Fräulein Schneider und das Weihnachtsturnier

Weihnachtserzählungen der edition chrismon Band 2020

Rainer Moritz

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 15.90
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 15.90

Accordion öffnen
  • Fräulein Schneider und das Weihnachtsturnier

    Edition chrismon

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    Edition chrismon

eBook

ab Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Fräulein Schneider, eine resolute, weisshaarige Mittsiebzigerin, die jahrelang als Buchhalterin gearbeitet hat, ist allein. Aber nicht immer: Jedes Jahr an Heiligabend  bekommt sie Besuch. Von Konrad , dem Sohn eines ehemaligen Arbeitskollegen. Er kommt zu Kaffee und Plätzchen, wundert sich insgeheim über die Lamettaberge auf Fräulein Schneiders Weihnachtsfichte, bringt Geschenke vorbei – und wird von Fräulein Schneider genötigt, mit ihr Tischfussball zu spielen. Denn Fräulein Schneider liebt Tischfussball und ist nicht davon abzubringen, dass es ein Weihnachten ohne Flachschüsse und Glanzparaden auf ihrem Esstisch nicht geben kann und darf. Ein alljährliches Weihnachtsritual, das sich ausweitet und immer kuriosere Formen annimmt ...
Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte voller Gefühl, Humor und überraschender Wendungen.

Rainer Moritz, 1958 in Heilbronn geboren, ist promovierter Literaturwissenschaftler. Seit 2005 leitet er das Literaturhaus Hamburg. Er ist Essayist, Übersetzer und Autor zahlreicher Bücher, darunter zuletzt "Mein Vater, die Dinge und der Tod", „Leseparadiese. Eine Liebeserklärung an die Buchhandlung“ und „Zum See ging man zu Fuss. Wo die Dichter wohnen“.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 01.09.2020
Verlag Edition chrismon
Seitenzahl 128
Maße (L/B/H) 18.8/11.8/1.7 cm
Gewicht 184 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96038-255-3

Weitere Bände von Weihnachtserzählungen der edition chrismon

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Witzig
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 31.01.2021
Bewertet: Format: eBook (PDF)

Ein absolut witziges Buch und auch eine anschauliche Milieustudie. Selten so geschmunzelt!

Herrlich – nicht nur zur Weihnachtszeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Bargteheide am 29.12.2020

Auf dieses Buch bin ich durch eine Besprechung im Hamburger Abendblatt gekommen. Diese Besprechung hat sich so toll angehört, dass ich es mir gleich als e-book gekauft habe. Und da die Geschichte nicht nur etwas mit Weihnachten zu tun hat, sondern auch mit Fußball, habe ich meine Frau gefragt, die ein Fußballfan ist, ob ich es i... Auf dieses Buch bin ich durch eine Besprechung im Hamburger Abendblatt gekommen. Diese Besprechung hat sich so toll angehört, dass ich es mir gleich als e-book gekauft habe. Und da die Geschichte nicht nur etwas mit Weihnachten zu tun hat, sondern auch mit Fußball, habe ich meine Frau gefragt, die ein Fußballfan ist, ob ich es ihr nicht vorlesen soll. Sie fand die Idee toll und so habe ich die 128 Seiten in knapp einer Woche immer morgens vorgelesen. Das Buch ist wirklich eine ganz zauberhafte Geschichte, an der wir beide sehr viel Spaß hatten. Wir haben uns köstlich amüsiert und mussten mehrmals laut lachen. Und dabei haben wir sogar auch noch etwas zum Thema Tipp Kick gelernt. Für mich als Norddeutsche waren allerdings die schwäbischen Ortsnamen und die wenigen schwäbischen Sätze eine kleine Herausforderung, die ich aber wohl ganz ordentlich gemeistert habe. So sagt jedenfalls meine Frau, die selbst aus dem Ländle stammt. Einzig das letzte Kapitel hat uns enttäuscht. Wir waren gerade so in der Geschichte drin und fieberten mit. Und dann holte uns das letzte Kapitel zurück in die graue Realität. Während die eigentliche Geschichte wohl 1990 spielt, sind wir im letzten Kapitel in der Gegenwart und der Autor fasst nur noch ganz kurz zusammen, wie es mit Konrad und Fräulein Schneider weitergegangen ist. Davon waren wir sehr enttäuscht. Und fast möchte ich Ihnen raten – lesen sie das 11. Kapitel nicht mehr! Ich finde übrigens, dass man diese Geschichte nicht nur zu Weihnachten lesen muss, sondern sie das ganze Jahr lesen kann. Sie spielt nämlich nicht nur zur Weihnachtszeit.

  • artikelbild-0