Meine Filiale

Die Patronin. Eine Frau greift nach den Sternen

Roman

Agnes Morgenthaler

(6)
eBook
eBook
Fr. 20.00
Fr. 20.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 29.90

Accordion öffnen
  • Die Patronin. Eine Frau greift nach den Sternen

    List Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 29.90

    List Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 20.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein grosser Roman über ein Züricher Traditionslokal und seine beeindruckende Besitzerin
Zürich, 1914: Die junge Edda Wiederkehr hat einen Traum. Sie will eines Tages ein eigenes Restaurant besitzen und darin die berühmtesten und angesehensten Gäste bewirten. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg. Edda stammt aus einfachsten Verhältnissen und muss als Serviermädchen anfangen. Als sie unerwartet schwanger wird und ihr Verlobter stirbt, rückt ihr Traum in weite Ferne. Aber sie gibt nicht auf und arbeitet sich immer weiter nach oben, bis sie eines Tages das berühmteste Lokal Zürichs führt: das sagenumwobene "Juwel". Als sie sich in den charismatischen Maler Reto verliebt, wird sie vor eine schwierige Entscheidung gestellt.

Agnes Morgenthaler ist Literaturwissenschaftlerin und arbeitet als Verlagsredakteurin in München. Sie hat einige Jahre in der Schweiz gelebt und seitdem spielt das Alpenland für sie eine besondere Rolle. Als sie während einer Reise nach Zürich die berühmten Schweizer Rösti ass, entstand die Idee zu dieser Familiengeschichte nach einer wahren Begebenheit.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.04.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783843722391
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 2655 KB
Verkaufsrang 1989

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
1
1
2
2
0

Nervige Protagonistin die egoistisch und naiv ist
von einer Kundin/einem Kunden aus Miltenberg am 07.09.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Meinung: Nachdem ich mich in historische Romane verliebt habe, wollte ich unbedingt dieses Buch lesen. Es hat wunderbar geklungen. Gerade die Gastronomie und Schweiz finde ich wirklich interessant und haben mich gelockt. Allerdings wurde ich mit der Hauptprotagonistin, Edda, einfach nicht warm. Sie war ziemlich naiv, gutgläu... Meinung: Nachdem ich mich in historische Romane verliebt habe, wollte ich unbedingt dieses Buch lesen. Es hat wunderbar geklungen. Gerade die Gastronomie und Schweiz finde ich wirklich interessant und haben mich gelockt. Allerdings wurde ich mit der Hauptprotagonistin, Edda, einfach nicht warm. Sie war ziemlich naiv, gutgläubig und egoistisch. Ich konnte ihre Handlungen überhaupt nicht nachvollziehen, sodass ich immer nur mit dem Kopf geschüttelt habe. Meiner Meinung nach hat sie die Prioritäten total falsch gesetzt und wurde so sehr unsympathisch. Auch die anderen Protagonisten wurden flach gehalten und nicht weiter vertieft. Da hätte ich mir gerne etwas mehr gewünscht. An sich hat mir der Schreibstil recht gut gefallen und das Buch hat sich gut lesen lassen. Dennoch hat mich gestört, dass die Kapitel wirklich lang waren und sich das Buch fast über das ganze Leben von Edda gezogen hat. Mir haben ebenfalls die liebevollen Details gefehlt. Das Lokal wurde zwar eingerichtet und Edda hat alles ausgesucht, jedoch ist hier auch nicht der Funke übergesprungen und es blieb alles grau, abweisend und reserviert. Fazit: Die Grundidee hat mir gut gefallen. Jedoch hat es bei der Umsetzung gefehlt.

Toller Roman
von Angelika Altenhoevel aus Wachtendonk am 03.08.2020

Zum Inhalt: Edda kommt aus einfachen Verhältnissen, doch sie hat einen Traum. Sie möchte ihr eigenes Restaurant betreiben und die tollsten Gäste bewirten. Sie kämpft für ihren Traum und auch wenn der Weg dahin oft steinig ist, geht sie ihn unbeirrt. Meine Meinung: Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es zeigt den Kampf ei... Zum Inhalt: Edda kommt aus einfachen Verhältnissen, doch sie hat einen Traum. Sie möchte ihr eigenes Restaurant betreiben und die tollsten Gäste bewirten. Sie kämpft für ihren Traum und auch wenn der Weg dahin oft steinig ist, geht sie ihn unbeirrt. Meine Meinung: Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es zeigt den Kampf einer Frau, die es wirklich schwer hat und trotz allem ihren Weg geht, welche Hindernisse sich auch in ihren Weg stellen und zu der Zeit waren das viele Hindernisse. Auch dass der Roman auf einer echten Lebensgeschichte beruht, natürlich mit künstlerischeren Freiheiten, hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war richtig gut, lies sich enorm gut lesen. Die Protagonisten haben mir gut gefallen und die Geschichte natürlich auch. Ich hätte gerne Edda noch ein wenig weiter begleitet. Fazit: Toller Roman

Eine Frau opfert sich für ihren Lebenstraum - recht glanzlos
von katikatharinenhof am 25.06.2020

Schon von klein auf hat Edda einen Traum - eines Tages wird sie ein gut gehendes Lokal besitzen und als Wirtin ihre Gäste glücklich machen. Neben Menschen wie du und ich sollen sich auch berühmte Persönlichkeiten die Klinke in die Hand geben. Doch der Weg zur Verwirklichung ihres Traumes ist steinig, denn Edda muss erst einmal a... Schon von klein auf hat Edda einen Traum - eines Tages wird sie ein gut gehendes Lokal besitzen und als Wirtin ihre Gäste glücklich machen. Neben Menschen wie du und ich sollen sich auch berühmte Persönlichkeiten die Klinke in die Hand geben. Doch der Weg zur Verwirklichung ihres Traumes ist steinig, denn Edda muss erst einmal als Serviermädchen anfangen. Das Glück zieht bei ihr ein, als sie mit Beat die iebe ihres Lebens trifft. Doch das Schicksal dreht unerbittlich am Rad und stellt Edda immer wieder vor neue Herausforderungen… "Die Patronin" erzählt recht glanz- & schmucklos die Geschichte von Edda Wiederkehr, die sich ihren Lebenstraum verwirklicht. Ist sie in jungen Jahren voller Eifer und setzt alles daran, endlich ihren Traum in die Tat umzusetzen, so wird dieser Eifer im Verlauf der Lebensjahre zu einem unguten Drang, ja fast schon zur Verbissenheit, aufgrund dessen sich Edda fast alles im Leben versagt. Sie gibt ihr Kind in die Hände ihrer Vermietern und lässt ihren Sohn von ihr großziehen. Ich frage mich die ganze Zeit, ist es das wert ? Warum stellt Edda den zwanghaften Drang nach Erfolg und einem eigenen Lokal über ihr eigenes Kind ? Ich kann nicht nachvollziehen, das man sich als Mutter dieses Glück- das eigene Kind aufwachsen zu sehen und es mit Leibe zu überschütten- versagt, nur um endlich dem großen Traum ein Stückchen näher zu kommen. Diese und viele andere Entscheidungen machen mir Edda nicht gerade sympathisch und so leidet die Erzählung auch darunter, dass ich mich weder mit ihr, noch mit den anderen Figuren so recht identifizieren mag. Zwar wird das Lokal mit all seiner Heimeligkeit und Gemütlichkeit beschrieben, aber ich fühle mich nicht wirklich als Gast willkommen. Es herrscht eine seltsam abweisende Atmosphäre, die weder Geschirrklappern noch verlockende Essensdüfte aufbrechen können. Auch die Aufzählung unzähliger berühmter Persönlichkeiten, die Eddas Lokal besuchen, wie Max Frisch, Dürrenmatt oder Thomas Mann bringen nicht den Glanz in den Roman, der in meinen Augen recht farblos und monoton bleibt. Die Aufopferung und Selbstaufgabe einer Frau für einen Lebenstraum wirkt manchmal recht ermüdend und künstlich in die Länge gezogen, weil sich viele in und um das Wirtshaus abspielt. Die Tagesabläufe sind ausufernd aber wenig mitreißend geschildert, sodass ich mit schnell gelangweilt fühle. Lediglich das amouröse Abenteuer bringt ein wenig Farbe ins Geschehen, nicht nur auf Eddas Wangen :-) Ich hatte mir hier wesentlich mehr erhofft und bleibe daher enttäuscht zurück - schade :-(


  • Artikelbild-0