Meine Filiale

Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

Band 1

Kaleidra-Trilogie Band 1

Kira Licht

(102)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 27.90
Fr. 27.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 27.90

Accordion öffnen
  • Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

    ONE

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 27.90

    ONE

eBook (ePUB)

Fr. 8.90

Accordion öffnen
  • Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 8.90

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch-Download

Fr. 23.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Wenn die 17-jährige Emilia eines liebt, dann sind es Rätsel. Als sie bei einem Museumsbesuch das sagenumwobene Voynich-Manuskript lesen kann, spürt sie, dass sie einem unglaublichen Mysterium auf der Spur ist - denn das Dokument gilt als eines der grössten, nie entschlüsselten Geheimnisse der Menschheit. Dann trifft sie auf den attraktiven, aber sehr verschlossenen Goldalchemisten Ben, und die Ereignisse überschlagen sich: Emilia ist eine Nachfahrin des uralten Silberordens! Schnell gerät sie ins Kreuzfeuer rivalisierender Geheimlogen, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

"Ich war begeistert! [...] Es ist beeindruckend, welche Recherchearbeit in dem Buch steckt. [...] Man bekommt in dieser Geschichte Fantasy, die bis ins kleinste Detail ausgearbeitet wurde und einer inneren Logik folgt, ohne ihren Reiz als Fantasy zu verlieren." Miriam, lizzynet.de, 13.11.2020

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 560
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8466-0108-2
Verlag ONE
Maße (L/B/H) 22.1/15.2/3.8 cm
Gewicht 690 g
Auflage 2. Auflage 2020
Verkaufsrang 34126

Weitere Bände von Kaleidra-Trilogie

Kundenbewertungen

Durchschnitt
102 Bewertungen
Übersicht
56
41
5
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 24.02.2021
Bewertet: anderes Format

Packende Urban Fantasy, mit einem wundervollen Setting! Die Geschichte hat von der ersten Seite an mitgerissen und mit vielen Mysterien neugierig auf Band zwei gemacht.

Die Macht der Elemente - und der schönen Augen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 21.02.2021

Die 17-jährige Emilia hat ein Talent für Mathematik und Rätsel aller Art. Auf einem Klassenausflug ins Museum bemerkt sie, dass sie als scheinbar erster Mensch das dort ausgestellte Voynich-Manuskript lesen kann - auch wenn der Inhalt mehr als kryptisch für sie klingt. Kurz darauf steht so ein junger Snob vor ihr und fordert sie... Die 17-jährige Emilia hat ein Talent für Mathematik und Rätsel aller Art. Auf einem Klassenausflug ins Museum bemerkt sie, dass sie als scheinbar erster Mensch das dort ausgestellte Voynich-Manuskript lesen kann - auch wenn der Inhalt mehr als kryptisch für sie klingt. Kurz darauf steht so ein junger Snob vor ihr und fordert sie auf, mit ihm zu kommen, da er mit ihr reden müsse. Kaum ist sie den aufdringlichen Kerl los, stehen gleich die nächsten, wenn auch fashionmäßig nicht ganz so durchgestylten Typen vor ihr und wollen sie ebenfalls gewaltsam irgendwohin mitnehmen - was der Snob von vorher mit seinen Freunden im letzten Moment verhindern kann. Allerdings nicht, ohne noch einen kleinen Kampf der Elemente zu liefern. Im Nachhinein stellen sich Emilias Retter als Alchemisten des Gold-Ordens heraus. Die Angreifer waren Angehörige des Quecksilber-Ordens, während Emilias bisher unentdeckt gebliebenen Kräfte dem Silber-Orden zuzuschreiben sind. Und ihr Talent, das Voynich-Manuskript zu entziffern, ist genau die Gabe, welche der Gold-Orden für seine aktuellen Ziele benötigt. Abenteuer mit Alchemisten, welche nicht unbedingt dieselben Ziele verfolgen - das klingt erstmal spannend. Dass Emilias Talent 17 Jahre lang unentdeckt geblieben ist wirkt schon etwas merkwürdig. Zumal sich dann plötzlich alle um sie reißen. Die Art, wie zunächst mit Emilia umgegangen wird, empfand ich leider als unmöglich. Da stellt Goldjunge Ben sich als Retter Emilias vor den „Quecks“ dar, hat aber wenige Momente zuvor genau dasselbe versucht - sie irgendwohin mitzunehmen. Als wenn eine 17-jährige Schülerin einfach so mit einem Wildfremden mitgehen würde, der sie dazu auffordert, mitzukommen. Und auch weiterhin haben viele der Gold-Alchemisten erstmal nichts Besseres zu tun, als ihr wiederholt vorzuwerfen, wie blöd sie doch ist, dass sie die Alchemisten-Basics nicht weiß - aber auf die Bitte hin, ihr mal was zu erzählen, bekommt sie nur zu hören, das ginge nicht, solange sie nicht korrekt registriert sei. Aber wie dämlich sie doch sei… Leider, und das hat mich regelrecht schockiert, hat Emilia sich doch tatsächlich schnell selbst als dumm und undankbar gefühlt, weil die anderen doch nun plötzlich dauern ihr Leben retten. Dass dies aber erst notwendig ist, WEIL die Goldies die gegnerischen Alchemisten auf sie aufmerksam gemacht haben, interessiert niemanden. Zum Glück sind nicht alle der Goldalchemisten so arrogant. Leider loben die Goldenen sich dauernd in den höchsten Tönen, während die Autorin die Silbernen als inkompetenten Haufen darstellt und die Quecks wie ein Schwarm Rüpel in Military Boots daherkommt. Klischee pur. Und ausgerechnet Ben, der arrogante Superschnösel, der mit 19 Jahren bereits angeblich was weiß ich wieviele Studiengänge und Sonderkurse absolviert haben will und Emila in einer Tour runterzieht, wird auch noch ihr Love Interest? Muss an seinen schönen Augen liegen. Ich find es so schade - die Idee war so super. Ein wenig Alchemie, ein wenig Indiana-Jones-Abenteuer, dazu Geheimnis-Entschlüsselungen wie bei Dan Brown und nebenbei eine verbotene Liebe. Was ich bekommen habe war ein wiederholtes Schlechtmachen von Emilia, bis sie selbst daran glaubt, Klischee-Gegner und stellenweise ein überzogener Griff ins Periodensystem, der zwar einige Reaktionen bei Angriffen erklärt, nicht aber diverse magische Spontanöffnungen in irgendwelchen Wänden, die mir doch eher wie Science-Fiction-Effekte vorkamen. Nicht zu vergessen, dass Emilia sich ausgerechnet zu dem Typen hingezogen fühlt, der sie von Anfang an am arrogantesten herunterputzt. Von den Ideen her wirklich toll, die Umsetzung riss mich leider nicht so ganz vom Hocker.

Schöne Mischung aus fantastischem Abenteuer und Liebesgeschichte
von Elchi130 am 15.02.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Bei einem Museumsbesuch mit ihrer Schulklasse, stellt die 17-jährige Emilia fest, dass sie in der Lage ist, ein Manuskript zu lesen, das bisher als unlesbar gilt. Kurz darauf begegnet sie Ben und mit ihm wird sie in die Geheimnisse uralter Alchimisten-Logen gezogen. Es hat ein bisschen gedauert, bis es der Autorin Kira Licht ... Bei einem Museumsbesuch mit ihrer Schulklasse, stellt die 17-jährige Emilia fest, dass sie in der Lage ist, ein Manuskript zu lesen, das bisher als unlesbar gilt. Kurz darauf begegnet sie Ben und mit ihm wird sie in die Geheimnisse uralter Alchimisten-Logen gezogen. Es hat ein bisschen gedauert, bis es der Autorin Kira Licht gelungen ist, mich in den ersten Teil ihrer Kaleidra-Trilogie hinein zu ziehen. Das liegt zum Teil daran, dass die Autorin die Angewohnheit hat, die Szenerie wortreich und detailliert zu beschreiben. Solche Beschreibungen sind für mich komplett uninteressant und ich schweife dabei mit meinen Gedanken laufend ab. Doch nach und nach haben mich die Geheimnisse, die Ben und Emilia auf ihren Exkursionen ergründen, in ihren Bann gezogen. Genauso, wie die Anziehung, die zwischen Emilia und Ben laufend zunimmt, mich gefesselt haben. Das macht für mich in der Summe das Buch „Kaleidra – Wer das Dunkel ruft“ aus: eine gelungene Mischung aus Fantasieabenteuer und Liebesgeschichte. Dabei wartet die Autorin mit spannenden Entwicklungen, überraschenden Wendungen, gelungenen Offenbarungen und humorvollen Dialogen auf. Zudem endet das Buch mit einem fiesen Cliffhanger, sodass ich es kaum erwarten kann, zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht.


  • Artikelbild-0