Am Anfang war der Beutel

Warum uns Fortschritts-Utopien an den Rand des Abgrunds führten und wie Denken in Rundungen die Grundlage für gutes Leben schafft

Akt Band 10

Ursula K. Le Guin

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 13.90
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

In ihrem essayistischen Werk zeigt die grosse US-amerikanische Erzählerin Ursula K. Le Guin, warum wachstums- und fortschrittsgetriebene Utopien zwangsläufig in Abgründen von Gewalt münden und wie zyklisches Denken die Grundlage für gutes Leben im umfassenden Sinn schafft. Dabei verbindet sie scharfe Kritik an abstrakten »Nichtorten« mit kraftvollen Plädoyers für Gerechtigkeit, Ortssinn und Friedfertigkeit: Am Anfang war nicht der Speer, sondern der Tragebeutel! Dieser Band versammelt drei Essays, drei Reden und ein Gedicht aus drei Jahrzehnten, die unser zivilisatorisches Selbstverständnis radikal in Frage stellen, darunter die beiden legendären Texte »Die Tragetaschentheorie des Erzählens« und »Ein nicht-euklidischer Blick auf Kalifornien als kalten Ort in spe«.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 96
Erscheinungsdatum 25.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-947296-08-8
Verlag ThinkOya
Maße (L/B/H) 16.9/13.7/1.2 cm
Gewicht 110 g
Auflage 1
Übersetzer Matthias Fersterer

Weitere Bände von Akt

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • 6 Vorwort: Warum es lohnend ist, Ursula K. Le Guins Werk zu lesen
    12 Die Tragetaschentheorie des Erzählens
    22 Die Gebrauchsanweisung
    29 Ein nicht-euklidischer Blick auf Kalifornien als kalten Ort in spe
    60 »Ein Kampf ohne Ende«
    75 Utopyin, Utopyang
    79 Weithin verwandt
    83 Unumgrenzt
    84 Anmerkungen
    95 Quellennachweise