Meine Filiale

Final Control

Thriller

Veit Etzold

(67)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 17.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 22.90

Accordion öffnen
  • Final Control

    2 MP3-CD (2020)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 22.90

    2 MP3-CD (2020)

Hörbuch-Download

Fr. 20.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Vielleicht hätte Tom den Teufel sofort erkennen können. Doch er braucht einen Investor, und der charis-
matischen Milliardär Dairon Arakis verfügt über die nötigen Mittel. Als Tom begreift, worum es Arakis wirklich geht, ist es beinahe zu spät: Über ein riesiges Hedgefonds-Konsortium hat der Milliardär italie-
nische Banken reihenweise in den Bankrott getrieben und Europa steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Den
Regierungen bleibt nur noch die Wahl zwischen totalem Chaos oder totaler Kontrolle. In dieser Situation
scheint die von Arakis angebotene chinesische Sicherheitstechnologie die einzige Lösung zu sein ...

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 01.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-30709-0
Verlag Droemer Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12.6/3.2 cm
Gewicht 367 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 11025

Kundenbewertungen

Durchschnitt
67 Bewertungen
Übersicht
28
20
14
5
0

Anspruchsvoll
von einer Kundin/einem Kunden aus rossrüti am 25.10.2020

Dairon Arakis, ein Investor und Milliardär, blitzt am WEF im schweizerischen Davos ab mit seiner Idee, eine digitale Überwachung wie in China einzuführen. Dafür will er sich rächen und versucht, Tom Bayne, Gründer einer Medizin-App, ins Boot zu holen. Dies schafft er, denn Arakis verspricht, Toms Vater, der schwer krank ist, fin... Dairon Arakis, ein Investor und Milliardär, blitzt am WEF im schweizerischen Davos ab mit seiner Idee, eine digitale Überwachung wie in China einzuführen. Dafür will er sich rächen und versucht, Tom Bayne, Gründer einer Medizin-App, ins Boot zu holen. Dies schafft er, denn Arakis verspricht, Toms Vater, der schwer krank ist, finanziell zu unterstützen, so dass der Patient in einer guten Klinik leben darf. Parallel dazu erfährt man von einer italienischen Familie, die einen Kredit aufnimmt, um ein altes Restaurant zu restaurieren. Da es um die italienischen Banken immer schlechter steht, werden die Bedingungen für Familie Pagani immer schwieriger. Melanie Brown, Officer von der National Security Agency der USA versucht Tom die Augen zu öffnen. Für mich war der Thriller anspruchsvoll zu lesen, aber sehr spannend. Um so ein Thema zu beschreiben, muss man viel Ahnung von der Wirtschaftslage und den Bankgeschäften haben, was der Autor offenbar besitzt. Schön fand ich, dass nach dem Epilog und den Danksagungen noch die Personen der Handlungen erläutert werden. Auch zu China äussert sich der Autor. Ich denke, seine Gedanken sind fundiert, denn er bereiste ja auch schon in China. Insgesamt ein sehr spannender, brisanter, aktueller, aber auch anspruchsvoller Thriller.

Ein Politthriller, der zum Nachdenken anregt
von Helgas Bücherparadies am 23.10.2020

Tom hat ein Start-Up Unternehmen und möchte unbedingt mit Dairon Arakis ins Geschäft kommen. Mit einem Überraschungsgeschenk an ihn gelingt es ihm auch und er lässt sich auf einen Deal ein. Dairon Arakis verfolgt nur ein Ziel, nämlich der digitalen Überwachung, wie es in China bereits schon Wirklichkeit ist. Inzwischen herr... Tom hat ein Start-Up Unternehmen und möchte unbedingt mit Dairon Arakis ins Geschäft kommen. Mit einem Überraschungsgeschenk an ihn gelingt es ihm auch und er lässt sich auf einen Deal ein. Dairon Arakis verfolgt nur ein Ziel, nämlich der digitalen Überwachung, wie es in China bereits schon Wirklichkeit ist. Inzwischen herrscht das Chaos in Italien. Es beginnt ein Bank Run. Steckt da Dairon dahinter? Wird das der Niedergang von Europa sein? Dies ist der neue Politthriller von Veit Etzold und spielt in mehreren Ländern. Alle Kapitel sind äußerst kurz gehalten und wechseln immer wieder. Durch die kurzen Kapitel verliert man aber schon mal den Faden. Sehr viele Mitwirkende machen das Lesen nicht einfach. Man muss schon sehr konzentriert sein. Das Thema ist sehr real und man wird zum Nachdenken angeregt. Die verschiedenen Perspektiven knüpft der Autor geschickt ineinander. Wer hier einen spannenden Thriller erwartet liegt falsch. Eher nüchtern wird mit Fachwissen hantiert, sodass ich auch mal Google hinzuziehen musste. Vieles ist sehr informativ und politisch. Ich fand die Geschichte im Großen und Ganzen sehr interessant. Kritisch hinterfragt der Autor die oft diskutierte europäische Einlagensicherung und nicht nur das hat er sich zum Thema gemacht. Man merkt hier förmlich das Fachwissen und die Recherche. Aber es auch schockierend, wie sich Menschen manipulieren lassen. Der Autor legt nicht so viel Wert auf die einzelnen Charaktere. Das Buch zeichnet sich nicht durch einzelne Charakterstärken aus. Ihm geht es vielmehr um einzelnen Situationen. Fazit: ein Politthriller mit sehr informativen und brisantem Inhalt, aber ohne große Spannung. Von mir gibt es

Die EU in einem Scherbenhaufen
von black86 am 23.10.2020

Diese Geschichte zeichnet ein eine absolut düstere Zukunft. Ein sehr spannendes Thema: Die EU zerbricht in einen rießigen Scherbenhaufen, die kompletten obersten Verfassungsorgane verlieren nicht nur ihre Macht sondern auch ihre komplette Bedeutung. In dieser krasssen Zukunft übernehmen die privaten Investoren und Unternehmen ... Diese Geschichte zeichnet ein eine absolut düstere Zukunft. Ein sehr spannendes Thema: Die EU zerbricht in einen rießigen Scherbenhaufen, die kompletten obersten Verfassungsorgane verlieren nicht nur ihre Macht sondern auch ihre komplette Bedeutung. In dieser krasssen Zukunft übernehmen die privaten Investoren und Unternehmen die neue Machtposition und führen in diesem Zug ein Überwachungsstaat ein. Sie zerschlagen jeglichen Widerstand, egal wie.... Der Autor Veit Etzold besitzt einen sehr klaren Schreibstil. Mir viel es leicht der Geschichte zu folgen, obwohl er einen das ein oder andere mal mit Hintergrundinfos über die Finanzwelt überhäuft. Der Texte ist dabei aber nicht zu platt. Zu Beginn der Geschichte baut der Autor einen starken Spannungsbogen aus mehreren Handlungssträngen auf. Diese Spannung erhält er gekonnt über das gesamte Buch aufrecht, manche Seiten lesen sich aber "beschrenkt"... das ist eben alles Geschmackssache. Mich hat es doch hin und wieder gestört.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3