Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt

Die Hebamme von Berlin Band 3

Anne Stern

(27)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 24.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 29.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Band 3 um die Berliner Hebamme Hulda Gold - packend und bewegend

Berlin, 1924. Hulda Gold arbeitet in der neuen Frauenklinik in Berlin-Mitte und versorgt dort die Frauen und ihre Neugeborenen. Die Geburtshilfe ist modern, Berlin am medizinischen Puls der Zeit. Doch es kommt zu einem tragischen Todesfall: Eine junge Schwangere stirbt bei einer Operation, die ausgerechnet der ehrgeizige Chef-Gynäkologe Egon Breitenstein durchfu¿hrt.
Zufällig stösst Hulda auf Ungereimtheiten, die einen u¿blen Verdacht keimen lassen. Die Mauer des Schweigens, die sich in der Klinik aufbaut, ist fu¿r die Hebamme aber kaum zu durchdringen. Ein Dickicht aus Ehrgeiz und falschen Ambitionen umgibt die Ärzte, die bereit sind, ihr männliches Imperium zu verteidigen - wenn nötig, bis zum Äussersten.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.04.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783644007826
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 1039 KB
Verkaufsrang 3017

Weitere Bände von Die Hebamme von Berlin

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
17
8
2
0
0

Etwas schwächer als die vorhergehenden Bände
von einer Kundin/einem Kunden aus Issum am 28.07.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Buchmeinung zu Anne Stern – Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt „Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt“ ist ein Roman von Anne Stern, der 2021 bei Rowohlt Taschenbuch erschienen ist. Die gekürzte Lesung wird von Anna Thalbach vorgetragen und ist 2021 bei Argon erschienen. Zum Autor: Anne Stern promovierte nach dem... Buchmeinung zu Anne Stern – Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt „Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt“ ist ein Roman von Anne Stern, der 2021 bei Rowohlt Taschenbuch erschienen ist. Die gekürzte Lesung wird von Anna Thalbach vorgetragen und ist 2021 bei Argon erschienen. Zum Autor: Anne Stern promovierte nach dem Studium der Geschichte und Germanistik in deutscher Literaturwissenschaft und arbeitete als Lehrerin in der Lehrerausbildung. Als Selfpublisherin hat sie bereits erfolgreich Romane veröffentlicht, bevor sie mit der Reihe um die sympathische Hulda Gold einem noch größeren Publikum bekannt wurde. Sprecher: Anna Thalbach stand bereits mit sieben Jahren das erste Mal für einen Kinofilm vor der Kamera. Seitdem arbeitet sie gleichermaßen erfolgreich für Theater, Film und Fernsehen. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme ist sie eine der gefragtesten Hörbuchsprecherinnen. Klappentext: Berlin, 1924. Hulda Gold arbeitet in der neuen Frauenklinik in Berlin-Mitte und versorgt dort die Frauen und ihre Neugeborenen. Die Geburtshilfe ist modern, Berlin am medizinischen Puls der Zeit. Doch es kommt zu einem tragischen Todesfall: Eine junge Schwangere stirbt bei einer Operation, die ausgerechnet der ehrgeizige Chef-Gynäkologe Egon Breitenstein durchführt. Zufällig stößt Hulda auf Ungereimtheiten, die einen üblen Verdacht keimen lassen. Die Mauer des Schweigens, die sich in der Klinik aufbaut, ist für die Hebamme aber kaum zu durchdringen. Ein Dickicht aus Ehrgeiz und falschen Ambitionen umgibt die Ärzte, die bereit sind, ihr männliches Imperium zu verteidigen – wenn nötig, bis zum Äußersten. Meine Meinung: Wieder ist es der Autorin gelungen, die Zwanziger-Jahre lebendig werden zu lassen. Hulda Gold hat den Job in der Klinik angenommen, um ein gesichertes Auskommen zu haben. Dafür muss sie massive Einschränkungen bei der Betreuung der Gebärenden in Kauf neben. Wenn es ernst wird mit der Geburt, dann wird es Männersache der Ärzte und Hulda ist außen vor. Und das gefällt ihr gar nicht. Es gibt Entwicklungen bei bekannten Figuren, aber auch einige neue Protagonisten. Wieder sind die meisten Figuren mit Ecken und Kanten versehen und bieten Platz für Überraschungen. Es gibt diverse Nebenhandlungen mit ernsten Themen, aber auch heitere oder freudige Passagen, die für Auflockerung sorgen. In Sachen Männer tut sich Hulda wieder einmal schwer. Sie entfremdet sich vom Kommissar und nähert sich einem jungen Arzt an. Die politischen Entwicklungen im Berlin jener Zeit wirken sich zunehmend auf das Leben der Figuren aus. Auch Hulda begegnet zunehmenden Abneigungen gegen Juden, auch schon im Krankenhaus. Dieser Roman ist wieder eine Spur dunkler wie der Vorgänger, Hulda bleibt aber der Sympathieträger schlechthin. Der Kriminalfall kommt mir diesmal etwas zu kurz, weshalb ich etwas enttäuscht war, aber nur ein kleines bisschen. Anna Thalbach ist ein Glücksfall für dieses Hörbuch. Ihr gelingt es, den Figuren Leben einzuhauchen. Fazit: Dieser Band ist etwas schwächer als die vorgehenden Bände, überzeugt aber dennoch mit Atmosphäre, interessanten Figuren und einer unterhaltsamen Geschichte. Ein besonderes Lob hat Anna Thalbach für ihren Vortrag verdient, der die Figuren lebendig werden lässt. Deshalb gibt es diesmal „nur“ vier von fünf Sternen (85 von 100 Punkten). Das Hörbuch kann ich aber auf jeden Fall empfehlen. Es ist ein Erlebnis.

Hat leider seine Längen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hürm am 26.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

Im dritten Band um Hulda Gold, der Hebamme aus Berlin, begleiten wir sie zu ihrer neuen Arbeitsstätte, der Frauenklinik Berlin-Mitte. Ihr neuer Job bedeutet für sie eine große Umstellung, denn in der Artilleriestraße gehen die Uhren anders. Die Hebammen sind nicht direkt bei der Geburt dabei, wie es Hulda gewohnt ist, sondern si... Im dritten Band um Hulda Gold, der Hebamme aus Berlin, begleiten wir sie zu ihrer neuen Arbeitsstätte, der Frauenklinik Berlin-Mitte. Ihr neuer Job bedeutet für sie eine große Umstellung, denn in der Artilleriestraße gehen die Uhren anders. Die Hebammen sind nicht direkt bei der Geburt dabei, wie es Hulda gewohnt ist, sondern sie müssen die Gebärende kurz vor der Niederkunft verlassen und die Ärzte, samt ihren Schülern, übernehmen. Hulda gefällt das gar nicht, denn sie fühlt sich vorallem dem schönsten Augenblick beraubt: der Geburt. Als es immer wieder zu tragischen Todesfällen nach Geburten kommt, bei denen die Frauen verbluten, regt sich ein schlimmer Verdacht bei Hulda. Zusätzlich belastet sie die Beziehung zu Karl. Der Kommissar greift immer öfter zur Flasche und hat Angst sich endlich der Vergangenheit zu stellen. Die Beziehung steht daraufhin auf der Kippe... Anne Stern bringt uns die Zeit rund um die Zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts wieder sehr nahe. Der Charme von Berlin und der bereits spürbare politische Umschwung wird sehr atmosphärisch dargestellt. Lokalkolorit ist immer vorhanden und Berlin als Stadt wird zur zweiten Hauptprotagonistin. Leider fehlte mir diesmal aber die Spannung. Vorallem in der Mitte bilden sich doch einige Längen. Huldas Arbeitsalltag wird sehr detailliert beschrieben und wiederholt sich des öfteren. Die Ungereimtheiten in der Klinik kommen erst richtig im letzten Drittel zu tragen. Auch Karls neuerster Fall wird nur angerissen und verläuft später im Sand. Zeitungsverkäufer Bert, mit seinem Kiosk am Winterfeldplatz, der immer ein offenes Ohr für Hulda hat, bekommt hingegen etwas mehr Platz in der Geschichte, ebenso wie Huldas Vermieterin Margaret Wunderlich. Hulda finde ich wieder genauso reizend, wie schon in den Vorgängerbänden. Sie liebt ihre Eigenständigkeit und lebt ihre Neugierde aus, die sie wieder in Schwierigkeiten bringt. Gleichzeitig ist sie immer für ihre Freunde da und hat in ihrem Beruf ihre Erfüllung gefunden....nur in der Liebe, da klappt es nicht wirklich. Die einzelnen Figuren sind wieder bis hin zum kleinsten Nebencharakter sehr lebendig und liebevoll ausgearbeitet. Ich hatte alle sehr bildhaft vor Augen und schloss diejenigen, denen ich nun schon zum dritten Mal begegnete mehr oder weniger ins Herz.. Auch wenn Geschehnisse aus den Vorgängerbänden erwähnt werden, empfehle ich doch immer wieder die Bücher der Reihe nach zu lesen. Auf der Innenklappe der Broschur befindet sich wieder ein Plan von Berlin aus dem Jahr 1924. Die Aufmachung des Buches finde ich wieder absolut gelungen. Fehlte mir schon in den Vorgängerbänden die Krimihandlung, die immer angekündigt wurde, spielt sie in diesem dritten Band fast überhaupt keine Rolle mehr. Ich hätte damit kein Problem, wenn die Reihe nicht als historische Krimireihe angekündigt wird. In diesem Band fehlte mir jedoch auch als Roman die Spannung. Das finde ich sehr schade! Deshalb gibt es diesmal "nur" 3 Sterne von mir. Fazit: Für mich der bisher schwächste Band der Reihe, der einige Längen aufweist und meine Erwartungen nur teilweise erfüllt hat. Für Leser, die bereits die ersten beiden Teile gelesen haben, natürlich trotzdem ein Must Read. Ich hoffe nun auf einen fesselnden vierten Band der im November erscheinen wird.

Der dritte Teil um die Hebamme Hulda Gold
von Jasika am 23.07.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Es handelt sich um den dritten Teil der Reihe um die Hebamme Hulda Gold, eine junge ehrgeizige und unabhängige Frau, die sich für ihre Patientinnen einsetzt. Hulda arbeitet nun in der Frauenklinik in Berlin-Mitte und muss sich erst an ihr neues Arbeitsumfeld gewöhnen. Konnte sie vorher eigene Entscheidungen treffen muss sie nun ... Es handelt sich um den dritten Teil der Reihe um die Hebamme Hulda Gold, eine junge ehrgeizige und unabhängige Frau, die sich für ihre Patientinnen einsetzt. Hulda arbeitet nun in der Frauenklinik in Berlin-Mitte und muss sich erst an ihr neues Arbeitsumfeld gewöhnen. Konnte sie vorher eigene Entscheidungen treffen muss sie nun den Ärzten den Vortritt lassen. Der Autorin ist wieder eine spannende Zeitreise in das Berlin der Goldenen Zwanziger gelungen mit einer starken und klugen Frau als Protagonistin, die erneut auf eigene Faust ermittelt, denn in der Klinik gibt es rätselhafte Todesfälle und Hulda hat einen ungeheuerlichen Verdacht. Auch in Huldas Beziehung zu dem Kommissar Karl North gibt es einige Schwierigkeiten. Immer häufiger verfällt er dem Alkohol. Der Roman ist eine gelungene Mischung aus historischen Roman und Krimi, der sehr gut zu unterhalten weiß. Das offen gehaltene Ende macht neugierig auf den nächsten Teil. Der Roman wurde einzigartig mit Anna Thalbach vertont, welche das Buch zu einem Hörgenuss macht. Sie liest lebendig und facettenreich.

  • Artikelbild-0