Warenkorb

Hunkeler in der Wildnis

Der zehnte Fall

Kommissär Hunkeler Band 10

Ein friedlicher, sonniger Sonntagmorgen im Kannenfeldpark in Basel. Plötzlich schreckt ein Schrei Peter Hunkeler bei seinem ersten Kaffee auf: Eine Spaziergängerin hat hinter den Büschen einen Toten entdeckt. Auch wenn er inzwischen in Rente ist, ein Polizist bleibt ein Polizist, zumindest für seine Mitmenschen. Wohl oder übel muss Hunkeler nachsehen. Und merkt, dass er den Toten kennt: einen bekannten Journalisten und Kunstkritiker.

Portrait
Hansjörg Schneider, geboren 1938 in Aarau, arbeitete als Lehrer und als Journalist. Mit seinen Theaterstücken war er einer der meistaufgeführten deutschsprachigen Dramatiker, seine ›Hunkeler‹-Krimis führen regelmässig die Schweizer Bestsellerliste an. 2005 wurde er mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Er lebt als freier Schriftsteller in Basel.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 25.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-07097-2
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 19/12.2/2 cm
Gewicht 260 g
Auflage 1. A
Verkaufsrang 16
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 29.90
Fr. 29.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Kommissär Hunkeler

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
4
2
1
3
1

Charakterstudie
von einer Kundin/einem Kunden am 02.06.2020

Ein Kommissar, der aus Wut über seine Nachbarn nachts mit einer Kartoffel eine fremde Fensterscheibe einschlägt, das ist Peter Hunkeler, Kommissar im Ruhestand. Herrlich! Schon seit dem letzten Fall darf er ja als Pensionär nicht mehr ermitteln und der Tote im Stadtpark interessiert ihn auch eigentlich nicht. Eigentlich…Im 10. F... Ein Kommissar, der aus Wut über seine Nachbarn nachts mit einer Kartoffel eine fremde Fensterscheibe einschlägt, das ist Peter Hunkeler, Kommissar im Ruhestand. Herrlich! Schon seit dem letzten Fall darf er ja als Pensionär nicht mehr ermitteln und der Tote im Stadtpark interessiert ihn auch eigentlich nicht. Eigentlich…Im 10. Fall ist der Kriminalfall wirklich Nebensache, das Augenmerk liegt definitiv auf Hunkeler, seine besondere Art, seine Einstellung zum Leben, sein Gespür, das den ‘Jungen‘ gänzlich fehlt. Also eher eine Charakterstudie, als ein Kriminalfall, was aber durchaus seinen Reiz hat! Aber wahrscheinlich nur für Fans...

Hunkeler in der Wildnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Dottikon am 14.05.2020

Hunkeler, so wie wir ihn kennen. Eigentlich pensioniert, kann der alte Kommissär es nicht lassen, weiter seine Nase in aktuelle Fälle zu stecken. Der Krimi ist spannend geschrieben, einzig die philosophischen Exkurse in der Mitte sind etwas langatmig. Man stellt sich Basel am Ende mit vielen äusserst skurrilen Personen vor, ist ... Hunkeler, so wie wir ihn kennen. Eigentlich pensioniert, kann der alte Kommissär es nicht lassen, weiter seine Nase in aktuelle Fälle zu stecken. Der Krimi ist spannend geschrieben, einzig die philosophischen Exkurse in der Mitte sind etwas langatmig. Man stellt sich Basel am Ende mit vielen äusserst skurrilen Personen vor, ist das wirklich so? Diesbezüglich hat Hansjörg Schneider vielleicht etwas dick aufgetragen, aber seine Beobachtungen in der Natur finde ich sehr treffend beschrieben. Die Geschichte mit dem Hund Kaspar hat mir sehr gefallen.

Hunkeler in der Wildnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosseedorf am 12.05.2020

Bisher der schwächste Hunkeler. Hat nur noch am Rande mit einem Krimi zu tun.