Meine Filiale

Der Todesspieler

Ein Colter-Shaw-Thriller

Colter Shaw Band 1

Jeffery Deaver

(9)
eBook
eBook
Fr. 16.72
bisher Fr. 20.90
Sie sparen : 20  %
Fr. 16.72
bisher Fr. 20.90

Sie sparen:  20 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 29.90

Accordion öffnen
  • Der Todesspieler

    Blanvalet

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 29.90

    Blanvalet

eBook (ePUB)

Fr. 16.72

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 29.90

Accordion öffnen
  • Der Todesspieler

    2 MP3-CD (2020)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 29.90

    2 MP3-CD (2020)

Hörbuch-Download

Fr. 15.90

Accordion öffnen

Beschreibung

»Du wurdest ausgesetzt. Flieh, wenn du kannst. Oder stirb mit Würde.« - Auftakt der spektakulären neuen Thriller-Reihe von SPIEGEL-Bestsellerautor Jeffery Deaver.

Colter Shaw ist hart, er ist kompromisslos und die letzte Rettung für die Menschen, denen die Polizei nicht helfen kann oder will ... Er ist ein hervorragender Spurenleser und verdient seinen Lebensunterhalt damit, für Privatpersonen vermisste Personen aufzuspüren. Als er von einer verschwundenen Collegestudentin hört, bietet er dem verzweifelten Vater seine Hilfe an. Shaws Ermittlungen führen ihn in das dunkle Herz von Silicon Valley und die knallharte, milliardendollarschwere Videospielindustrie. Es gelingt ihm, die junge Frau zu finden und nach Hause zu bringen. Doch dann gibt es eine zweite Entführung und alles deutet darauf hin, dass es sich um denselben Täter handelt. Nur dieses Mal kann Shaw das Opfer nicht lebend retten. Alle Hinweise führen zu einem Videospiel, in dem der Spieler mithilfe von fünf verschiedenen Gegenständen versuchen muss zu überleben. Shaw ist überzeugt, dass der Täter versucht, das Spiel zum Leben zu erwecken. Er muss ihn stoppen, denn der Todesspieler hat gerade erst angefangen ...

Sie mochten Colter Shaw? Dann lesen Sie auch Jeffery Deavers SPIEGEL-Bestsellerreihen Kathryn Dance und Lincoln Rhyme!
Alle Bände sind unabhängig voneinander lesbar.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.10.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783641266639
Verlag Random House ebook
Originaltitel The Never Game (Colter Shaw 1)
Dateigröße 3805 KB
Übersetzer Thomas Haufschild
Verkaufsrang 1428

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
3
1
0
0

Spannend inszenierte Story
von hallobuch, Silke Schröder aus Hannover am 03.11.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Nachdem sich Jefferey Deaver schon einen Namen mit seiner Ryne-Sax-Reihe gemacht hat, begleiten wir jetzt seinen eigenbrödlerischen und toughen Prämienjäger Colter Shaw. Der übernimmt Fälle, bei denen eine saftige Belohnung für die Aufklärung eines Falls oder das Auffinden von Verschwundenen winkt. Und gleich beim ersten Auftra... Nachdem sich Jefferey Deaver schon einen Namen mit seiner Ryne-Sax-Reihe gemacht hat, begleiten wir jetzt seinen eigenbrödlerischen und toughen Prämienjäger Colter Shaw. Der übernimmt Fälle, bei denen eine saftige Belohnung für die Aufklärung eines Falls oder das Auffinden von Verschwundenen winkt. Und gleich beim ersten Auftrag geht es um einen psychopathischen Gamer, der ganz offenbar die Challenges seines Videospiels mit echten Opfern nachstellt. Oder steckt doch noch mehr dahinter? Wie wir es von Jefferey Deaver kennen, kommt es auch in ”Der Todesspieler” immer wieder zu überraschenden Wendungen, die der Sache eine unerwartete neue Richtung geben. Er setzt sich mit dem Reiz von Augmented-Reality-Technik und den Mustern von Spielsucht ebenso auseinander wie mit der Wirkung gut platzierter Fake News und anderer Beeinflussungen von Wahlen oder Nominierungen. So wird Deavers neuer Held Colter Shaw in einer spannend inszenierten Story ausgezeichnet eingeführt. Erstklassig gelesen von Dietmar Wunder.

Virtuell und reale Brot und Spiel
von Michael Sterzik aus Wallenhorst am 31.10.2020

Lass uns ein Spiel spielen – allerdings mit tödlichem Ausgang, wenn es nach dem Todesspieler im gleichnamigen Buch von Jeffery Deaver geht. Der amerikanische Autor Jeffery Deaver ein renommierter Altmeister im Genre Thriller hat eine neue Figur kreiert – Colter Shaw und der vorliegende Roman ist der erste Band einer neuen Reihe.... Lass uns ein Spiel spielen – allerdings mit tödlichem Ausgang, wenn es nach dem Todesspieler im gleichnamigen Buch von Jeffery Deaver geht. Der amerikanische Autor Jeffery Deaver ein renommierter Altmeister im Genre Thriller hat eine neue Figur kreiert – Colter Shaw und der vorliegende Roman ist der erste Band einer neuen Reihe. „Todesspieler“ beinhaltet eine Grundthematik, die absolut aktuell ist. Games – diese Unterhaltungsbranche ist arg umkämpft. Die Zielgruppe bewegt sich in alle sozialen Schichten, zudem begeistern sich Jung und Alt gleichermaßen dafür in virtuelle Welten abzutauchen um der Realität etwas entfliehen zu können. Brot und Spiele – und natürlich hat alles auch seine Schattenseiten. Jeffery Deaver ist also up to date. Colter Shaw ist hart, er ist kompromisslos und die letzte Rettung für die Menschen, denen die Polizei nicht helfen kann oder will … Er ist ein hervorragender Spurenleser und verdient seinen Lebensunterhalt damit, für Privatpersonen vermisste Personen aufzuspüren. Als er von einer verschwundenen Collegestudentin hört, bietet er dem verzweifelten Vater seine Hilfe an. Shaws Ermittlungen führen ihn in das dunkle Herz von Silicon Valley und die knallharte, milliardendollarschwere Videospielindustrie. Es gelingt ihm, die junge Frau zu finden und nach Hause zu bringen. Doch dann gibt es eine zweite Entführung und alles deutet darauf hin, dass es sich um denselben Täter handelt. Nur dieses Mal kann Shaw das Opfer nicht lebend retten. Alle Hinweise führen zu einem Videospiel, in dem der Spieler mithilfe von fünf verschiedenen Gegenständen versuchen muss zu überleben. Shaw ist überzeugt, dass der Täter versucht, das Spiel zum Leben zu erwecken. Er muss ihn stoppen, denn der Todesspieler hat gerade erst angefangen … (Verlagsinfo) Ja – der Titel ist spannend – ein souveränes Werk, mit einem Charakter der interessanter als die Story selbst ist. Keine originelle Spannungsliteratur – solide aufgebaut, wie man es halt von diesem Autor auch erwarten kann. Seine neue Figur „Colter Show“ hat den Charakter eines multiuniversellen Schweizer Taschenmessers. Immer eine Lösung parat – immer feine Pläne nach Prioritäten eingestuft. Relativ humorlos – hart, kühl – ein Einzelgänger mit kleinem Herz und einem großen Verstand. Außerdem verfügt er noch über das eine, oder andere hilfreiche Talent für seinen Job als erfolgreicher Prämienjäger. Gemäß einer altbekannten Schablone – ist er immer noch ein gefangenes Kind seiner Vergangenheit. Netterweise – könnte man ihn als intellektuellen Soziopathen bezeichnen. Das Rätsel seiner Vergangenheit wird thematisch zwar in Rückblenden behandelt – ist aber nicht das zentrale Thema. Nein – die virtuelle und die reale Welt vermengen sich miteinander – und die Schnittmenge bilden dann Entführung und Mord. Gerade diese virtuelle Welt, mit der sich Colter Shaw auseinandersetzen muss, ist Neuland für ihn. Im Land dieser unbekannten Möglichkeiten verliert er hin und wieder die Orientierung, aber eine nette, weibliche Bekanntschaft erklärt Shaw die bodenständigen Grundlagen dieser Welten. Dieser Erzählstrang ist außerordentlich gut gelungen und die weibliche Nebenfigur ist genauso interessant konzipiert wie Colter Shaw selbst. Wiedersehen macht Freude. Die Perspektive der Handlung ist eindimensional und zeigt sich nur die Augen von Colter Shaw. Schade – es wäre toll gewesen, wenn die Handlung aus mehreren Perspektiven bestehen würde. Das nimmt dem Buch zwar nicht die Spannung, aber mindert gehörig die Tiefe. Jeffery Deaver baut gekonnt, die eine, oder andere gut platzierte Überraschung ein. Doch inhaltlich wirkt diese Handlung dann doch auch durch den Zeitenwechsel, und diese Überraschungen etwas zu konstruiert. Gut gelungen sind dagegen die Dialoge. Nebengeschichten und Nebenfiguren gibt es bis auf die Altlasten von Colter Shaw praktisch nicht. Auch das vermisst man. Fazit „Der Todesspieler“ ist ein kein „Game Over“ sondern der Auftakt einer interessanten Reihe. Es gibt noch viel Potenzial – aber wer Jeffery Deaver kennt, weiß das es bei seinen Titeln immer ein up and down gibt. Solide Spannung – die von seiner Hauptfigur lebt – und nicht der Handlung selbst. Michael Sterzik

Lasset die Spiele beginnen.....
von einer Kundin/einem Kunden am 28.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Colter Shaw verdient sein Geld damit, für Privatleute vermisste Personen aufzuspüren und beginnt das verschwinden einer Collegestudentin zu untersuchen. Dabei kommt er einem skrupellosen Entführer auf die Spur, der versucht ein Videospiel im realen Leben nachzustellen. Shaw muss den ,Todesspieler' stoppen, bevor es zu spät ist, ... Colter Shaw verdient sein Geld damit, für Privatleute vermisste Personen aufzuspüren und beginnt das verschwinden einer Collegestudentin zu untersuchen. Dabei kommt er einem skrupellosen Entführer auf die Spur, der versucht ein Videospiel im realen Leben nachzustellen. Shaw muss den ,Todesspieler' stoppen, bevor es zu spät ist, denn dieser hat gerade erst angefangen zu spielen! Packender Thriller mit einem sympathischen Ermittler und überraschenden Wendungen.


  • Artikelbild-0