Richterkollegium, Ehebandverteidiger und II. Instanz in Ehenichtigkeitsverfahren

Entstehung und Entwicklung

Adnotationes In Ius Canonicum Band 57

Melanie-Katharina Kraus

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 68.90
Fr. 68.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Papst Franziskus hat das Prozessrecht in Ehenichtigkeitsverfahren durch das Motu Proprio «Mitis Iudex Dominus Iesus» 2015 einer grundlegenden Änderung unterzogen. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Frage, ob die Ehe seit Inkrafttreten desselben noch ausreichend vor falschen Nichtigkeitserklärungen geschützt ist. Besonderes Augenmerk wird bei der Untersuchung auf die Auswirkungen der Abschaffung der verpflichtenden II. Instanz und die neue Verantwortlichkeit des Ehebandverteidigers gelegt. Auch das Richterkollegium als Schutzinstrument der Ehe vor falschen Nichtigkeitserklärungen wird auf den Prüfstand gestellt.


Melanie-Katharina Kraus studierte Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main. Sie arbeitete als Rechtsanwältin und absolvierte ein Studium des kanonischen Rechts am Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik in München. Die Autorin ist als Diözesanrichterin am Offizialat Rottenburg-Stuttgart tätig.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 166
Erscheinungsdatum 28.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-631-80276-2
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Maße (L/B/H) 21.6/15.3/1.2 cm
Gewicht 292 g

Weitere Bände von Adnotationes In Ius Canonicum

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0

  • MP «Mitis Iudex» – Auswirkungen der Abschaffung der verpflichtenden II. Instanz – Neue Verantwortlichkeit des Ehebandverteidigers – Richterkollegium als Schutzinstrument der Ehe vor falschen Nichtigkeitserklärungen