Die Reich-Gottes-Botschaft Jesu

Verlorene Mitte christlichen Glaubens

Christoph Böttigheimer

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 32.90
Fr. 32.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 42.90

Accordion öffnen
  • Die Reich-Gottes-Botschaft Jesu

    Herder

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 42.90

    Herder

eBook (PDF)

Fr. 32.90

Accordion öffnen
  • Die Reich-Gottes-Botschaft Jesu

    PDF (Herder )

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 32.90

    PDF (Herder )

Beschreibung

Das Reich Gottes ist Inhalt der Predigt Jesu und Kerngehalt christlichen Glaubens. Weithin aber dominiert eine auf das Kreuz fokussierte Erlösungslehre, wodurch der Glaube inhaltlich halbiert wird. Böttigheimer rückt demgegenüber die Reich-Gottes-Botschaft in den Fokus, erläutert ihre Bedeutung und klärt wichtige Fragen: Ist Gottes Reich schon gegenwärtig oder noch ausstehend? Was hat es mit dem Gedanken der Wiederkunft Christi auf sich? Rühren Erlösung und Heil allein vom Kreuzestod Jesu her? Deutlich wird, dass die gegenwärtig schwierigen Situation der Kirche tief reicht und den Inhalt des Glaubens betrifft: Ist das, was heute verkündigt wird, noch die unverkürzte Botschaft Jesu?

Christoph Böttigheimer, geb. 1960, in Schwäbisch Gmünd, Theologiestudium in Innsbruck und Tübingen, 1993 Promotion zum Dr. theol. und 1996 Habilitation an der Universität München (LMU), seit 2002 Professor für Fundamentaltheologie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt; zahlreiche Publikationen zu fundamentaltheologischen, ökumenischen und kirchenpolitischen Fragestellungen.

Produktdetails

Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 17.08.2020
Verlag Herder
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Dateigröße 2069 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783451837548

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Offen und ehrlich vom Mangel zur Fülle
von einer Kundin/einem Kunden am 24.02.2021

Der Fundamentaltheologe Christoph Böttigheimer weist hier auf eine eklatante Fehlentwicklung der Theologiegeschichte hin. Das Zentrum der Botschaft Jesu war stets das Reich Gottes. Diese wurde bis zum 4. Jhd. jedoch zugunsten der Kreuzestheologie zurückgedrängt. Böttigheimer geht in seiner Untersuchung den Fragestellungen nach, ... Der Fundamentaltheologe Christoph Böttigheimer weist hier auf eine eklatante Fehlentwicklung der Theologiegeschichte hin. Das Zentrum der Botschaft Jesu war stets das Reich Gottes. Diese wurde bis zum 4. Jhd. jedoch zugunsten der Kreuzestheologie zurückgedrängt. Böttigheimer geht in seiner Untersuchung den Fragestellungen nach, ob überhaupt festzustellen ist, was Jesus mit der Basileia meinte. Dabei untersucht er die Nähe, die zeitliche und räumliche Verortung und die Parusie. Er zeigt auch sehr deutlich auf, welche Konsequenzen einseitige Konnotationen haben können. Ist das Reich Gottes nur in uns? Ist es schon da oder noch nicht? Ehrlich benennt Böttigheimer auch offene Fragen, die nicht einfach zu lösen sind (z. Bsp. Welche Deutung erfährt Jesu Tod?). Sehr beeindruckend veranschaulicht er, dass zuerst das Leben Jesu, als für uns gelebt zu sehen ist (Proexistenz). Erst danach und allein in diesem Kontext kann über Jesu Tod gesprochen werden. Das Buch ist keine leichte Kost, aber das Thema enorm wichtig. Mir hat es noch einmal sehr klar vor Augen geführt, was liturgische Rituale oder Lieder zur Kreuzverehrung anrichten. Es wird Zeit, das Kreuz im Lichte der Basileia zu sehen und ihm die zentrale Stellung zu nehmen, die ihm nicht zukommt. Damit wir Leben in Fülle haben!


  • artikelbild-0