Corona

Martin Meyer

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 25.90
Fr. 25.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 33.90

Accordion öffnen
  • Corona

    Kein & Aber

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 33.90

    Kein & Aber

eBook (ePUB)

Fr. 25.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Buchhändler befindet sich in Quarantäne. Er ist erkrankt. Was tun? Er steuert zum Buchregal und nimmt sich Bücher zur Hand, die sich zu früheren Zeiten mit Seuchen befasst haben. Ist Literatur nicht der Spiegel des Lebens - und somit auch des Sterbens?

Seit die Seuche gekommen ist und alles in ihrem Bann hält, darf Matteo seine Wohnung nicht mehr verlassen. Die Stadt, in der Matteo lebt, hat den Ausnahmezustand verhängt, die Menschen können sich nur noch unter strengen Vorschriften bewegen. Doch Matteo hat einen Plan. Er beschliesst, aus seinen Regalen sechs Bücher herauszusuchen, die ihm dabei helfen sollen, die unerhörte Zeit der Pandemie wie auch seine eigene Erkrankung zu meistern. Alle sechs Bücher, die vom Alten Testament bis in die Gegenwart führen, handeln von Seuchen. Aus der Lektüre gewinnt Matteo Einblicke und Einsichten, die auch für sein Leben bedeutsam sind. Gleichzeitig erinnert er sich an Früheres, das sich unter den dramatischen Bedingungen der Seuche in neuer Beleuchtung zeigt. Wird Matteo überleben? Können ihn die Bücher retten?

Martin Meyer, geboren 1951, ist Journalist, Publizist und Buchautor. 1974 trat er in die Feuilletonredaktion der Neuen Zürcher Zeitung ein, das er während 23 Jahren leitete, und wurde u. a. mit dem Kythera-Preis und dem Ludwig-Börne-Preis ausgezeichnet. Zu seinen Veröffentlichungen gehören "Albert Camus. Die Freiheit leben" (2013), "Gerade gestern. Vom allmählichen Verschwinden des Gewohnten" (2018) sowie "Klassiker!" (2019), gemeinsam mit Rüdiger Safranski und Michael Krüger.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 176 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783036994543
Verlag Kein + Aber
Dateigröße 1661 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
1

Überraschende Erzählung
von Katrin aus Winterthur am 29.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In Zeiten einer Pandemie und der Angst vor sozialer Distanz erzählt Martin Meyer ganz einfühlsam wie wichtig Bücher sein können wie sie einem helfen gewisse Dinge zu betrachten und zu überstehen. Ich wollte aufgrund des Titels dieses Buch gar nicht lesen ,doch ich wurde überrascht und finde es ganz herzerwärmend und berührend.

Nein Danke
von einer Kundin/einem Kunden aus Fribourg am 20.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Konnte das Buch nicht beenden. Absolut langfädig und selbstverliebt, die Hauptperson (Matteo) ist dermassen schlecht geschrieben, dass ich mir tatsächlich gewünscht hatte, dass er am Ende des Buches sterben würde, um dem ganzen Gefasel wenigstens etwas Tiefe zu geben. Spoiler: er hat nicht mal selber Corona, sondern hatte n... Konnte das Buch nicht beenden. Absolut langfädig und selbstverliebt, die Hauptperson (Matteo) ist dermassen schlecht geschrieben, dass ich mir tatsächlich gewünscht hatte, dass er am Ende des Buches sterben würde, um dem ganzen Gefasel wenigstens etwas Tiefe zu geben. Spoiler: er hat nicht mal selber Corona, sondern hatte nur gedacht, er hätte es (ich hab bis zum Ende durchgeblättert, denn "durchlesen" ging, wie gesagt, nicht). Zeit und Geld ist besser investiert, indem man eines oder zwei der zitierten Werke im Original liest.

  • Artikelbild-0