Meine Filiale

Für eine Nacht sind wir unendlich

Roman

Lea Coplin

(38)
eBook
eBook
Fr. 5.40
Fr. 5.40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Paperback

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • Für eine Nacht sind wir unendlich

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    dtv

eBook (ePUB)

Fr. 5.40

Accordion öffnen
  • Für eine Nacht sind wir unendlich

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 5.40

    ePUB (dtv)

Beschreibung

Ein Trip nach England, ein Konzert am letzten Abend und nur eine Nacht, um die grosse Liebe zu erkennen

"Die schönsten Liebesgeschichten schreibt das Leben, heisst es. Mit >Für eine Nacht sind wir unendlich< widerlegt Lea Coplin diese Aussage - denn besser hätte es das Leben auch nicht hinbekommen." Anne Freytag
Als Jonah und Liv bei einem Festival in England aufeinandertreffen, könnte das, was sie wollen, nicht unterschiedlicher sein. Doch dann beginnt es zu knistern. Und obwohl Liv von vornherein klarstellt, dass nichts laufen wird zwischen ihnen, und obwohl Jonah sich einredet, dass das ganz in seinem Sinne ist, kommen sich die beiden immer näher. Nur wird Jonah am nächsten Tag mit seinen Freunden zurück nach Deutschland fahren. Ihm und Liv bleibt nur diese eine Nacht, um herauszufinden, was da zwischen ihnen ist. Doch wie nah kann man sich kommen, wenn am nächsten Morgen alles vorbei ist?

Lea Coplin ist das Pseudonym einer Autorin, die mit ihren gefühlvollen Romanen bereits auf der Spiegel-Bestsellerliste stand. Mehr als fünfzehn Jahre arbeitete sie als Journalistin, bevor sie sich für die Schriftstellerei entschied. Nachdem ihre Romane »Nichts ist gut. Ohne dich.« und »Nichts zu verlieren. Ausser uns.« lose zusammenhingen, ist ihr dritter Roman »Für eine Nacht sind wir unendlich« völlig unabhängig.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 24.07.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783423437950
Verlag dtv
Dateigröße 2982 KB
Verkaufsrang 2082

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
26
11
1
0
0

Lebensbejahend und emotional
von einer Kundin/einem Kunden am 06.08.2020
Bewertet: Paperback

Meine Meinung “»O Gott.« Sie stöhnt, dann lacht sie, und ich liebe, dass wir das hier tun, dass wir uns getroffen haben, dass wir einander über den Weg gelaufen sind. Und dass wir gut füreinander sind, und sei es nur für eine Nacht.” (Für eine Nacht sind wir unendlich, S. 254) Das Cover gefällt mir von den Farben her richt... Meine Meinung “»O Gott.« Sie stöhnt, dann lacht sie, und ich liebe, dass wir das hier tun, dass wir uns getroffen haben, dass wir einander über den Weg gelaufen sind. Und dass wir gut füreinander sind, und sei es nur für eine Nacht.” (Für eine Nacht sind wir unendlich, S. 254) Das Cover gefällt mir von den Farben her richtig gut und wirkt sehr harmonisch. Das Bild im Hintergrund ist sehr unauffällig, dafür steht der Titel sehr im Fokus. Der Schreibstil der Autorin liest sich leicht und ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten Jonah und Liv erzählt. Liv ist eine sehr unsichere junge Frau, die sich vor allem durch ihr Aussehen im Nachteil sieht, denn sie findet sich zu dick. Durch eine Zurückweisung in ihrer Vergangenheit hat sie angefangen sich runterzuhungern, Kalorien zu zählen und essen vor anderen Menschen ist ihr mehr als unangenehm. Dabei vergisst sie immer wieder, was für ein wundervoller Mensch sie doch ist, liebevoll, humorvoll und so viel echter als andere. Jonah fühlt sich wie ein Versager und er hat Geheimnisse. Geheimnisse vor seinen Freunden, sodass er gerade seinen besten Freund meidet und lieber für sich bleibt. Was auf einem riesigen Festival gar nicht so leicht funktioniert. Doch dann treffen sich die beiden und für eine Nacht können sie alles sein. Während sich andere Liebesgeschichte über einen längeren Zeitraum abspielen, handelt es sich hierbei nur um einen einzigen Tag und eine Nacht. Die Liebesgeschichte zwischen Jonah und Liv ist sehr erfrischend, lebensbejahend und so völlig anders als alle Liebesgeschichten, die ich bisher gelesen habe. Das Setting um das Festival fand ich sehr berauschend, einnehmend und passend für die Geschichte. Es gibt viele wundervolle Orte zu entdecken, die den Charakteren spannende Stunden beschert hat. Es werden auch einzelne tiefere Themen angesprochen, wie Livs Essverhalten, jedoch für meinen Geschmack etwas zu kurz abgefrühstückt, was vielleicht aber auch an dem Zeitrahmen der Handlung liegt. Vor allem aber hat mir gefallen, dass die Geschichte ein offenes Ende hat und man sich das Ende selber ausmalen kann. Auch finde ich die Entwicklung der Gefühle wirklich sehr realistisch und das obwohl die beiden sich erst eine Nacht kennen, aber der Rausch des Festivals und die eine bezaubernde Nacht, fühlten sich einfach so echt an. Mein Fazit Für eine Nacht sind wir unendlich ist eine völlig andere Liebesgeschichte, die nur über den Zeitraum von einem Tag und eine Nacht spielt. Die Beziehung zwischen Jonah und Liv ist authentisch, lebensbejahend und sehr emotional. Obwohl sie sich erst so kurz kennen, fühlt sich das zwischen den Beiden unglaublich echt an. Außerdem hat die Geschichte ein offenes Ende, was irgendwie sehr angenehm war und perfekt zur Geschichte gepasst hat.

Eine romantische Geschichte zum Wohlfühlen!
von leamadeleine_books am 06.08.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Vor einigen Tagen habe ich „Für eine Nacht sind wird unendlich“ von Lea Coplin gelesen. Die Geschichte hat mich wirklich gut unterhalten. Die Autorin erzählt die Geschichte von Liv und Jonah. Die beiden treffen sich in England beim Glastonbury Festival. Liv ist eigentlich dort, um ihrer Tante im Foodtruck auszuhelfen. Und Jonah ... Vor einigen Tagen habe ich „Für eine Nacht sind wird unendlich“ von Lea Coplin gelesen. Die Geschichte hat mich wirklich gut unterhalten. Die Autorin erzählt die Geschichte von Liv und Jonah. Die beiden treffen sich in England beim Glastonbury Festival. Liv ist eigentlich dort, um ihrer Tante im Foodtruck auszuhelfen. Und Jonah hat sich irgendwie von seinem besten Freund dazu überreden lassen, zum Festival zu gehen. Sie begegnen sich zufällig, aber beide fühlen sich jeweils vom anderen angezogen. Und ausgerechnet ist dieser Tag der letzte Tag des Festivals. Spontan verbringen die beiden Zeit miteinander und Ihnen bleiben nur diese paar Stunden. Ob Liv und Jonah herausfinden können, was es mit der Anziehung auf sich hat? Insgesamt bin ich wirklich gut in die Geschichte hineingekommen. Diese wird abwechselnd aus der Sicht von Liv und Jonah erzählt. Die beiden Protagonisten haben mir gut gefallen. Sie wirkten authentisch und die Chemie zwischen den beiden Figuren war da. Mir hat es ebenfalls gefallen, dass man die Protagonisten langsam kennenlernt, sowie wie sie sich gegenseitig im Verlauf des Buches kennenlernen. Mir hat vielleicht das ein oder andere charakteristische Merkmal gefehlt, um mich mit den Protagonisten etwas besser identifizieren zu können. Aber das ist schon meckern auf hohem Niveau, da Liv und Jonah für mich als Leser trotzdem greifbar waren. Die Geschichte konnte mich dadurch überzeugen, dass sie wirklich nur innerhalb ein paar Stunden erzählt wird. Es war einfach total erfrischend und mal was anderes. Der Schreibstil war flüssig und das Buch hat sich schnell gelesen. Die Autorin hat eine tolle Atmosphäre und Erlebnisse geschaffen. Ein guter Humor ist auch vorhanden, denn ich habe während des Lesens echt oft Schmunzeln müssen. Es werden aber auch ernstere Themen angesprochen. Das hat ganz gut in die Geschichte reingepasst, aber hier kommt auch schon mein Kritikpunkt. Man hätte die Probleme der Protagonisten vielleicht noch etwas ausführlicher in die Geschichte einbauen können. Klar die Geschichte spielt nur innerhalb mehrerer Stunden, deshalb kann man bei diesen nicht komplett ausholen. Aber an manchen Stellen wurden mir die Themen zu schnell abgehandelt. Ich möchte euch die Themen nicht spoilern – deshalb lest selbst. Fazit: Eine eher ruhigere Geschichte, die mich mit der Liebesgeschichte, der tollen Atmosphäre, einem guten Humor und einer tollen Grundidee überzeugen konnte. Das Buch würde ich auch etwas jüngeren Leseratten empfehlen. 4,5/5 Sternen

Eine wundervolle, emotionale Tiefe, die in wenigen Stunden entstanden ist :) Definitiv eine Leseempfehlung!
von einer Kundin/einem Kunden am 05.08.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Dies ist mein erstes Buch von Lea Coplin und ich bin begeistert. Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt zum Setting während des Festivals in England. Die Geschichte um Jonah und Liv fesselt. Jonah der große, gutaussehende Frauenschwarm mit diversen Beziehungen trifft auf die früher übergewichtige und sich jetzt immer n... Dies ist mein erstes Buch von Lea Coplin und ich bin begeistert. Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt zum Setting während des Festivals in England. Die Geschichte um Jonah und Liv fesselt. Jonah der große, gutaussehende Frauenschwarm mit diversen Beziehungen trifft auf die früher übergewichtige und sich jetzt immer noch als pummelig und nicht besonders schön empfindende Liv. Jonah öffnet sich nur wenigen und selbst ihnen nicht komplett, was sich bei Liv nach und nach ändert. Natürlich könnte hier direkt vom Klischee des gutaussehenden Jungen mit dunklem Ballast und dem „hässlichen Entlein“ gesprochen werden, aber das Buch geht viel tiefer und punktet mit Ehrlichkeit, Tiefe, tollen Gesprächen, Spontanität, Authentizität, Abenteuerlust und einer schnell vorhandenen Vertrauensbasis zwischen den beiden Protagonisten. Die Offenheit entsteht u.a. da sich beide bewusst sind, dass sie zwar beide aus dem gleichen Land kommen, sich aber nach dem Festival nicht wiedersehen werden und dementsprechend auch Dinge aussprechen, die sie sich sonst vielleicht nicht anvertraut hätten. Trotz der kurzen Zeit kamen die Gefühle der beiden durch die wechselseitige Erzählperspektive gut rüber und ich habe mit ihnen mitgefühlt. Im Buch werden Themen wie wirkliche Liebe, Selbstfindung, Selbstliebe, über sich hinauswachsen angesprochen, die ich sehr wichtig finde und das Lea Coplin hier sehr schön thematisiert. Der Schreibstil ist authentisch, die Dialoge nachvollziehbar und einfach schön. Ich kam sehr schnell in die Geschichte und wurde, obwohl ich erst nur ein paar Kapitel lesen wollte, direkt mit eingesogen. Letztlich habe ich das Buch an einem Tag durchgelesen. Da das Buch nur über 1 Tag spielt, steht natürlich das Kennenlernen, die Dialoge, Mimik und Gestik im Vordergrund und ich finde die Balance zwischen dem Einfangen der Festivalatmosphäre, dem gemeinsamen Erkunden des Geländes und den Gesprächen und Gesten/Berührungen sehr gelungen. Eine klare Leseempfehlung von mir! :)


  • Artikelbild-0