DC-Horror: Der Zombie-Virus

Tom Taylor

(3)
eBook
eBook
Fr. 21.00
Fr. 21.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 33.90

Accordion öffnen
  • DC-Horror: Der Zombie-Virus

    Panini

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 33.90

    Panini

eBook

ab Fr. 21.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Justice League stoppt die Invasion des finsteren kosmischen Gottes Darkseid, aber die Erde ist dennoch verdammt. Denn eine fremdartige Infektion verwandelt viele Bürger, Helden und Schurken in brutale Monster. Batman, Robin und andere versuchen alles, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Für sie, Superman, Wonder Woman und Harley Quinn beginnt ein Albtraum, der immer mehr Leid und Bestien hervorbringt ...

Produktdetails

Format PDF i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 228 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 24.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783736755376
Verlag DC COMICS bei Panini Comics
Dateigröße 177766 KB
Illustrator Trevor Hairsine

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Toll!!!!!!!!!
von Angel1607 aus Peisching am 05.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ist es Ironie in dieser Zeit einen Comic zu lesen, in dem es um einen Virus geht? Ich weiß nicht, aber es ist hier ja ganz anders. Denn die Welt leidet bei „Der Zombie-Virus“ unter einen grausamen Virus, der jeden in einen Zombie verwandelt und sogar vor Superhelden nicht Halt macht. Schuld an allem haben Darkseid und DeSaad. Si... Ist es Ironie in dieser Zeit einen Comic zu lesen, in dem es um einen Virus geht? Ich weiß nicht, aber es ist hier ja ganz anders. Denn die Welt leidet bei „Der Zombie-Virus“ unter einen grausamen Virus, der jeden in einen Zombie verwandelt und sogar vor Superhelden nicht Halt macht. Schuld an allem haben Darkseid und DeSaad. Sie veränderten die Anti-Lebensformel und lösten mit Cyborg das Übel des Hybrid-Virus aus…. Hoffnungslosigkeit ist in dieser Geschichte das vorherrschendes Gefühl und ich wusste bis zum Ende nicht, ob es diesmal ein Happy End geben würde oder ob sogar Superman, Batman & Co hier an ihre Grenzen kommen. Und meiner Meinung nach macht es das zu etwas außergewöhnlichen und besonderem. Denn der Fortgang des Comics ist einfach zu keiner Zeit vorhersehbar und überzeugt auf ganzer Linie mit der perfekten Kombination aus Spannung und Dramatik. Denn zwischen all dem Trouble bleibt immer noch Zeit für etwas Tiefe. Und da sieht man wieder wie begabt Taylor ist. Optisch überzeugt der Comic für mich ebenfalls auf ganzer Linie. Das Cover mit den roten metallischen Elementen ist wirklich genial und macht es es zum Highlight im Regal. Das hier mehrere Zeichner am Werk waren, merkt man gar nicht. Der Übergang ist wirklich toll gemacht und sie haben eine perfekte Linie gefunden um ein tolles Werk zum Leben zu erwecken. Ich kann absolut nichts bemängeln. Ich freu mich auf die Nachfolge-Stories der Geschichte!

Ein Leckerbissen für alle DC- und Horror-Fans
von Anja L. von "books and phobia" am 11.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wie könnte man den Start dieses Bandes besser beschreiben als mit „WTF“!? So leid es mir tut, aber anders ging es eben nicht, denn was ich hier erlebte, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht zusammenreimen können. Ich hätte das Cover eben doch als Warnung sehen müssen und nicht nur als gruseliger Verschnitt von Batman. ... Wie könnte man den Start dieses Bandes besser beschreiben als mit „WTF“!? So leid es mir tut, aber anders ging es eben nicht, denn was ich hier erlebte, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht zusammenreimen können. Ich hätte das Cover eben doch als Warnung sehen müssen und nicht nur als gruseliger Verschnitt von Batman. Trotzdem musste dieser Band einfach her, da ich es liebe, bekannte Welten oder eben auch Universen in völlig anderen Situationen zu erleben. In diesem Fall war es das gesamte DC-Universum, welches durch die Ausbreitung eines Virus nicht nur ernste Probleme bekam, sondern auch herbe Verluste einstecken musste. Allerdings ging es diesmal nicht Superheld gegen Superschurke, sondern allein der Kampf gegen den Virus stand im Vordergrund. Somit ergaben sich ein paar wirkliche heftige Kämpfe zwischen Freunden, Geliebten oder auch Verbündete. Erleben durfte ich dies in 6 Abschnitten, welche normal die einzelnen Hefte der „DCeased“-Hefte waren. Hätte ich mir die Einzelhefte holen müssen, wäre ich wahrscheinlich wahnsinnig geworden, da ich die Story einfach zu gut war. Ich verschlang sie innerhalb eines Tages und kann ganz klar sagen, das es Buch eine Menge Horror gab. Egal ob der Verlust einzelner Lieblingscharaktere oder die grausige Darstellung der Zombies ein „OMG“ oder „krass“ entwich mir mit zunehmender Seitenzahl immer öfter. Wem das allerdings nicht reicht, dem dürften die zahlreichen Illustrationen und Variant-Cover im Buch förmlich in den DC-Horror-HImmel heben, welcher eine breite Auswahl an infizierten Superhelden bot. Ein weiteres Highlight war jedoch die Einbindung wirklich aller Charaktere aus dem DC-Universum. Egal ob bekannt oder noch recht unbekannt, alle hatten ihre Rollen und zeigten was sie konnten. Trotzdem hatten es mit gerade 2 Charaktere sehr angetan, welche sich im Buch außergewöhnlichen Situationen stellen mussten. Dies waren Harley Quinn, welche gegen den infizierten Mr. J kämpfte und Aquaman, welcher selbst infizierte wurde und unter Wasser sein Volk niedermetzelte. Natürlich gab es noch mehr denkwürdige Ereignisse, aber die 2 wirkten auf mich einfach unvorstellbar. Dabei half auch die Optik, welche nicht nur sehr detailliert war, sondern das düstere Szenario eindrucksvoll präsentierte. Trotzdem fand ich es sehr lobenswert, das nicht an Farbe gespart wurde. Gerade die Farben der Helden waren eindrucksvoll knallig und vermittelten förmlich einen Hauch Hoffnung. Trotzdem war der Horror stets spürbar, denn spätestens, wenn man das verzerrte Gesicht einer infizierten Person sah, war man sich sicher, das hier keine Hoffnung mehr zu finden war. Doch wir waren hier immer noch bei DC und deren Einfallsreichtum zeigte, das es am Ende zwar eine Lösung gab, welche allerdings viel Mut und Kraft brauchen würde. Bei der ganzen Trauer nicht gerade einfach. DC-Fans haltet euch fest, denn eure Helden sind dem Untergang geweiht. Ein Virus verschaffte sich einen Weg in ihre Welt und macht weder vor Mensch noch Held halt. Wer den Horror aushält, wird jedoch auch belohnt, denn selten war ein Abenteuer des gesamten DC-Universums so spannend, so gefährlich und so aufopferungsvoll. Gepaart mit der grandiosen Optik, entpuppte sich dieser Comic-Band als echtes Highlight für Fans von DC und dem Horror-Genre.

Kompromisslos gut
von breedstorm am 28.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

DC-Horror: Der Zombie-Virus Okay, eigentlich dachten wir dass das Thema Zombies spätestens nach dem Ende von The Walking Dead fertig gemolken wurde. Bei Marvel hatte man das Thema 2005 mit der Mini-Serie Marvel Zombies abgehakt. Doch irgendwie ließ mich nun DCEASED (Originaltitel) doch aufhorchen, und nicht nur wegen des Wort... DC-Horror: Der Zombie-Virus Okay, eigentlich dachten wir dass das Thema Zombies spätestens nach dem Ende von The Walking Dead fertig gemolken wurde. Bei Marvel hatte man das Thema 2005 mit der Mini-Serie Marvel Zombies abgehakt. Doch irgendwie ließ mich nun DCEASED (Originaltitel) doch aufhorchen, und nicht nur wegen des Wortspiels. Zum einen weil die Cover von Francesco Mattina echt fies aussehen, zum anderen mochte ich Tom Taylor bei den Injustice-Comics, wo er schwer abgeliefert hatte. Und die Prämisse „abgeschlossene Story, losgelöst von der Continuity“ ist oft ein optimaler Nährboden für gute, kompromisslose Geschichten. Wurzel allen Übels in DCEASED ist mal wieder Darkseid, der der Justice League unterlegen ist, im letzten Moment aber einen Virus auf die Menschheit loslassen kann. Dabei handelt es sich nicht um einen biologischen Virus sondern um einen technologischen, der über jeder Display Lebewesen infizieren kann – über visuellen Kontakt. So gerät ein Großteil der Menschheit innerhalb weniger Stunden unter den Bann des Virus, und wird zu Darkseid-Zombies, d.h. das personalisierte Anti-Leben. Die Befallenen sind äußerst schnell, super-aggressiv und übermenschlich stark. Dies wäre für die Superhelden der eigentlich kein Problem, wären sie nicht selbst auch Opfer des Virus geworden, und so kämpfen sie bald nicht nur gegen „normale“ Zombies, sondern gegen zombiefizierte Metawesen… Fazit: Tom Taylor hat hier meine Erwartungen komplett erfüllt, und eine Geschichte unter Vollgas geschrieben, bei der ihm nichts und niemand heilig ist. Es geht hier nicht um reines Gemetzel von hirnlosen, langsamen Untoten, sondern um die zwischenmenschlichen Beziehungen in der Apokalypse. Außerdem experimentiert Taylor mit der spannenden Frage, wie bestimmt Superkräfte auf das Virus reagieren und feiert ein Feuerwerk der Ideen dabei ab. Da kommt zu keiner Zeit Langweile auf. Insgesamt gibt es eine Parallele zu GAME OF THRONES: Man weiß nie, wer als nächstes stirbt. Hier gibt es keine Tabus, und immun gegen den Virus ist absolut niemand, was es umso spannender macht. Zeichnerisch sehe ich noch Luft nach oben. Eine Vielzahl von Zeichnern wie Trevor Hairsine und Neil Edwards durften mitwirken, die Qualität ist aber leider unterschiedlich, und ein konstanter Zeichner hätte der Serie gutgetan. Viel Wiedererkennungswert kommt durch Rain Beredos Farben die dem Band den Charme der Events um die Jahrtausendwende geben, welche seinerzeit als Trades bei Dino Comics erschienen sind. Der Umfang ist mit 7 Heften (DCEASED 1-6 und DCEASED: A good day to die) genau richtig, und man muss froh sein, dass nicht ein Großevent mit 50+ Heften geschaffen wurde. Ansonsten gebt mir gern mehr von Tom Taylor, egal von welchem Verlag.

  • Artikelbild-0