Meine Filiale

Die Augen der Finsternis

Thriller

Dean Koontz

(21)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 15.90
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 15.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 5.50

Accordion öffnen

Beschreibung


„Hat Dean Koontz in diesem Thriller aus dem Jahr 1981 den Ausbruch des Coronavirus vorausgesagt?“ Daily Mail

„Dean Koontz ist nicht nur der Meister unserer dunkelsten Träume, sondern auch ein literarischer Jongleur.“ The Times




Die Augen der Finsternis von Bestsellerautor Dean Koontz ist ein packender Thriller um die Suche einer Mutter nach ihrem Sohn – eine Reise, die eine tödliche Bedrohung für die ganze Welt offenbart

Ein Jahr ist vergangen, seit Tina Evans ihren Sohn Danny bei einem tragischen Unfall verloren hat. Als sie eines Morgens sein altes Kinderzimmer betritt, wartet an Dannys Kreidetafel eine Nachricht auf sie: NICHT TOT. Hat sich jemand einen makaberen Scherz erlaubt? Oder steckt ein anderer, ein unheimlicherer Grund dahinter? Die Suche nach der Antwort führt Tina von Las Vegas' hell erleuchteten Strassen durch staubige Wüsten bis zu den schneebedeckten Bergen der Sierra Nevada. Dabei stösst sie auf eine schreckliche Wahrheit, die das Leben aller bedroht – das Leben jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes. 

Dieser Thriller erschien 1988 unter dem Titel Die Augen der Dunkelheit





Dean Koontz ist 1945 in Pennsylvania geboren und aufgewachsen. Er arbeitete als Lehrer, bevor er sich dank der Unterstützung seiner Frau als Schriftsteller verwirklichen konnte. Inzwischen wurden seine Werke in 38 Sprachen übersetzt und mehr als 450 Millionen Mal verkauft. Dean Koontz lebt heute mit seiner Frau in Südkalifornien.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 15.05.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-06414-7
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18.8/12.1/3 cm
Gewicht 258 g
Originaltitel The Eyes of Darkness
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Sabine Schilasky
Verkaufsrang 1670

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
11
6
3
0
1

Spannender Thriller!
von einer Kundin/einem Kunden aus Ronnenberg am 09.07.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich fühlte mich gut unterhalten und habe das Buch verschlungen. Spannende Geschichte, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat, "Corona-Vorhersage" hin oder her. Der Autor ist schließlich kein Hellseher.

Ein alter Koontz im neuen Gewand
von World of books and dreams am 06.07.2020

Theaterproduzentin Tina Evans ist in ihrer Trauer um den Verlust ihres Sohnes Danny gefangen. Ein Jahr ist vergangen, seit er bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Doch dann scheint es, als würde sich jemand einen grausamen Scherz mit ihr erlauben, denn auf einer Tafel in Dannys Zimmer stehen eines Morgens die Worte “nicht ... Theaterproduzentin Tina Evans ist in ihrer Trauer um den Verlust ihres Sohnes Danny gefangen. Ein Jahr ist vergangen, seit er bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Doch dann scheint es, als würde sich jemand einen grausamen Scherz mit ihr erlauben, denn auf einer Tafel in Dannys Zimmer stehen eines Morgens die Worte “nicht tot”. Tina lassen diese Worte keine Ruhe und sie beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Gemeinsam mit dem Anwalt Elliot Stryker begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Kann es wirklich sein, dass Danny noch lebt? Meine Meinung Die Augen der Finsternis ist eine Neuauflage des im Jahr 1981 erschienen Thrillers Die Augen der Dunkelheit von Dean Koontz. Ich weiß, dass ich das Buch bereits als Teenager gelsen habe, zu einer Zeit, in der ich am liebsten King und Koontz verschlang. Dementsprechend gespannt war ich, wie solch eine Geschichte heute auf mich wirkt. Koontz schreibt einfach leicht und flüssig und auch in diesem, doch recht frühen Werk, spürt man schon die Stimme des Autors. Wie so oft ist neben dem Thriller auch ein eher mystischer Anteil hinter der Geschichte, die mir auch heute noch sehr gut gefällt. Natürlich ist es auch ein cleverer Schachzug, den Bezug auf einen Virus, der in diesem Buch zufällig Wuhan-300 heißt, mit aufzubauschen. Wer allerdings dieses Buch liest, nur weil er glaubt, dass es darin nur um diesen Virus geht, könnte enttäuscht werden. Trotzdem ist dieser Thriller ein zwar recht ruhiger, aber doch sehr lesenswertes Buch. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Tina Evans, deren Trauer um ihren verstorbenen Sohn doch allgegenwärtig und absolut verständlich ist. Merkwürdige Ereignisse, wie der Schriftzug auf der Tafel “NIcht tot” spielen dann eher in einen mystischen Bereich, lassen den Leser aber gemeinsam mit der Protagonistin innehalten und grübeln, woran das liegt. Im großen und ganzen ist das Buch recht ruhig, nimmt aber immer wieder zwischendurch Fahrt auf und steigert sich zum Schluss noch einmal. Erzählt wird das Ganze durch einen dritte Person Erzähler aus der Sicht der Protagonistin Tina. Man spürt dadurch intensiv, wie sehr sie unter dem Verlust ihres einzigen Kindes leidet und ich habe mit ihr absolut mitfühlen können. Ich konnte mich sehr gut in die Protagonistin versetzen, gerade als Mutter möchte man sich gar nicht vorstellen, welches Leid sie durch den Verlust ihres Sohnes Danny ertragen muss. Dafür fand ich sie noch recht stark und aufrecht und ich konnte sehr gut nachvollziehen, wie sie beginnt Hoffnung zu schöpfen. Neben Tina Evans spielt auch der Anwalt Elliot Stryker eine wichtige Rolle. Er ist ebenfalls ein sehr starker Charakter und steht Tina zur Seite. Mein Fazit Insgesamt konnte mich “Die Augen der Finsternis” sehr gut unterhalten. Wer Thriller mit einem recht mystischen Anteil mag, wird hier durchaus auf seine Kosten kommen. Bei dem Buch handelt es sich um eine Neuauflage eines 1981 erschienenen Thrillers und mit diesem Gedanken im Hinterkopf muss ich sagen, dass die Geschichte auch mit modernen Thrillern absolut mithalten kann. Koontz hat eine ganz besondere Art, Kopfkino zu erzeugen, was mir schon als Teenie sehr gut gefallen hat.

Ein guter Thriller!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 03.07.2020

Die Augen der Finsternis, ist ein Thriller/Krimi, des Autors Dean Koontz. Das Buch ist am 15. Mai 2020, in der 3. Auflage, als Softcover Ausgabe, bei Ullenstein Taschenbuch erschien. Inhalt: Eine tödliche Bedrohung, für die ganze Welt, offenbart sich einer Mutter bei der Suche nach ihrem Sohn. Bereits ein Jahr ist schon vergan... Die Augen der Finsternis, ist ein Thriller/Krimi, des Autors Dean Koontz. Das Buch ist am 15. Mai 2020, in der 3. Auflage, als Softcover Ausgabe, bei Ullenstein Taschenbuch erschien. Inhalt: Eine tödliche Bedrohung, für die ganze Welt, offenbart sich einer Mutter bei der Suche nach ihrem Sohn. Bereits ein Jahr ist schon vergangen, seit Tina Evans ihren Sohn Danny bei einem tragischen Unfall verloren hat. Auf Dannys Kreidetafel wartet auf sie die Nachricht: Nicht tot, als sie eines Morgens sein altes Kinderzimmer betritt. Hat sich hiermit jemand einen bösen Scherz erlaubt? Oder steckt ein anderer, ein unheimlicher Grund dahinter? Auf der Suche nach der Antwort kommt Tina nach Las Vegas, in staubige Wüsten und in den schneebedeckten Bergen der Sierra Nevada. Während der Reise stößt sie auf eine schreckliche Wahrheit, die das Leben eines jeden bedrohen kann. Meinung: Das Buch erscheint in einem Umfang von 368 Seiten. Das Cover des Buchs finde ich echt sehr gelungen, da es schön farblich gestaltet ist. Es zeigt ein Auto, das auf eine Straße durch die Wüste fährt. Es animiert dazu, den Roman in der Buchhandlung in die Hand zu nehmen. Es handelt sich bei diesem Thriller zwar um eine leichte Lektüre, aber es ließ sich trotzdem flüssig und spannend lesen. Während des Lesens habe ich oft gedacht, es könnte auch ein Drehbuch für ein Film sein. Bei der Geschichte fühlt man sich sofort in einen Film aus den 80er zurückversetzt, was mir sehr gefallen hat. Einziger Minuspunkt ist, dass dieses Buch laut Cover mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht wird, aber das Coronavirus (Wuhan-400) nur auf den letzten Seiten kurz angerissen wird. Und sonst kaum Bestandteil dieses Buches ist. So was ist echt blöd, weil manche die das Buch extra wegen COVID 19 kaufen würden, echt enttäuscht wären. Fazit: Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der gerne Thriller Romane mit Bezug auf Telepathie und Telekinese liest. Dieses großartige Buch eignet sich besonders gut für Fans von Dean Koonz.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2