Meine Filiale

Vikings - Vergangene Zeiten

Katja Montejano

(6)
eBook
eBook
Fr. 3.40
Fr. 3.40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Eines Nachts besucht der mysteriöse »Hütchenmann« die todkranke Aurora und bietet ihr einen teuflischen Deal an. Er stellt drei besondere Hütchen vor ihr auf. Unter jedem befindet sich ein früheres Leben Auroras - aber der Pakt ist tückisch: Nur in einem jener Leben aus fernen Zeiten wird sie länger als ein Jahr überleben. Wenn Aurora nicht mitspielt und keines der Hütchen wählt, wird sie am nächsten Morgen sterben. Da Aurora nichts mehr zu verlieren hat, geht sie auf den Deal ein und verliert das Bewusstsein. Völlig verwirrt wacht sie im Jahre 868 auf einer verlassenen Insel neben einem attraktiven, schwer verletzten Wikingerkrieger namens Rodmar auf, den sie nur dank ihrer neuen Gabe als Heilerin vor dem Tod retten kann. Zwischen beiden entbrennt eine leidenschaftliche Liebe, die sie atemlos macht - und dann finden sie sich plötzlich in einem gefährlichen Abenteuer wieder! Jetzt geht es um mehr als um Lust, um mehr als die Rückkehr in Rodmars Heimat und um mehr als ihre Liebe: Es geht ums nackte Überleben ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 238 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.01.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783962153496
Verlag Edel Elements
Dateigröße 1495 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
1
3
1
0
1

Irre Wendungen und gute Unterhaltung
von Runar RavenDark aus Solingen am 02.03.2020

Das Buch "Vikings" von Katja Montejano ist 207 Seiten lang und als Selfpublishung erschienen. Das Werk gibt es als Ebookausgabe. Aurora stirbt. Während des Prozesses taucht der Hütchenmann auf und macht ihr ein verlockendes Angebot. Sie bekommt eine neue Chance in einem alten Leben. Ob sie es diesmal nicht vermasselt? D... Das Buch "Vikings" von Katja Montejano ist 207 Seiten lang und als Selfpublishung erschienen. Das Werk gibt es als Ebookausgabe. Aurora stirbt. Während des Prozesses taucht der Hütchenmann auf und macht ihr ein verlockendes Angebot. Sie bekommt eine neue Chance in einem alten Leben. Ob sie es diesmal nicht vermasselt? Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig. Die Geschichte an sich ist durchgehend spannend und es sind wirklich total verrückte Wendungen eingebaut. Ich hatte viel Spaß beim Lesen. Kampfszenen, eine ordentliche Portion Witz, aber auch emotionale und erotische Szenen sind wohl proportioniert vorzufinden. Für mich hätten die Kampfszenen etwas blutrünstiger und authentischer sein können und zum Ende hin wird es mir teilweise zu schnulzig. Ansonsten fühlte ich mich durchweg gut unterhalten. Ein echt irrer Fantasy-Liebes-Roman! Fazit: Das Werk bietet durchweg gute Unterhaltung und hat total irre Wendungen. Leseempfehlung!

Welches Hütchen wählst du?
von Coop am 26.02.2020

Aurora, von Beruf Polizistin, liegt mit der Diagnose Darmkrebs im Krankenhaus und wartet darauf zu sterben. Viel Gutes gibt es in ihrem Leben nicht, wie sich nach und nach herausstellt, sodass sie diese Diagnose völlig alleine verkraften muss.Plötzlich erscheint jedoch der Hütchenmann vor ihrem Bett und macht ihr ein verlockende... Aurora, von Beruf Polizistin, liegt mit der Diagnose Darmkrebs im Krankenhaus und wartet darauf zu sterben. Viel Gutes gibt es in ihrem Leben nicht, wie sich nach und nach herausstellt, sodass sie diese Diagnose völlig alleine verkraften muss.Plötzlich erscheint jedoch der Hütchenmann vor ihrem Bett und macht ihr ein verlockendes Angebot auf eine zweite Chance in einem anderen Leben. So begleiten wir Aurora auf eine Reise durch die Zeit, treffen altbekannte Gesichter und erleben die ein oder andere überraschende Kehrtwende. Erzählt wird das Buch aus Aurora‘s Sicht und der ihres Ex-Mannes Nico, der zunehmend eine bedeutende Rolle in der Geschuchte erhält. Der Schreibstil liest sich flüssig und angenehm, teilweise windet und endet sich die Handlung jedoch etwas unvollständig. Ansonsten hat das Buch einiges zu bieten vor allem musste ich viel Lachen, aber es war stellenweise auch sehr spannend. Nur die liebevollen Teile konnten mich leider überhaupt nicht erreichen. Trotzdem gebe ich für Vikings eine Leseempfehlung, weil es eben so anders ist als alles was man erwartet hätte und dadurch auch wieder einzigartig.

Eine ganz andere Idee, aber ich kam leider nicht mit
von Dark Rose aus Troisdorf am 23.02.2020

Aurora liegt im Sterben. Sie weiß, dass sie nicht mehr viel Zeit hat als plötzlich ein Mann an ihrem Bett auftaucht. Er behauptet der Hütchenspieler zu sein und ihr eine zweite Chance geben zu können. Er könne sie in eines ihrer früheren Leben zurückschicken und dort habe sie eine zweite Chance auf Glück und Liebe. Aurora nimmt ... Aurora liegt im Sterben. Sie weiß, dass sie nicht mehr viel Zeit hat als plötzlich ein Mann an ihrem Bett auftaucht. Er behauptet der Hütchenspieler zu sein und ihr eine zweite Chance geben zu können. Er könne sie in eines ihrer früheren Leben zurückschicken und dort habe sie eine zweite Chance auf Glück und Liebe. Aurora nimmt sein Angebot an und ab da läuft alles schief. Plötzlich befindet sie sich auf einer Insel in einem Hello Kitty Pyjama und in Gesellschaft eines Wikingers. Etwas ist schiefgelaufen, oder spielt der Hütchenmann nur ein perverses Spiel mit ihr? Ich fand die Grundidee echt interessant, deswegen wollte ich das Buch auch lesen, aber leider bin ich nicht mitgekommen. Schon sehr bald fühlte ich mich wie in einem Computerspiel. Moderne trifft auf Wikinger-Zeit. Ich meine Hello Kitty ist ja schon schlimm genug, aber dann noch Rambo-Fan-Artikel und Schusswaffen? Aurora muss eine Aufgabe nach der anderen erledigen und immer wieder mischt sich der Hütchenmann ein und man erfährt einfach nie, was das alles soll. Mir war Aurora nicht unsympathisch, aber richtig warm geworden bin ich mit ihr auch nicht. Sie tat mir leid, aber das wars auch schon. Rodmar fand ich anfangs total sympathisch und cool, aber dann änderte sich sein Verhalten so häufig, dass ich nicht mehr mitgekommen bin. Bei Nico ist das ähnlich. Als Kind war er so toll, dann als Erwachsener verändert er sich sehr und ich kann bei allem Verständnis für traumatische Erlebnisse sein Verhalten so gut wie nie nachvollziehen. In meinen Augen ändern die Charaktere plötzlich und ohne Vorwarnung ihr Verhalten, praktisch ohne Grund. Mir fehlt da die Logik. Ich hatte mir eine ganz andere Geschichte erwartet. Der Klappentext lies mich glauben, Aurora würde einfach in einem anderen Leben aufwachen und dort eine zweite Chance bekommen. Sie würde dort ihr Leben leben aber im Prinzip wie in „Outlander“ eine Frau aus der Zukunft in der Vergangenheit sein. Stattdessen ist das hier ein Genre-Mix. Ein bisschen Wikinger-Zeit, viel Rambo und Schusswaffen, ein paar Granaten und alles wie in einem Computerspiel auf Missionen ausgerichtet, deren Sinn man nicht immer verstehen muss und mit Gegnern deren Motive man sowieso nicht versteht oder woher sie wissen was sie wissen. Hinter allem steckt der Hütchenspieler er greift in das „Computerspiel“ ein wann er will und verändert die Regeln. Ich bin leider irgendwann einfach nicht mehr mitgekommen. Die männlichen Charaktere verändern ihr Verhalten komplett ohne Vorwarnung und man weiß nie, woran man bei ihnen ist. Der Hütchenspieler verändert ständig die Regeln und Missionen und scheint sich prächtig zu amüsieren. Fazit: Wer Rambo in der Wikinger-Zeit kämpfen lesen will, ist hier absolut richtig. Wer einen Roman alla „Outlander“ erwartet hat, wird hier enttäuscht. Ich gehöre zur zweiten Gruppe und kam einfach nicht mit bei der Handlung. Ich bin nicht durchgestiegen und habe oft nicht verstanden, warum jetzt was passiert und welche Regeln jetzt gerade gelten. Ich hatte einfach eine ganz andere Art Buch erwartet. Ich konnte oft das Verhalten der Charaktere nicht nachvollziehen. Mir ging einiges zu schnell und zu plötzlich. Von mir bekommt das Buch 1,5 Sterne, weil ich die Idee an sich interessant fand, die Umsetzung aber leider gar nicht mein Fall war.

  • Artikelbild-0