Meine Filiale

Der falsche Preuße

Roman

Gryszinski-Reihe Band 1

Uta Seeburg

(82)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 33.90
Fr. 33.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 33.90

Accordion öffnen
  • Der falsche Preuße

    HarperCollins

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 33.90

    HarperCollins

eBook (ePUB)

Fr. 22.90

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 31.90

Accordion öffnen
  • Der falsche Preuße

    2 CD (2020)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 31.90

    2 CD (2020)

Beschreibung

»Im Bier wie im Tod sind in Bayern alle gleich.«

München zur Jahrhundertwende. Es ist die Zeit der pferdegezogenen Trambahnen, der riesigen Bierpaläste und der gebratenen Kapaune. Und es ist der Beginn einer jungen Wissenschaft namens Kriminalistik. Wilhelm Freiherr von Gryszinski zieht von Preussen nach Bayern, um als Sonderermittler für die Königlich Bayerische Polizeidirektion tätig zu werden und den Beamten Errungenschaften wie den Fingerabdruck und die Spurensicherung am Tatort näherzubringen. Sein erster Fall: Ein stadtbekannter Bierbeschauer wird tot an der Isar gefunden - eingehüllt in einen kostbaren Federumhang, daneben der Abdruck eines Elefantenfusses. Gryszinski kommt bald einer Verschwörung nationalen Ausmasses auf die Spur, die ihn vor eine unsägliche Wahl stellt: Ist er eher bereit, seine Ehre als bayerischer Beamter zu verletzen oder als preussischer Offizier?

»Mit fundierten historischen Details, viel Witz und Lust am Erzählen entwirft Uta Seeburg ein wunderbar pittoreskes Bild der bayrischen Hauptstadt und ihrer Bürger im auslaufenden 19. Jahrhundert. (...) Ein wunderbar gelungener Auftakt zu einer neuen Serie, auf deren Folgebände man sich jetzt schon freuen darf.« Buchkultur

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 25.08.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-537-6
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 21.1/13.9/3.5 cm
Gewicht 474 g
Verkaufsrang 34506

Kundenbewertungen

Durchschnitt
82 Bewertungen
Übersicht
43
32
6
1
0

Gelungener Reihenauftakt für alle, die unblutige Kriminalromane zu schätzen wissen
von einer Kundin/einem Kunden am 25.10.2020

Im München des Jahres 1894 muss sich ein preußischer Ermittler mit einem bizarren Ritualmord, sondern auch mit den Untiefen der bayrischen Kultur und den neuesten Methoden der Kriminalistik auseinandersetzen. Ein sprachlich feiner, unterhaltsamer und spanneder Krimi mit viel Lokalkolorit.

München zur Jahrhundertwende erleben
von einer Kundin/einem Kunden aus Worms am 22.10.2020

Der Kriminalroman "Der falsche Preuße" von Uta Seeburg erschienen beim HarperCollins Verlag nimmt den Leser mit in die bayrische Landeshauptstadt zur Zeit des 19. Jahrhunderts, kurz vor der Jahrhundertwende. Ein Toter wird am Isar Ufer gefunden. Der Preuße Wilhelm Freiherr von Gryszinski versucht diesen, seinen ersten Fall zu Lö... Der Kriminalroman "Der falsche Preuße" von Uta Seeburg erschienen beim HarperCollins Verlag nimmt den Leser mit in die bayrische Landeshauptstadt zur Zeit des 19. Jahrhunderts, kurz vor der Jahrhundertwende. Ein Toter wird am Isar Ufer gefunden. Der Preuße Wilhelm Freiherr von Gryszinski versucht diesen, seinen ersten Fall zu Lösen. Die Autorin veranschaulicht das München zur Jahrhundertwende sehr gut. Man ist mit allen Sinnen dabei. Eingegangen wird auf die unterschiedlichen Werte, Mentalitäten, Lebensweisen zwischen Preußen und Bayern. Die Stimmung in dieser Stadt im Umbruch erscheint oftmals bedrückt und rau. Das Lesen ist häufig etwas schwierig durch lange verschachtelte Sätze über mehrere Zeilen. Auch gibt es wenig direkte Dialoge, was das ganze etwas auflockern würde. Man erkennt keinen richtigen Spannungsbogen und es gibt die ein oder andere Länge im Buch. Gelungene Zeitreise in welcher der Krimi teilweise untergeht, zur Nebensache wird.

Krimi in einer Zeit des Aufbruchs
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 16.10.2020

Wilhelm Freiherr von Gryszinski, der Ende des 19. Jahrhunderts als Preuße bei der Münchener Polizei arbeitet, wird mit einem interessanten Mordfall konfrontiert. Eine Leiche in einem teuren Federumhang, der das Gesicht weggeschossen wurde. Die Ermittlungen führen den Kommissar schnell zu Eduard Lemke, der ebenfalls als Preuße in... Wilhelm Freiherr von Gryszinski, der Ende des 19. Jahrhunderts als Preuße bei der Münchener Polizei arbeitet, wird mit einem interessanten Mordfall konfrontiert. Eine Leiche in einem teuren Federumhang, der das Gesicht weggeschossen wurde. Die Ermittlungen führen den Kommissar schnell zu Eduard Lemke, der ebenfalls als Preuße in München lebt und seinen Reichtum extravagant zur Schau stellt. Bald merkt Gryszinski, dass der Fall eine viel größere Tragweite hat, als angenommen. Der Kriminalroman von Uta Seeburg hat mich gut unterhalten. Der Fall ist spannend und gut konstruiert. Zudem überzeugt das Buch auch sprachlich. Besonders gut gefällt mir an dem Roman aber, wie es der Autorin gelingt, die Aufbruchstimmung und die neuen technischen Errungenschaften am Übergang zum 20. Jahrhundert lebendig werden zu lassen. Hier bietet das Buch interessante Einblicke auch abseits der eigentlichen Handlung. Ich freue mich jedenfalls bereits auf den nächsten Fall des Kommissars.

  • Artikelbild-0