Meine Filiale

Land in Sicht

Roman

Ilona Hartmann

(11)
eBook
eBook
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Klappenbroschur

Fr. 27.90

Accordion öffnen
  • Land in Sicht

    Blumenbar

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 27.90

    Blumenbar

eBook (ePUB)

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Land in Sicht

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 17.90

    ePUB (Aufbau)

Hörbuch (CD)

Fr. 23.90

Accordion öffnen
  • Land in Sicht

    1 CD (2020)

    Erscheint demnächst

    Fr. 23.90

    1 CD (2020)

Beschreibung

"Dieses Debut ist so fein, klug, verletzlich, edel und urkomisch geschrieben, dass ich mich grusele vor dem grossen Talent der Ilona Hartmann." Charlotte Roche

"Wenn man zusammen allein ist, egal ob auf Kreuzfahrt oder daheim, ist Ilona Hartmann Rettungsring. Sie ist mega. Lest dieses Buch, und wenn ihr keinen Bock auf Lesen habt, dann kauft es trotzdem." Ronja von Rönne

"Das ist genau das Buch, das wir diesen Sommer brauchen werden. Mit leichter Hand und viel Humor geschrieben." Christoph Amend, Zeit Magazin

"Ich liebe Ilona Hartmanns Sprache. Sie ist so wunderbar schnörkellos, gnadenlos präzise und voll schwarzem Humor. Ihre Sätze, die möchte man sich an die Wand hängen, so gut sind sie." Sonja Heiss

"Auf der Suche nach dem verlorenen Vater. Bewegend." Rafael Horzon

Jana hat ihren Vater nie kennengelernt. Alles, was sie über ihn weiss, ist, dass er als Kapitän auf der MS Mozart arbeitet, einem eher wenig glamourösen Kreuzfahrtschiff auf der Donau. Also bucht sie sich kurzerhand eine Woche dort ein. Ob sie sich ihm zu erkennen geben wird, weiss sie noch nicht. Mit knapp hundert Gästen im Seniorenalter und der trinkfesten Bordbesatzung beginnt die Fahrt von Passau nach Wien. Mit grosser Sensibilität erzählt Ilona Hartmann die Geschichte einer jungen Frau auf der Suche nach den eigenen Wurzeln. Ein Roman voller Situationskomik und skurriler Begegnungen, aber auch der Beginn einer zärtlichen, emotionalen Annäherung zwischen Vater und Tochter, die gerade erst lernen, was es heisst, einander Familie zu sein.

Ilona Hartmann ist freie Autorin und Texterin. Geboren 1990 bei Stuttgart zog sie direkt nach dem Abitur erst nach Leipzig und dann nach Berlin, vor allem aber ins Internet, wo sie bis heute lebt. "Land in Sicht" ist ihr erster Roman. Texte von ihr finden sich regelmässig auf ZEIT Online, in Der Freitag und auf Twitter. Instagram @ilona_hartmann Twitter @zirkuspony

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.07.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783841225771
Verlag Aufbau
Dateigröße 1859 KB
Verkaufsrang 2719

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
5
1
0
0

Seichte Unterhaltung
von Moni aus Fulda am 03.08.2020

Ein Buch, welches keine großen Stimmungen und Gefühle in mir hervorruft. Es war definitiv gut zu lesen, der Schreibstil hat mir gefallen, der Sarkasmus ebenso. Auch die zweifelnden, teilweise absurden Gedanken der Protagonistin waren sympathisch und teilweise nachvollziehbar. Dennoch hat mich die Story nicht vollends gepackt. Vi... Ein Buch, welches keine großen Stimmungen und Gefühle in mir hervorruft. Es war definitiv gut zu lesen, der Schreibstil hat mir gefallen, der Sarkasmus ebenso. Auch die zweifelnden, teilweise absurden Gedanken der Protagonistin waren sympathisch und teilweise nachvollziehbar. Dennoch hat mich die Story nicht vollends gepackt. Vielleicht hätte ich die Geschichte auch gerne in mehr als 153 Seiten gelesen. Man muss der Autorin aber definitiv lassen, dass sie es in der Kürze des Buches dennoch gut geschafft hat, zu fesseln und sowohl ein Buch mit Tiefgang, als auch mit melancholischer Leichtigkeit zu schaffen. Und wie um Himmels Willen soll man sich schon verhalten, wenn man nach einem halben Leben plötzlich seinen Vater kennenlernt? Ich habe weder bereut das Buch zu lesen, noch wird es mir lange in Erinnerung bleiben. Aber ich liebe das Buchcover!

von einer Kundin/einem Kunden am 02.08.2020
Bewertet: anderes Format

Eine etwas ungewöhnliche Vater-Tochter- Geschichte. Jana weiß über ihren Vater nur, dass er auf einem Kreuzfahrtschiff auf der Donau, Senioren von Passau nach Wien schippert. Mit klarer Sprache erzählt Ilona Hartmann die vorsichtige Annährung der beiden. Humorvoll und berührend.

Vatersuche auf Flusskreuzfahrt
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 01.08.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Acht Tage und sieben Nächte auf einem Flusskreuzfahrtschiff der Route Passau - Wien sind mit 24 Jahren wohl keine übliche Urlaubswahl. Auch Jana wäre nicht auf die Idee gekommen, wenn auf der MS Mozart nicht ihr Vater der Kapitän wäre. Sie hat ihn nie kennengelernt, doch die Suche nach ihm hat nicht lang gedauert, nachdem sie er... Acht Tage und sieben Nächte auf einem Flusskreuzfahrtschiff der Route Passau - Wien sind mit 24 Jahren wohl keine übliche Urlaubswahl. Auch Jana wäre nicht auf die Idee gekommen, wenn auf der MS Mozart nicht ihr Vater der Kapitän wäre. Sie hat ihn nie kennengelernt, doch die Suche nach ihm hat nicht lang gedauert, nachdem sie erst einmal beschlossen hatte, das zu ändern. Nun schippert sie mit Dutzenden Unterhaltung suchenden Rentnern über die Donau, im Gepäck zahlreiche Fragen und Zweifel rund ums Thema Vater: Wie sage ich es ihm? Wie wird es sich anfühlen? Was verspreche ich mir davon? Die Geschichte schlägt von Beginn an einen lockeren und sarkastischen Ton an. Jana checkt auf der MS Mozart ein und nimmt die Atmosphäre des Flusskreuzfahrtschiffes in sich auf. Für die ansonsten ausnahmslos älteren Mitreisenden ist sie eine willkommene Abwechslung. Ihre Reflektion dieser Art, Urlaub zu machen, fand ich unterhaltsam und ich konnte mir die Stimmung an Bord gut vorstellen. Jana ist allerdings mit einer Mission gekommen: Sie will ihren Vater, den Kapitän des Schiffes, kennenlernen. Doch nun zögert und beobachtet sie, denkt darüber nach, wie es war, ohne ihn aufzuwachsen und fragt sich immer wieder, was genau sie sich nun eigentlich von dieser Begegnung verspricht. Ihre Auseiandersetzung mit der Vaterfrage geht in die Tiefe und ich konnte ihre Zweifel und Überlegungen gut nachvollziehen. „Land in Sicht“ ist schnell gelesen und bietet skurrile Situationen, messerscharfe Beobachtungen und nachdenklich stimmende Momente. Die Autorin hat einen tollen schwarzen Humor, der die Geschichte prägt. Wie wäre es mit einer Flusskreuzfahrt für den diesjährigen Urlaub in der Heimat? Schnappt euch das Buch und legt ab!

  • Artikelbild-0