Warenkorb
 

SALE - 50% AUF AUSGEWÄHLTE ARTIKEL*

The Third Secret

A Novel

Explosive in both its pace and its revelations, The Third Secret is a remarkable international thriller. Bestselling author Steve Berry tackles some of the most controversial ideas of our time in a breakneck journey through the history of the Church and the future of religion.

Fatima, Portugal, 1917: The Virgin Mary appears to three peasant children, sharing with them three secrets, two of which are soon revealed to the world. The third secret is sealed away in the Vatican, read only by popes, and not disclosed until the year 2000. When revealed, its quizzical tone and anticlimactic nature leave many faithful wondering if the Church has truly unveiled all of the Virgin Mary's words-or if a message far more important has been left in the shadows.

Vatican City, present day: Papal secretary Father Colin Michener is concerned for the Pope. Night after restless night, Pope Clement XV enters the Vatican's Riserva, the special archive open only to popes, where the Church's most clandestine and controversial documents are stored. Though unsure of the details, Michener knows that the Pope's distress stems from the revelations of Fatima.

Equally concerned, but not out of any sense of compassion, is Alberto Cardinal Valendrea, the Vatican's Secretary of State,. Valendrea desperately covets the papacy, having narrowly lost out to Clement at the last conclave. Now the Pope's interest in Fatima threatens to uncover a shocking ancient truth that Valendrea has kept to himself for many years.

When Pope Clement sends Michener to the Romanian highlands, then to a Bosnian holy site, in search of a priest-possibly one of the last people on Earth who knows Mary's true message-a perilous set of events unfolds. Michener finds himself embroiled in murder, suspicion, suicide, deceit, and his forbidden passion for a beloved woman. In a desperate search for answers, he travels to Pope Clement's birthplace in Germany, where he learns that the third secret of Fatima may dictate the very fate of the Church-a fate now lying in Michener's own hands.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 449
Erscheinungsdatum 01.11.2007
Sprache Englisch
ISBN 978-0-345-50440-1
Verlag Ballantine Books Inc.
Maße (L/B/H) 19.2/10.8/2.9 cm
Gewicht 263 g
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 9.90
Fr. 9.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
1
0

Was wäre, wenn eine Prophezeiung die Kirche für immer verändern würde?
von Mario Pf. aus Oberösterreich am 05.03.2008

Prophezeiungen sind gewissermaßen Steve Berrys Spezialität, wie er schon mit der Romanow Prophezeiung eindrucksvoll bewies, doch diesmal steht nicht das Schicksal eines Landes sondern einer der größten Religionsgemeinschaften auf dem Spiel und das aufgrund der wohl bekanntesten Marienerscheinung der Welt, der Fatima-Prophezeiung... Prophezeiungen sind gewissermaßen Steve Berrys Spezialität, wie er schon mit der Romanow Prophezeiung eindrucksvoll bewies, doch diesmal steht nicht das Schicksal eines Landes sondern einer der größten Religionsgemeinschaften auf dem Spiel und das aufgrund der wohl bekanntesten Marienerscheinung der Welt, der Fatima-Prophezeiung. Und genau diese soll womöglich nicht vollständig überliefert worden sein, weshalb sich der amtierende Papst Clemens XV. alias Jakob Volkner, eine deutscher Mischung aus Johannes Paul II. und Benedikt XVI., sich aus verständlichen Gründen sorgen macht eine der womöglich wichtigsten Botschaften an die Christenheit nicht zu kennen. Als Übergangspapst hat Clemens nicht gerade viele Freunde und so scharrt gerade der zweite Mann im Vatikan-Staat, Kardinalstaatsekretär Alberto Valendrea bereits in den Startlöchern und der Italiener ist nicht nur rücksichtslos und ein gnandenloser Hardliner, sondern auch auf dem politischen Parkett unterwegs und der größte Hoffnungsträger der europäischen Konservativen. Doch was wäre der Papst ohne seinen treuen Privatsekretär Colin Michener, der im Auftrag seiner Heiligkeit Nachforschungen über weitere Marienerscheinungen anstellen soll und trotz der heiligen Mission so seine menschlichen Probleme hat, gerade mit Dogmen wie dem Zölibat etwa. So trifft er bei seiner Suche auch wieder auf seine ehemalige Liebschaft, die Journalistin Katerina "Kate" Lew und gerät in das Fadenkreuz von Valendreas Schergen, die auch vor Mord nicht zurückschrecken... Ganz wie in der Romanow Prophecy nutzt Steve Berry auch in The Third Secret die gleichen stilistischen Tricks, wie etwas reihenweise Rückblenden und das Übernatürliche als Spannungslement. Leider ruiniert jedoch gerade dieses Gefühl dass alles irgendwie gut ausgehen wird zusammen mit Gegenspielern die sich unentwegt in die Karten schauen lassen, einfach jeden Versuch irgendwie Spannung aufzubauen. Man weiß bereits im Voraus was die Schurken denken und planen auch wenn das nicht für die Protagonisten zutrifft, so ist es doch der Leser der sich deshalb schnell langweilen und sich nicht mehr richtig in die Charaktere hineinversetzen kann. Problematisch wirkt dabei auch das für manche Vatikan-Thriller typische zweidimensionale Schema nach dem diese aufgebaut sind, so ist der Papst welch Wunder Deutscher und sein Gegenspieler der Teufel in Person, stockkonservativ und das mit Unterstützern in rechten Kreisen. Dem entgegenwirken soll der afrikanische Kardinal, der als große Hoffnung die Welt in eine bessere Zukunft führen soll, während ein intelligenter, sportlicher und nicht ganz so dogmatischer Super-Priester zusammen mit attraktiver Gefährtin ein Geheimnis lüftet das die Welt verändern wird. Fazit: Gut geschrieben, jedoch in vielerlei Hinsicht nicht überzeugend und zu holzschnittartig.