Lieber Mord als Scheiddung

Ein Krimi aus Zeiten der Schreibmaschine

Hannelore Kleinschmid

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 3 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 3 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Lieber Mord als Scheiddung

    Epubli

    Versandfertig innert 3 Wochen

    Fr. 14.90

    Epubli

eBook (ePUB)

Fr. 2.00

Accordion öffnen
  • Lieber Mord als Scheiddung

    ePUB (Epubli)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 2.00

    ePUB (Epubli)

Beschreibung

Die reiche Familie lehnt den Ehemann ab, den die Braut trotzig durchsetzt.
"Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig!" Es geschah im vorigen Jahrhundert, als die heute 75-Jährigen noch jung waren, so ähnlich oder ganz anders. Die Autorin dachte sich ihr Teil und fand Agatha Christie bewundernswert, entschied sich aber, nachdem drei Verlage (gefühlt hundert!) absagten, für die Schublade, bis sie sich in Coronazeiten daran erinnerte und die digitale Bucherstellung nutzte, um aus dem Manuskript, in Schreibmaschine mit Durchschlägen und Tipp-Ex geschrieben, ein Print- und ein elektronisches Buch zu machen.
Der arme Ehemann landet übrigens im Gefängnis, und sein Bruder reist von Berlin nach Österreich, um dem "Kleinen" aus der Patsche zu helfen, die sich zunehmend bedrohlicher entwickelt.
Nach dem Willen der Autorin fliesst wenig Blut, aber Tote gibt es dennoch! Nägel kauen kann durchaus, wer Nägel kaut, wenn es spannend wird. Und nicht todernst ist!

Hannelore Kleinschmid, in Thüringen geboren, lebt heute mit ihrem Mann in Schwante (Brandenburg). Zehn Tage nach dem Mauerbau 1961 begann sie in Ostberlin Germanistik und Theaterwissenschaften zu studieren und arbeitete nach dem Diplom beim Rundfunk, bis sie 1970 die DDR illegal verliess. In Hamburg, London (für die BBC) und Berlin(West) wurde sie als Autorin und Journalistin, vor allem für den Deutschlandfunk, tätig. Selbst Mutter von zwei Kindern, schrieb sie Kinderhörspiele und Kinderbücher (rotfuchs) sowie das Reisebuch "Die DDR entdecken" (1989). Ihr autobiografisches Buch "Ständiger Wohnsitz - Hauptstadt der DDR oder: Wie eine Liebesheirat zur Republikflucht führte" wurde 2011 als Fortsetzungsbericht im "Oranienburger Generalanzeiger" veröffentlicht.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 18 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 04.05.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7529-4799-1
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12.5/1.6 cm
Gewicht 340 g
Auflage 2. Auflage

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0