Meine Filiale

Geheime Quellen

Commissario Brunettis neunundzwanzigster Fall

Commissario Brunetti Band 29

Donna Leon

(8)
eBook
eBook
Fr. 27.00
Fr. 27.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 33.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 27.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 35.90

Accordion öffnen
  • Geheime Quellen

    7 CD (2020)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    7 CD (2020)

Hörbuch-Download

Fr. 25.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Als Vittorio Fadalto in einer Sommernacht auf dem Rückweg von der Arbeit mit dem Motorrad verunglückt, glauben alle an einen Unfall. Nur nicht seine Frau, die Brunetti um Hilfe bittet. Wollte tatsächlich jemand Fadalto etwas Böses? Oder sind das nur Hirngespinste seiner schwerkranken Frau? Brunetti braucht all seine Intuition - und enthüllt schliesslich ein Verbrechen grösseren Ausmasses mit Folgen für die Gewässer des ganzen Veneto.

In Montclair, New Jersey wurde sie am 28.September 1942 geboren. Die Kriminalromanautorin Donna Leon studierte in ihrer Heimat Englisch und Englische Literatur, bevor sie 1965 im Alter von 23 Jahren das Land auf Dauer verließ. Sie setzte ihr Studium in Siena und Perugia fort und arbeitete später erst als Reisebegleiterin in Rom, dann als Werbetexterin in London und schließlich unterrichtete sie an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Zurzeit lehrt Donna Leon Englische Literatur in Vicenza, an einer Außenstelle der Universität Maryland in einem US-Luftwaffenstützpunkt in der Nähe von Venedig. Seit 1981 ist Venedig auch zu ihrem Hauptwohnsitz geworden.
Für ihren Debütroman "Venezianisches Finale" (1992) ließ sie sich inspirieren durch das venezianische Opernhaus "La Fenice". Als sie mit einem Freund bei einer Probe anwesend war entstand die Idee, den Dirigenten in einem Roman umbringen zu lassen. Sofort kundschafteten sie das Haus aus, um Fluchtwege und genauere Details zum Ablauf zu bekommen. Das war der Ursprung und die Geburt der Reihe des Commissario Guido Brunetti. Seitdem brachte Donna Leon bisher jedes Jahr ein neues Abenteuer ihres erfolgreichen Commissario Brunetti. Die deutschen Bestsellerlisten hat Donna Leon erobert und gehört zum festen Bestandteil mit ihren jeweiligen neuen Kriminalromanen. Für ihren ersten Roman bereits erhielt sie Japans renommierten Suntory-Preis. Jedoch weigert sich die Autorin gegen die Veröffentlichung ihrer Romane in Italien, da Venedig zu ihrer Wahlheimat wurde und dort auch der Schauplatz ihrer Romane ist. Außerdem kritisiert Donna Leon oft die politischen Verhältnisse des Landes und möchte als nicht gebürtige Italienerin keine Unruhe stiften. Trotz alledem genießt sie den Erfolg den sie als Schriftstellerin hat. Der Großteil ihrer Krimireihe wurde bereits verfilmt oder ist als Hörspiel zu erwerben. Wenn Donna Leon mal nicht gerade an einem neuen Härtefall für ihren Commissario tüftelt, besucht sie leidenschaftlich gern die Oper.

Meinung der Redaktion
Donna Leon ist eine exakte Beobachterin. Sie beschreibt nicht nur Taten, sie seziert die Menschen, die Gesellschaft. Und ihr Brunetti - für viele Krimiliebhaber kultisch wie ein Maigret - ist kein eiskalter, korrupter Verbrechensaufklärer. Den mag Mann - und Frau.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.05.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783257610123
Verlag Diogenes Verlag AG
Originaltitel Trace Elements
Dateigröße 977 KB
Übersetzer Werner Schmitz
Verkaufsrang 16

Weitere Bände von Commissario Brunetti

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
3
4
1
0
0

Geheime Quellen
von einer Kundin/einem Kunden am 02.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sein 29. Fall geht dem bedächtigen Commissario Brunetti sehr an die Nieren. Aus dem Kanal wird die Leiche des Vittorio Fadalto geborgen. Dessen krebskranker Frau im Hospiz muss die tragische Nachricht überbracht werden. Doch die zweifelt sehr an einem Unfall und liefert Hinweise auf den Arbeitgeber ihres Mannes. Kurzerhand komme... Sein 29. Fall geht dem bedächtigen Commissario Brunetti sehr an die Nieren. Aus dem Kanal wird die Leiche des Vittorio Fadalto geborgen. Dessen krebskranker Frau im Hospiz muss die tragische Nachricht überbracht werden. Doch die zweifelt sehr an einem Unfall und liefert Hinweise auf den Arbeitgeber ihres Mannes. Kurzerhand kommen Brunetti und seine Kollegin Griffoni skrupellosen Machenschaften geldgieriger Unternehmer und korrupter Politiker auf die Spur. Insoweit ein klassischer Brunetti, bei dem der Fokus nicht auf Mordermittlung, sondern auf politischen und sozialen Hintergründen Venedigs liegt. Erneut ein brisantes Thema, eloquenter Schreibstil und ganz viel Venedig und fertig ist ein gelungener, lohnenswerter 29. Fall - ich werde gern auch die folgenden Bände lesen.

Dünne Story, vorhersehbare Entwicklung
von einer Kundin/einem Kunden aus Vaihingen an der Enz am 07.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Neunundzwanzig Jahre begleiten wir Guido Brunetti bereits bei seinen Ermittlungen in der Lagunenstadt, und von dem Glanz der einstigen „Serenissima“ ist kaum etwas übrig geblieben. Brütende Hitze liegt über der Stadt, wer die Möglichkeit hat verkriecht sich in klimatisierten Räumen. Der Commissario gehört nicht zu den Glückliche... Neunundzwanzig Jahre begleiten wir Guido Brunetti bereits bei seinen Ermittlungen in der Lagunenstadt, und von dem Glanz der einstigen „Serenissima“ ist kaum etwas übrig geblieben. Brütende Hitze liegt über der Stadt, wer die Möglichkeit hat verkriecht sich in klimatisierten Räumen. Der Commissario gehört nicht zu den Glücklichen, denn gemeinsam mit Claudia Griffoni wird er in ein Hospiz gerufen. Eine Patientin ist davon überzeugt, dass der Tod ihres vor kurzem verstorbenen Mannes gewaltsam herbeigeführt wurde. Sind das Phantastereien einer Sterbenden oder ist er tatsächlich einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Die Geschichte plätschert dahin wie das Wasser in den stinkenden Kanälen. Kreuzfahrt-Touristen sind allgegenwärtig, okkupieren die Vaporetti und die Taxiboote, sind eine leichte Beute für Taschendiebe aus Osteuropa. Ein Zustand, der dem Vize-Questore Unbehagen bereitet, kratzt dies doch am Disneyland-Image Venedigs. Aber das ist nur eines der wiederkehrenden, eher nebensächlichen Themen in Leons Roman. Wesentlich intensiver widmet sie sich der italienischen Vetternwirtschaft (wie bei dem umstrittenen Mose-Projekt), dem maroden Gesundheitssystem, der Umweltthematik, der Bereitschaft, gegen den entsprechenden Obolus fünf gerade zu sein lassen, wenn man das Geld dringend benötigt. Skrupel? Resignation? Könnte man meinen, denn auch Brunetti, dem diesmal selbst seine geliebten Klassiker keinen Trost spenden, sieht sich gezwungen, seine persönlichen Moralvorstellungen zu hinterfragen. Es gibt keine Ausschläge der Spannungskurve, da die Themen, die in diesem Band im Mittelpunkt stehen, so oder so ähnlich bereits mehrfach in den Vorgängern von der Autorin thematisiert wurden. Nichts Neues, man hat das Gefühl, sich in einer Zeitschleife zu befinden, in der sich der Aspekt zwar ändert, die zugrunde liegenden Probleme aber gleich bleiben. Ob dieses Konzept zukünftig überdauern wird, sei dahingestellt. Zu dünn war die Story, zu vorhersehbar die Entwicklung. Ein leider nur in Ansätzen überzeugendes Auf-der-Stelle-treten.

Krimiunterhaltung auf hohem Niveau
von einer Kundin/einem Kunden am 04.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der sympathische Commissario Brunetti bekommt es in seinem neuen spannenden und hochpolitischen Fall mit einem brandaktuellen Problem zu tun: der gefährlichen Verschmutzung unseres Trinkwassers. Begleitet von seinen treuen Gefährten versucht er einen mysteriösen Todesfall aufzuklären.


  • Artikelbild-0