Meine Filiale

Liebes Kind

Thriller

Romy Hausmann

(286)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Erscheint demnächst,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Erscheint demnächst
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Paperback

ab Fr. 16.90

Accordion öffnen
  • Liebes Kind

    dtv

    Erscheint demnächst

    Fr. 16.90

    dtv
  • Liebes Kind

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 23.90

    dtv

eBook (ePUB)

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • Liebes Kind

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 18.90

    ePUB (dtv)

Hörbuch

ab Fr. 16.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab Fr. 22.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Thriller-Entdeckung des letzten Jahres: Jetzt im Taschenbuch!

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Der Vater versorgt seine Familie mit Nahrung, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draussen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder eine Mutter haben - koste es, was es wolle. Doch eines Tages gelingt dieser die Flucht. Und nun geht der Albtraum richtig los. Denn vieles scheint darauf hinzudeuten, dass sich der Vater mit aller Macht zurückholen will, was ihm gehört. Wahn oder Wirklichkeit?

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 23.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-21836-8
Verlag dtv
Maße (L/B) 19.1/12.2 cm
Verkaufsrang 21362

Buchhändler-Empfehlungen

Wirklich Topp!

Bianca Schiller, Buchhandlung Schaffhausen

Da ist der Neuautorin Romy Hausmann wirklich ein kleines Meisterwerk gelungen! Von Beginn an liest man mit nervösem und den Atem beschleunigten Tempo die Geschichte der kleinen Hannah und der jungen Studentin Lena und kann es kaum aushalten...je näher man dem Ende und der schlussendlichen Auflösung kommt, desto unbegreiflicher und schockierender wird alles. Ich war wirklich völlig im Bann dieses Thrillers und muss sagen: Lesen Sie dieses Buch! Der Schreibstil ist flüssig und klar, die Perspektivwechsel gelingen hervorragend und die Story ist schon fast wieder zu nah an der Realität. Wenn Ihnen wahre Geschichten wie Natascha Kampusch oder Josef Fritzl zu nahe gehen, lassen Sie eventuell doch die Finger davon. Ansonsten: Unbedingt Lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
286 Bewertungen
Übersicht
235
34
13
2
2

Was für ein Thriller-Debüt!
von einer Kundin/einem Kunden am 02.08.2020

Dieser Thriller hat es wirklich in sich! Auf packende Weise erzählt Romy Hausmann in ihrem Debüt die Geschichte einer Entführung. Die überraschenden Wendungen lassen einen darin atemlos nur so durch die Seiten fliegen. Besonders die verschiedenen Erzählperspektiven eröffnen dabei so unterschiedliche Blickwinkel auf das Geschehen... Dieser Thriller hat es wirklich in sich! Auf packende Weise erzählt Romy Hausmann in ihrem Debüt die Geschichte einer Entführung. Die überraschenden Wendungen lassen einen darin atemlos nur so durch die Seiten fliegen. Besonders die verschiedenen Erzählperspektiven eröffnen dabei so unterschiedliche Blickwinkel auf das Geschehen, dass man oft vollkommen im Dunklen tappt. Ein wahres Gänsehaut-Buch!

Ein Thriller der mich noch Tage danach beschäftigte
von einer Kundin/einem Kunden aus Anklam am 28.07.2020

MEINE MEINUNG Ich habe schon viel Gutes über Romy Hausmann gehört weswegen ich auch zu "Liebes Kind" gegriffen habe. Zum Glück! Endlich mal wieder ein Buch das den Hype wert ist. Ich hatte viel Freude mit dem Buch auch wenn es ein paar kleine Kritikpunkte gibt. Hier erfährst du mehr. Schreibstil Der Klappent... MEINE MEINUNG Ich habe schon viel Gutes über Romy Hausmann gehört weswegen ich auch zu "Liebes Kind" gegriffen habe. Zum Glück! Endlich mal wieder ein Buch das den Hype wert ist. Ich hatte viel Freude mit dem Buch auch wenn es ein paar kleine Kritikpunkte gibt. Hier erfährst du mehr. Schreibstil Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Wir lesen aus verschiedene Sichten (Lena, Hannah, Matthias und Jasmin) was die Geschichte für mich sehr interessant und spannend gemacht hat weil ich so immer wieder neue Einblicke in eine bestimmte Situation erhalten habe. Der Sichtwechsel dient hier als Abgrenzung der Kapitel. Eine Nummerierung oder ähnliches gibt es hier nicht, das entsprach nicht so ganz meinem Geschmack. Was ich wiederum cool fand waren die Zeitungsartikel die immer wieder auftauchen. Handlung Lena verschwindet eines Nachts auf dem Weg nach Hause spurlos. 13 Jahre sind seitdem vergangen. Wo sie ist? Gefangen in einer Hütte versteckt im Wald. Eingesperrt mit ihrem Entführer und den gemeinsamen zwei Kindern. Sie alle müssen "Papa" gehorchen, seine perfiden Regeln befolgen ansonsten wartet eine deftige Strafe. Lena muss die perfekte Frau und Mutter spielen, plant insgeheim aber ihre Flucht. Sie will endlich raus! Und endlich nach so vielen qualvollen Jahren schafft sie es aus dieser verteufelten Hütte raus. Doch was dadurch alles ans Tageslicht kommt ist grauenhaft. Die Handlung hat mir wirklich sehr gut gefallen! Mir war zu keinem Zeitpunkt langweilig. Es gab viele Wendungen und irreführende Wegweiser. Nie wäre ich auf die Identität des Entführers gekommen, obwohl durch die Aufklärung das Motiv glasklar war. Ich hätte mir gewünscht mehr aus der Zeit in der Hütte zu lesen. Die meiste Zeit befanden wir uns nicht aktiv sondern durch Erinnerungen dort. Charaktere Wir trafen viele interessante Figuren von denen nicht alle gleichviel Aufmerksamkeit bekamen. Eine davon war zum Beispiel Jonathan, der Sohn von Lena und ihrem Peiniger. Bei den wenigen Momenten mit Jonathan empfand ich ihn als lieb, sehr kindlich, aufmerksam und verletzlich. Seine große Schwester Hannah dagegen war oft im Vordergrund. Sie ist sehr schlau, kann dafür nicht gut mit ihren Gefühlen umgehen und steckt Zurückweisung nicht gut weg. Sie verhält sich oft ziemlich merkwürdig bzw. gestört was eindeutig an den Umständen ihres Aufwachsens liegt. Matthias ist der Vater von Lena. Er hat die Suche nach ihr niemals aufgegeben und ist dementsprechend sehr aus dem Häuschen als sie plötzlich wieder da ist. Seine Beziehung zu seiner Tochter und später auch zur Enkelin empfand ich schon fast als krankhaft besessen. Die Hauptperson der Geschichte ist natürlich Lena. Sie ist das liebe Mädchen von nebenan. Mustertochter und Einser Studentin. Das perfekte Kind. Oder doch nicht? War sie viel eher eine Partymaus die gerne Alkohol, Drogen und Affären mochte als für ihr ödes Studium zu büffeln? Was und wem kann und soll man glauben? FAZIT Mir hat "Liebes Kind" außerordentlich gut gefallen! Das Buch hat mich richtig überrascht. Der Schreibstil und die Handlung waren ultra gut auch wenn mir die klare Kapiteltrennung gefehlt hat. Es gab viele unerwartete Wendungen und auf den "Übeltäter" wäre ich nie gekommen. Schade fand ich, dass so wenig aus der Zeit in der Hütte gelesen wurde. Die Erinnerungen waren gut aber die meiste Zeit befanden wir uns im Hier und Jetzt.

von einer Kundin/einem Kunden am 18.07.2020
Bewertet: anderes Format

Ein raffiniert und klug komponiertes Thrillerdebüt, abgründig, verwirrend und sehr sehr finster, in einem ganz eigenen Stil verfasst und mit einem wirklich überraschenden Ende - ein Psycho-Thriller, der diesen Namen tatsächlich verdient.


  • Artikelbild-0