Meine Filiale

Ich bleibe hier

Marco Balzano

(141)
eBook
eBook
Fr. 24.00
Fr. 24.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 29.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 24.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein idyllisches Bergdorf in Südtirol - doch die Zeiten sind hart. Von 1939 bis 1943 werden die Leute vor die Wahl gestellt: entweder nach Deutschland auszuwandern oder als Bürger zweiter Klasse in Italien zu bleiben. Trina entscheidet sich für ihr Dorf, ihr Zuhause. Als die Faschisten ihr verbieten, als Lehrerin tätig zu sein, unterrichtet sie heimlich in Kellern und Scheunen. Und als ein Energiekonzern für einen Stausee Felder und Häuser überfluten will, leistet sie Widerstand - mit Leib und Seele.

>Das Leben wartet nicht<, gewann er den Premio Campiello, mit >Ich bleibe hier< war er nominiert für den Premio Strega. Er lebt mit seiner Familie in Mailand.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783257610079
Verlag Diogenes Verlag AG
Originaltitel Resto qui
Dateigröße 1441 KB
Übersetzer Maja Pflug
Verkaufsrang 265

Kundenbewertungen

Durchschnitt
141 Bewertungen
Übersicht
106
28
7
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 02.08.2020
Bewertet: anderes Format

Wer schon einmal über den Reschenpass gefahren ist, kennt den aus dem Wasser ragenden Kirchturm von Alt-Graun. Balzano erzählt die Geschichte des idyllischen Bergdorfs, das im zweiten Weltkrieg zerrissen ist zwischen italienischer und deutsch/österreichischer Zugehörigkeit.

Düstere Zeitgeschichte...
von nicigirl85 aus Ilsenburg am 02.08.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Das Buch wurde mir empfohlen und da meine Eltern in dieser Region sehr gern in den Urlaub fahren, war ich doch sehr gespannt. In der Geschichte geht es um Trina und Erich, die im beschaulichen Graun ein einfaches Leben führen. Im idyllischen Bergdorf haben sie alles was sie brauchen, doch dann kommt der Krieg und verändert al... Das Buch wurde mir empfohlen und da meine Eltern in dieser Region sehr gern in den Urlaub fahren, war ich doch sehr gespannt. In der Geschichte geht es um Trina und Erich, die im beschaulichen Graun ein einfaches Leben führen. Im idyllischen Bergdorf haben sie alles was sie brauchen, doch dann kommt der Krieg und verändert alles. Wird ihnen ihr beschauliches Leben bleiben? Gut gefallen hat mir die Wahl der Erzählperspektive, denn Trina fungiert als Erzählerin und schildert ihrer Tochter was sie alles erlebt hat. So bekam man tiefe Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonistin. Der Roman beruht auf wahren Begebenheiten, denn das Dorf Graun hat es wirklich einmal gegeben. Ich mag so etwas sehr gern. Ich habe sehr viel dazu gelernt, denn mir war nicht bewusst, dass Deutsche jemals unter Faschisten zu leiden hatten. Die Geschichte zeigt sehr deutlich auf, wie hart die Arbeit eines einfachen Bauern war und was die Belange von Konzernen alles zerstören können. Der nüchterne Schreibstil Balzanos passt perfekt zu dieser eher düsteren Geschichte. Der Roman hat sich angenehm lesen lassen und berührt enorm. Ich muss allerdings gestehen, dass er mich doch sehr emotional heruntergezogen hat, da einfach so viel Trauriges passiert und kaum Hoffnung verbreitet wird. Fazit: Die Beschreibung einer heutigen Urlaubsregion mal unter einem ganz anderen Blickwinkel weiß zu unterhalten und zu berühren. Gern spreche ich eine Leseempfehlung aus.Prädikat gut.

Was kann ein Mensch ertragen?
von Kaffeeelse am 02.08.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Dieses Buch thematisiert die Geschehnisse am Reschener Stausee, wo der Großkonzern Montecantini mit der Unterstützung von schweizerischen Geldgebern einen Stausee plant und baut und das Land Italien gegen die Einwohner mit einer immensen Härte vorgeht, die total erschreckt und abstößt. Sicherlich ist dies auch dem Fakt geschulde... Dieses Buch thematisiert die Geschehnisse am Reschener Stausee, wo der Großkonzern Montecantini mit der Unterstützung von schweizerischen Geldgebern einen Stausee plant und baut und das Land Italien gegen die Einwohner mit einer immensen Härte vorgeht, die total erschreckt und abstößt. Sicherlich ist dies auch dem Fakt geschuldet, dass in der Region Südtirol meist deutschsprachige Einwohner leben und der Staat Italien damals gegenüber den Minderheiten im Land rigoros vorgeht/vorgegangen ist. Das Buch befasst sich auch mit den Geschehnissen im Zweiten Weltkrieg, wo die deutschen Bewohner Südtirols zum Spielball zwischen Mussolinis Faschisten und Hitlers Faschisten wurden. Dieser Roman erklärt mit diesen Rückblicken auch die heutige Situation in der Region Südtirol recht gut. Es ist sehr interessant, dass ein italienischer Schriftsteller dieses Geschehen in seinem Buch anprangert, wo doch Italiener die treibenden Kräfte hinter dem ungerechten Vorgehen gegenüber der deutschen Bevölkerung waren. Vielleicht auch eine Form der Wiedergutmachung, zumindest ist es aber ein Anfang. Historisch ist dieses Buch sehr interessant, unterrichtet es doch über ein nicht so bekanntes Geschehen. Vom Personal des Buches wird zudem noch gut verdeutlicht was die Politik und der Krieg mit den Menschen machen können. Hauptfiguren sind Trina und Erich, ein Ehepaar aus Graun, sie müssen die politischen Geschehnisse erdulden, aber auch persönliches kommt hinzu, so verlieren sie ihre Tochter Marica und müssen auch dies ertragen. Trina erzählt rückblickend ihr Leben in Briefen an diese Marica. Das Geschriebene ist kühl formuliert, hat aber dennoch viele Passagen, die sich ins Hirn brennen und das Buch hat mich stark beschäftigt. Ich habe dieses Buch geliebt!

  • Artikelbild-0