Die Angst der Schweigenden

Thriller

Nienke Jos

(11)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 14.00
Fr. 14.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 23.90

Accordion öffnen
  • Die Angst der Schweigenden

    Gmeiner-Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 23.90

    Gmeiner-Verlag

eBook

ab Fr. 14.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 18.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Tragfähigkeitsannahmen, Berechnungsmodelle, Zahlen: Inna ist Statikerin. In ihrem Leben gibt es keine Zufälle. So ist auch der eisige Wind nur ein kalkulierbarer Vorbote, der sich im Laufe des Tages zu einem Schneesturm kumulieren soll. Ein gewaltiger Schneesturm, der Inna eine ganze Nacht lang festhält, in einer alten Fabrikhalle weit ausserhalb der Zivilisation. Mit Igor. Igor, der plötzlich auftaucht und behauptet, vom Unwetter überrascht worden zu sein ...

Produktdetails

Format PDF i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 309 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.02.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783839265659
Verlag Gmeiner Verlag
Dateigröße 7108 KB
Verkaufsrang 47671

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
2
3
1
0

Ich liebe diese Sprachgewandtheit
von Magische Farbwelt am 05.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich glaube, dieser Thriller hat das Potenzial, dass er von mir ein zweites Mal gelesen werden könnte. Denn ich bin mir im Nachhinein nicht ganz sicher, ob ich stets aufmerksam genug war, um einige Begebenheiten im Buch als wichtig genug zu erfassen. Auch jetzt, nachdem ich das Buch ausgelesen habe, beschäftigt mich sein Inhalt, ... Ich glaube, dieser Thriller hat das Potenzial, dass er von mir ein zweites Mal gelesen werden könnte. Denn ich bin mir im Nachhinein nicht ganz sicher, ob ich stets aufmerksam genug war, um einige Begebenheiten im Buch als wichtig genug zu erfassen. Auch jetzt, nachdem ich das Buch ausgelesen habe, beschäftigt mich sein Inhalt, die Geschichte im Inna, Jenke und Marga. Die Autorin Nienke Jos beschreibt in „Die Angst der Schweigenden“ verschiedene Charaktere, die dem Leser sympathisch sind. Zumindest dem ersten Eindruck zufolge. Und dann entwickelt sich die dramatische Geschichte. Und auch wenn einzelne Handelnde grausam agieren – nennt mich verrückt – ich habe einige von ihnen in mein Herz geschlossen. Denn es stellt sich mir die Frage nach dem Warum, nach den Hindergründen. Besonders liebreizend ist mir Marga zu Tage getreten, die ich als Einzige als unschuldig in der Geschichte des Thrillers freisprechen möchte. Ich liebe ihre Art zu artikulieren, ihre Neugierde, ihre Hilfsbereitschaft. Die Autorin Nienke Jos schreibt kurzatmig, prägnant und auf eine mir bisher unbekannte Art ausdrucksstark. Der Schreibstil ist einfach fesselnd. „Die Angst der Schweigenden“ wühlt mich auf, prägt mich ein Stückweit und hilft aber auch, mich und meine Mitmenschen zu hinterfragen. Und genau das braucht ein gutes Buch für mich. Und wenn es dann noch so nervenaufreibend ist wie dieses Exemplar, hat die Autorin alles richtig gemacht.

Sehr verworren
von Daniela Weigel am 26.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Statikerin Inna traut nur ihren Zahlen und Berechnungen. Menschen gegenüber hat sie keinerlei Vertrauen. Zufälle gibt es für sie nicht. In einem großen Schneesturm taucht plötzlich Igor auf und behauptet vom Unwetter überrascht worden zu sein. Inna hängt die ganze Nacht mit ihm fest, und glaubt ihm kein Wort. Wer ist Igor ... Die Statikerin Inna traut nur ihren Zahlen und Berechnungen. Menschen gegenüber hat sie keinerlei Vertrauen. Zufälle gibt es für sie nicht. In einem großen Schneesturm taucht plötzlich Igor auf und behauptet vom Unwetter überrascht worden zu sein. Inna hängt die ganze Nacht mit ihm fest, und glaubt ihm kein Wort. Wer ist Igor und was will er von ihr ? Ich hatte richtige Schwierigkeiten in das Buch zu kommen. Die verschiedenen Handlungsstränge machen den Eindruck als wären es komplett verschieden Geschichten. Beim lesen verstand ich nicht, ist es eine andere Geschichte sind es Rückblicke oder Erinnerungen. Das hat mir beim lesen leider die Spannung genommen. Erst zum Ende hin offenbart sich was es damit auf sich hat. Das war mir etwas zu verworren. Der Schreibstil ist anders, und ich bin mir nicht sicher ob ich ihn gut finde oder nicht. Diese Geschichte muss man definitiv mit absoluter Konzentration lesen, ein kurzes abschweifen der Gedanken erlaubt die Story nicht. Es lohnt sich an der Geschichte dran zu bleiben, schade das die einzelnen Stränge erst sehr spät zusammenführen, denn erst dann beginnt man das ganze zu verstehen. Plötzlich werden die einzelnen Protagonisten vor meinem Auge real, ich verstehe sie und fühle mit ihnen. Erst dann hat mich die Spannung packen können. Wenn man diese Geschichte mit voller Konzentration ließt, offenbart sich einem ein Thriller der anders ist, und damit durchaus punkten kann. Ich vergebe 3

Nicht ganz mein Geschmack
von MarGen am 22.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Die Angst der Schweigenden“ war mein erstes Buch von Nienke Jos; der Klappentext klang spannend, ist aber im Nachhinein betrachtet eher nichtssagend und wird der doch sehr komplexen Geschichte in meinen Augen nicht gerecht. Und selbst jetzt, während ich diese Rezension schreibe, kann ich noch nicht sicher sagen, ob mir das B... „Die Angst der Schweigenden“ war mein erstes Buch von Nienke Jos; der Klappentext klang spannend, ist aber im Nachhinein betrachtet eher nichtssagend und wird der doch sehr komplexen Geschichte in meinen Augen nicht gerecht. Und selbst jetzt, während ich diese Rezension schreibe, kann ich noch nicht sicher sagen, ob mir das Buch gefallen hat oder nicht. Oder anders ausgedrückt: Objektiv gesehen legt die Autorin einen guten Thriller vor, der auf jeden Fall aus der Masse herausragt. Subjektiv gesehen hat er allerdings meinen Geschmack eher nicht getroffen. Dies liegt insbesondere am Schreib- und Sprachstil, den ich von Beginn an sehr gewöhnungsbedürftig fand, dem ich mich im Lauf der Lektüre zwar angenähert habe, mit dem ich mich aber bis zuletzt nicht richtig anfreunden konnte. Zudem ist der Dialog zwischen Inna und Igor doch als sehr holprig zu bezeichnen, was sicher auch an Innas Persönlichkeit liegt, den Lesefluss aber eher gestört hat. Auch die Zeitsprünge haben mir etwas zu schaffen gemacht, nicht immer wusste ich genau, wo (zeitlich) ich mich gerade befinde, wer erzählt und was eigentlich gerade passiert. Insgesamt war mir die Erzählweise zu verworren. Trotzdem konnte ich „Die Angst der Schweigenden“ gerade gegen Ende hin kaum noch aus der Hand legen und auch die ein oder andere Wendung einer insgesamt wirklich schockierenden Geschichte konnte mich überraschen. Letztendlich eine unterhaltsame und auch spannende Lektüre, die aber meinem persönlichen Geschmack nicht entsprochen hat.

  • Artikelbild-0