Meine Filiale

Funkenmord

Kluftingers neuer Fall

Kluftinger Band 11

Michael Kobr, Volker Klüpfel

(76)
eBook
eBook
Fr. 19.00
Fr. 19.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 35.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 19.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 33.90

Accordion öffnen
  • Funkenmord (Ein Kluftinger-Krimi 11)

    12 CD (2020)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 33.90

    12 CD (2020)

Hörbuch-Download

Fr. 26.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein grausames Verbrechen, das ungesühnt blieb, ein Unschuldiger, der jahrelang im Gefängnis sass: Ein Fehler aus der Vergangenheit lastet schwer auf Kluftinger. Der Kommissar ist fest entschlossen, den Fall "Funkenmord" wieder aufzurollen, doch seine Kollegen zeigen wenig Interesse an einem Cold Case. Nur die neue Mitarbeiterin Lucy Beer unterstützt ihn bei der Suche nach dem wahren Täter. Kluftinger ist beeindruckt von der selbstbewussten jungen Frau, die frischen Wind in seine Abteilung bringt. Zu Hause jedoch geht Kluftinger solche Frauenpower ab, weil Doktor Langhammer die angeschlagene Erika von allen häuslichen Arbeiten freistellt - ausgerechnet jetzt, wo die Taufe ihres Enkelkindes unmittelbar bevorsteht. Der Kommissar muss also wohl oder übel beides machen: Hausmann spielen und einen Mörder finden ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.09.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783843723305
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 3574 KB
Verkaufsrang 11

Weitere Bände von Kluftinger

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
76 Bewertungen
Übersicht
62
8
3
2
1

Kluftinger in einem Cold Case
von eleisou aus Düsseldorf am 21.10.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Kluftingers elfter Fall schließt an den Vorgänger an, was vorher nie der Fall war, den die Krimis waren in sich abgeschlossen. Man sollte also diesmal die notwendigen Vorkenntnisse haben, bevor man mit dem Lesen beginnt. Kluftinger will den Mord an der Lehrerin Karin Kruse vor 35 Jahren aufklären, für den er den falschen Täter v... Kluftingers elfter Fall schließt an den Vorgänger an, was vorher nie der Fall war, den die Krimis waren in sich abgeschlossen. Man sollte also diesmal die notwendigen Vorkenntnisse haben, bevor man mit dem Lesen beginnt. Kluftinger will den Mord an der Lehrerin Karin Kruse vor 35 Jahren aufklären, für den er den falschen Täter verhaftet hat. Darüber hinaus aber spielt auch das Privatleben des Allgäuer Kommissars eine wichtige Rolle in der Geschichte. Weitere berufliche Herausforderungen vor allem nach dem Tod von Eugen Strobel sich an die Nachfolgerin zu gewöhnen, beeinflussen seine im Übrigen scharfsinnige Polizeiarbeit. Der Schreibstil des Autorenduos liest sich wie immer flüssig, locker angenehm und sehr unterhaltsam. Auch wenn man nach so vielen Kluftinger Fällen vielleicht mit ein wenig weniger Enthusiasmus an die Sache rangeht, besitzt die Geschichte sicherlich einen kompakten Plot, der mit viele witzigen Kommentaren von Seiten Kluftingers und seinem Team das Ganze nochmal aufpeppen. Insgesamt eventuell nicht der beste, aber dennoch ein sehr guter Kluftinger aus der Reihe. Mir wird er fehlen, sollte er in den Ruhestand gehen!

Ein düsterer und mitreißender Kluftinger Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Darmstadt am 20.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Funkenmord hat mich besonders berührt. Seit ich mein letztes Buch der Reihe gelesen habe, ist schon einige Zeit vergangen. Trotzdem ist dieses Buch anders. Es wirkt ernster und düsterer als seine Vorgänger auf mich. Als Leser leidet man regelrecht mit Kluftinger. Eine so enge Bindung zwischen Leser und Hauptfigur hatte ich bishe... Funkenmord hat mich besonders berührt. Seit ich mein letztes Buch der Reihe gelesen habe, ist schon einige Zeit vergangen. Trotzdem ist dieses Buch anders. Es wirkt ernster und düsterer als seine Vorgänger auf mich. Als Leser leidet man regelrecht mit Kluftinger. Eine so enge Bindung zwischen Leser und Hauptfigur hatte ich bisher nicht. Trotzdem finden sich wieder einige Szenen zum Schmunzeln, sei es eine fatale E-Mail an Yumikos Vater, eine aberwitzige Episode mit dem "Kurpfuscher" Langhammer und dessen neuem Hund oder die Allüren seines Kollegen Maier. Auch das Thema Integration von Flüchtlingen und die absurde Bürokratie dorthin wird behandelt. Es tut auch gut, mal wieder ein Buch zu lesen, in dem Corona kein Thema ist. Alles in allem wieder ein absolut lesenswertes Buch! Von mir gibt es daher volle fünf von fünf Sternen.

Ein gelungener neuer Kluftinger
von einer Kundin/einem Kunden aus Maulbronn am 20.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Kluftinger holt die Vergangenheit als junger Polizist wieder ein, dadurch dass er im letzten Fall einem Sterbenden ein Versprechen gegeben hat. So öffnet er einen längst geschlossenen Fall, welchen ihn sehr mitnimmt. Obwohl ich den letzten Fall von Kluftinger nicht gelesen habe, komme ich sofort mit. Ich wurde bestens unterhalt... Kluftinger holt die Vergangenheit als junger Polizist wieder ein, dadurch dass er im letzten Fall einem Sterbenden ein Versprechen gegeben hat. So öffnet er einen längst geschlossenen Fall, welchen ihn sehr mitnimmt. Obwohl ich den letzten Fall von Kluftinger nicht gelesen habe, komme ich sofort mit. Ich wurde bestens unterhalten, da der alte Fall sich spannend entwickelt. Zudem wird Kluftinger noch kommissarischer Polizeipräsident und zu allem Überfluss muss er noch den Haushalt schmeißen, weil seine Frau krank ist. Dies besitzt bei seiner trockenen und knorrigen Art eine lustige Eigendynamik. Ich habe selten bei einem Buch so viel gelacht, z.B.: als er als Polizeipräsident zu gendern versucht. Und zum Schluss, als sein Enkelkind getauft wurde, war ich sehr gerührt. Ein gelungener Krimi, da Klüpfel und Kobr den Menschen wieder aufs Maul geschaut haben, wie man im schwäbischen sagen würde.


  • Artikelbild-0