Meine Filiale

Von hier bis ans Meer

Wie ich in Südfrankreich das Glück suchte und mich selbst fand

Christine Cazon

(5)
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Von einer, die auszog, das Glück zu suchen und sich selbst fand.

Christine Cazon, Erfinderin des Kommissars Léon Duval, erzählt in diesem sehr persönlichen Buch, wie und warum sie nach Frankreich kam und wie aus der Praktikantin auf einem Bio-Bauernhof eine Schriftstellerin wurde. Nach etlichen privaten und beruflichen Rückschlägen - Trennung und Krankheit - beschliesst die Deutsche Christine Cazon eines Tages, ihr Leben umzukrempeln und nach Frankreich zu gehen. Doch die neue Heimat gibt sich spröde. Viel Arbeit, wenig Geld, kaum Anerkennung. Dazu Sprachschwierigkeiten - der Traum vom Aussteigen sieht anders aus. Und auch hier in Frankreich schlägt das Schicksal zu, immer wieder. Doch Christine Cazon verschliesst sich nicht, geht mit offenen Augen durch die Welt und den französischen Alltag - und beginnt zu schreiben. Zunächst einen Blog, aus dem das Buch »Zwischen Boule und Bettenmachen« wird, dann sehr erfolgreiche Krimis. Mit viel Humor und Selbstironie, aber auch voller Wärme und Sympathie für ihre Mitmenschen erzählt Christine Cazon über ihr Leben in Frankreich und liefert dabei erstaunliche Einblicke in ihre ganz persönliche Glückssuche.

Christine Cazon, Jahrgang 1962, hat ihr altes Leben in Deutschland gegen ein neues in Südfrankreich getauscht. Sie lebt mit ihrem Mann und Katze Pepita in Cannes, dem Schauplatz ihrer Krimis mit Kommissar Léon Duval.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.08.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783462320749
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 2534 KB
Verkaufsrang 6201

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
3
0
0
0

Wie Urlaub
von Daniela Heinen aus Sankt Augustin am 05.09.2020

Dieses Buch zu lesen ist ein bißchen wie Urlaub machen. Zum einen, weil man unheimlich viel über Südfrankreich erfährt. Über Städte wie Cannes und Marseille, aber auch über das Leben in Bergdörfern oder nahe an der Küste. Und nicht nur die Gegend lernt man immer besser kennen, auch die Franzosen, ihre Art zu leben und zu denken... Dieses Buch zu lesen ist ein bißchen wie Urlaub machen. Zum einen, weil man unheimlich viel über Südfrankreich erfährt. Über Städte wie Cannes und Marseille, aber auch über das Leben in Bergdörfern oder nahe an der Küste. Und nicht nur die Gegend lernt man immer besser kennen, auch die Franzosen, ihre Art zu leben und zu denken. Ich bin kein Frankreich Fan und war auch noch nie da, aber ich konnte mir die Gegenden durch die Beschreibung der Autorin sehr gut vorstellen. Zum anderen ist das Buch als Ich Erzählung geschrieben, was hier wirklich perfekt passt. Man kann es flüssig lesen, lernt die Ich Erzählerin immer besser kennen und entwickelt sehr schnell Sympathie und eine Bindung zu ihr. Ihre Gedanken, ihr Leben... Das ist alles eher unkonventionell und spontan, und das macht die Geschichte sehr interessant. Vielleicht ist es für Frankreich Liebhaber noch schöner zu lesen, aber ich habe ein paar entspannte Stunden mit diesem Buch verbracht.

Der Lebensweg von Christine Cazon...
von Sylvia Ballschmieter aus Fredersdorf-Vogelsdorf am 25.08.2020

Von hier bis ans Meer von Christine Cazon zur Geschichte: Christine Cazon, Erfinderin des Kommissars Léon Duval, erzählt in diesem sehr persönlichen Buch, wie und warum sie nach Frankreich kam und wie aus der Praktikantin auf einem Bio-Bauernhof eine Schriftstellerin wurde. Nach etlichen privaten und beruflichen Rückschlägen –... Von hier bis ans Meer von Christine Cazon zur Geschichte: Christine Cazon, Erfinderin des Kommissars Léon Duval, erzählt in diesem sehr persönlichen Buch, wie und warum sie nach Frankreich kam und wie aus der Praktikantin auf einem Bio-Bauernhof eine Schriftstellerin wurde. Nach etlichen privaten und beruflichen Rückschlägen – Trennung und Krankheit – beschließt die Deutsche Christine Cazon eines Tages, ihr Leben umzukrempeln und nach Frankreich zu gehen. Doch die neue Heimat gibt sich spröde. Viel Arbeit, wenig Geld, kaum Anerkennung. Dazu Sprachschwierigkeiten – der Traum vom Aussteigen sieht anders aus. Und auch hier in Frankreich schlägt das Schicksal zu, immer wieder. Doch Christine Cazon verschließt sich nicht, geht mit offenen Augen durch die Welt und den französischen Alltag – und beginnt zu schreiben. Zunächst einen Blog, aus dem das Buch »Zwischen Boule und Bettenmachen« wird, dann sehr erfolgreiche Krimis. Mit viel Humor und Selbstironie, aber auch voller Wärme und Sympathie für ihre Mitmenschen erzählt Christine Cazon über ihr Leben in Frankreich und liefert dabei erstaunliche Einblicke in ihre ganz persönliche Glückssuche. Mein Fazit: Den Leser erwartet eine spannende, fesselnde, mitreißende Geschichte der Christine Cazon. Sowohl Cover als auch Klappentext zum Buch haben mich sofort angesprochen und ich wollte die Geschichte unbedingt lesen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, fesselnd, turbulent, sowie ein wenig romantisch. Der Autorin ist es wunderbar gelungen, den Spannungsbogen mit einer raffinierten und gut durchdachten Story ihres Lebens konstant hoch zu halten. Mir gefiel vor allem die ehrliche kritische Meinung zum Leben der Autorin. Wir lernen sie kennen und sie lebt noch in Deutschland. Sie ist müde und ausgebrannt und auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Glück. In Frankreich lebt sie zuerst auf einem Bauernhof, lernt das einfache Leben in einer Kommune kennen, ist dort frei und zufrieden. Aber ist sie glücklich? Später heiratet sie und hilft ihrem Mann in einer Pension. Schicksalsschläge treffen sie und sie lernt sich diesen zu stellen und immer auf was Besseres zu hoffen. Immer wieder stellt sie sich die Frage nach ihrem persönlichen Glück und erzählt von Höhen und Tiefen ihres Lebens. Das Leben ist keine gerade Straße und das Glück muss man sich erarbeiten. Sie lernt, sich Herausforderungen zu stellen und erzählt von diesen humorvoll. Mit ihrem 2. Man lebt sie glücklich und schreibt Krimis. Der Beginn ihres Schreibens waren Übersetzungen ins Deutsche. Ich liebe den Schreibstil von Christine Cazon und die Abenteuer des Kommissars Léon Duval.

Auf der Suche zum Glück
von einer Kundin/einem Kunden aus Lemwerder am 20.08.2020

Die Schriftstellerin Christine Cazon gibt in ihrem Roman „Von hier bis ans Meer“ ihr Innerstes preis. Sie sucht das Glück und zieht dafür nach Frankreich. Aber alles ist nicht so leicht. Es gibt wieder Probleme. Die Autorin schreibt sensibel über ihre Depressionen und das man selbst etwas aus seinem Leben machen muss. Ihre ... Die Schriftstellerin Christine Cazon gibt in ihrem Roman „Von hier bis ans Meer“ ihr Innerstes preis. Sie sucht das Glück und zieht dafür nach Frankreich. Aber alles ist nicht so leicht. Es gibt wieder Probleme. Die Autorin schreibt sensibel über ihre Depressionen und das man selbst etwas aus seinem Leben machen muss. Ihre Erkenntnisse, das sie auf die Frage, Wie geht es, immer mit „muss ja „ antwortete hat mich in meinen Ansichten bewiesen. Ich sage schon immer es geht mir gut und damit liege ich richtig. Das Buch ist interessant geschrieben und führt uns durch Frankreich, bis die Autorin in Cannes ankommt.


  • Artikelbild-0