Zwei Königskinder

Sophie Reyer

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 16.00
Fr. 16.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 25.90

Accordion öffnen
  • Zwei Königskinder

    Czernin

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 25.90

    Czernin

eBook (ePUB)

Fr. 16.00

Accordion öffnen

Beschreibung

"Es waren zwei Königskinder, die hatten einander so lieb. Sie konnten zusammen nicht kommen, das Wasser war viel zu tief." (Altes Volkslied)

Käthe wächst in der Provinz auf. Sie fu¿hlt sich einsam und hässlich. Die Mutter ist in die Stadt gezogen, der Vater spricht kaum mit ihr. Doch dann trifft sie Johanna mit ihrem schiefen Eckzahn, von dem sie sofort fasziniert ist und findet in ihr ein neues Zuhause.

Die beiden Mädchen verbindet eine grosse Leidenschaft zu Musik und zu Musicals. Bald merkt Käthe, dass irgendetwas an ihren Gefu¿hlen fu¿r Johanna "nicht ganz normal" zu sein scheint.

Sophie Reyer, eine der vielseitigsten und interessantesten Stimmen der jungen österreichischen Gegenwartsliteratur, erzählt mit leichter Hand
und ungemein präzise eine zarte Liebesgeschichte u¿ber die Wirren des Erwachsenwerdens und ein Mädchen, das ein Mädchen liebt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 184 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.03.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783707606904
Verlag Czernin Verlag
Dateigröße 699 KB
Verkaufsrang 35526

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Ein Herzzerreißendes Buch
von Dorian Matthieu Mohr am 11.04.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Man sieht alles aus der Sicht von Käthe. Wie sie Johannna kennenlernt. Ihre Welten sind sehr verschieden. Aber beide verbindet etwas Wunderbares. Etwas das tiefer ist als Freundschaft, was einem durch die Seele geht. Johannas Eltern sind sehr streng, sie ist eine gute Schülerin und muss viel dafür arbeiten. Deswegen hat sie selt... Man sieht alles aus der Sicht von Käthe. Wie sie Johannna kennenlernt. Ihre Welten sind sehr verschieden. Aber beide verbindet etwas Wunderbares. Etwas das tiefer ist als Freundschaft, was einem durch die Seele geht. Johannas Eltern sind sehr streng, sie ist eine gute Schülerin und muss viel dafür arbeiten. Deswegen hat sie selten Zeit. Aber Käthe macht alles um Johanna näher zu sein. Eine sehr schöne aber auch traurige Geschichte, wo einem mal auch eine Träne entgleiten kann. Eine Geschichte in der die Liebe immer das Hauptmotiv ist.

von einer Kundin/einem Kunden am 25.09.2020
Bewertet: anderes Format

Ein melancholisch poetischer Roman über das Erwachsen werden. Der Schreibstil der Autorin ist Schnörkellos und gerade die sprachliche Schlichtheit transportiert die Liebesgeschichte ohne Larmoyanz und mit großem Einfühlungsvermögen.

Entwicklungsgeschichte mit pschycholgischer Tiefe
von fromme Helene am 04.07.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Leben der 13jährigen Käthe ist schwierig. Ohne Mutter und mit einem in sich zurückgezogenen Vater fehlen ihr die Orientierungspunkte im Leben. Sie ist eine Außenseiterin, kann in der Schule nicht Fuß fassen, sucht Anschluss bei den falschen Menschen. Als sie Gefühle für die sensible Johanna entwickelt, scheint dies ihr neuer... Das Leben der 13jährigen Käthe ist schwierig. Ohne Mutter und mit einem in sich zurückgezogenen Vater fehlen ihr die Orientierungspunkte im Leben. Sie ist eine Außenseiterin, kann in der Schule nicht Fuß fassen, sucht Anschluss bei den falschen Menschen. Als sie Gefühle für die sensible Johanna entwickelt, scheint dies ihr neuer Ankerpunkt zu sein. Doch keine kann der anderen die Sicherheit geben, die beide für ihre Entwichlung ins Erwachsenenleben bräuchten. Sie schlingern zwischen Anziehung und Angst, ständig unter der Macht der Erwachsenen leidend, treffen falsche Entscheidungen und wollen doch nur glücklich sein. Die Geschichte berührt und lässt mich nachdenklich zurück. Ungeschönt und mit sehr viel Einfühlungsvermögen erzählt die Autorin von den fragilen Schritte der 13-Jährigen auf ihrer Suche nach Liebe und Sicherheit. Ich wünsche ihr ein Happyend und werde ungebremst mit der feindlichen Realtiät konfrontiert. Das Leben gehorcht keinem inszenierten Plot. Fazit: Ein Roman der unter die Haut geht.

  • Artikelbild-0