Die Nacht von Lissabon

Hörspiel mit Max von Pufendorf, Max Simonischek u.v.a. (2 CDs)

Erich Maria Remarque

(5)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 17.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch

ab Fr. 24.90

Accordion öffnen
  • Die Nacht von Lissabon

    2 CD (2020)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    2 CD (2020)
  • Die Nacht von Lissabon

    MP3-CD (2021)

    Erscheint demnächst

    Fr. 27.90

    MP3-CD (2021)

Hörbuch-Download

ab Fr. 11.90

Accordion öffnen

Beschreibung

1942, Lissabon: Zwei Männer treffen am Hafen zufällig aufeinander. Der eine will mit seiner Frau Europa verlassen, besitzt jedoch weder Geld noch Papiere. Der andere hat beides und will es dem Fremden überlassen. Einzige Bedingung: Dieser soll sich in der Nacht vor der Abfahrt seine Geschichte anhören. Eine Geschichte von Verrat und Flucht, einer Odyssee durch ganz Europa während des Krieges und von einer grossen Liebe, die tragisch endet. Remarques Roman erscheint erstmals als ergreifendes Hörspiel mit Max Simonischek und Max von Pufendorf in den Hauptrollen.

Hörspiel mit Max Simonischek, Max von Pufendorf, Lisa Hrdina u. v. a.
2 CDs | 1 h 46 min

»Einer der meistgelesenen, meistgeschätzten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts.« Hermann Kesten

Erich Maria Remarque, 1898 in Osnabrück geboren, wurde nach dem 1. Weltkrieg zunächst Aushilfslehrer, später Redakteur in Hannover und Berlin. 1932 verliess Remarque Deutschland und lebte zunächst im Tessin/Schweiz. Seine Bücher »Im Westen nichts Neues« und »Der Weg zurück« wurden 1933 von den Nazis verbrannt, er selber wurde 1938 ausgebürgert. Nach Jahren in den USA starb er 1970 in seiner Wahlheimat Tessin.

Max von Pufendorf, geboren 1976 in Hilden, absolvierte sein Studium an der Schauspielschule Ernst Busch in Berlin und spielte u. a. am Residenztheater, dem Deutschen Theater und dem Maxim Gorki Theater. Nach seinem Kinodebüt 1999 war er vermehrt in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Seit über einem Jahrzehnt leiht er auch Hörspielen seine Stimme.

Max Simonischek absolvierte seine Ausbildung am Mozarteum in Salzburg, worauf feste Engagements am Maxim Gorki Theater Berlin und den Münchner Kammerspielen folgten. Seit 2014 ist er u.a. am Wiener Burgtheater und den Salzburger Festspielen tätig. 2017 erhielt er den Wiener Nestroy-Theaterpreis. Zudem ist er in vielen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen.

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Max Pufendorf, Max Simonischek, Lisa Hrdina, U.v.a.
Spieldauer 106 Minuten
Erscheinungsdatum 21.08.2020
Verlag Der Audio Verlag
Hörtyp Hörspiel
Sprache Deutsch
EAN 9783742416476

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Ein meisterhafter Erzähler
von einer Kundin/einem Kunden am 29.07.2013
Bewertet: Taschenbuch

Lissabon während des zweiten Weltkrieges: Ein Mann steht im Hafen und schaut sehnsüchtig auf ein Schiff, das ihn und seine Frau aus Europa bringen und somit beider Leben retten könnte. Aber leider weiß er ganz genau, dass ihm die nötigen Papiere und Tickets zur Flucht fehlen. Und dann passiert das Unfassbare: Ein gewisser Josef... Lissabon während des zweiten Weltkrieges: Ein Mann steht im Hafen und schaut sehnsüchtig auf ein Schiff, das ihn und seine Frau aus Europa bringen und somit beider Leben retten könnte. Aber leider weiß er ganz genau, dass ihm die nötigen Papiere und Tickets zur Flucht fehlen. Und dann passiert das Unfassbare: Ein gewisser Josef Schwarz, der ihn schon die ganze Zeit beobachtet hatte, bietet ihm die nötigen Papiere an. Er stellt ihm nur eine einzige Bedingung: Josef Schwarz möchte und muss ihm seine Lebensgeschichte erzählen. Eine wunderbare, aber leider auch traurige Lebens- und Liebesgeschichte, die den Leser packt und nicht mehr loslässt.

Mehr als lesenswert
von Patricia G. aus Prinzersdorf am 27.07.2011
Bewertet: Taschenbuch

Erich Maria Remarque beweist hier seine literarische Qualität. Mit einer philosophischen und poetischen Sprache schafft er es den Zuschauer zu packen. Die Emigrantengeschichte ist genauer gesehen eine Liebesgeschichte von großer Intensität. Einfach meisterhaft.

Wirklich kalte Nacht
von David aus der Karibik am 07.03.2008
Bewertet: Taschenbuch

Der Zufall spielt mit, dass eine Lebensgeschichte in einer Nacht in Lissabon erzahlt wird. Und es ist so, dass sie erzählt werden MUSS. Und dass sie gelesen werden muss. Und dass Remarque ein starker Erzähler ist, weiß man. Dass dies vielleicht sein eindringlichstes Buch ist, sollte man nicht vergessen. "Jeden Tag kame... Der Zufall spielt mit, dass eine Lebensgeschichte in einer Nacht in Lissabon erzahlt wird. Und es ist so, dass sie erzählt werden MUSS. Und dass sie gelesen werden muss. Und dass Remarque ein starker Erzähler ist, weiß man. Dass dies vielleicht sein eindringlichstes Buch ist, sollte man nicht vergessen. "Jeden Tag kamen neue Schübe von geängstigten Menschen herein. Noch war seit der Kriegserklärung kein Mensch an der Front getötet worden - es war la drôle de guerre, wie die Witzbolde diese Zeit bezeichneten -, aber schon hing über allem die gespenstische Atmosphäre des verminderten Respekts vor dem Leben und der Individualität, die der Krieg mit sich bringt wie die Pest. Menschen waren nicht mehr Menschen - sie wurden klassifiziert nach militärischen Grundsätzen in Soldaten, Taugliche, Untaugliche und Feinde." Eine derart packende Anklage und eine derart berührende Liebe wurden selten in solch großer Einheit erzählt.


  • Artikelbild-0
  • Die Nacht von Lissabon

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward