Meine Filiale

Die Mitternachtsbibliothek

Roman

Matt Haig

(215)
eBook
eBook
Fr. 19.00
Fr. 19.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 29.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 19.00

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 31.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können.
Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiss, dass es nicht das eigene ist?
Matt Haig ist ein zauberhafter Roman darüber gelungen, dass uns all die Entscheidungen, die wir bereuen, doch erst zu dem Menschen machen, der wir sind. Eine Hymne auf das Leben - auch auf das, das zwickt, das uns verzweifeln lässt und das doch das einzige ist, das zu uns gehört.

Matt Haig, Jahrgang 1975, ist ein britischer Autor. Seine eigenen Erfahrungen mit Depressionen und Angststörungen sind auch stets ein zentrales Thema in seinen Büchern. Bei dtv sind von ihm zuletzt die Romane "Ich und die Menschen" (2014) und "Wie man die Zeit anhält" (2018), sowie die Sachbücher "Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben" (2016) und "Mach mal halblang" (2019) erschienen. Matt Haig lebt mit seiner Familie in Brighton.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.01.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783426460641
Verlag Droemer Knaur Verlag
Originaltitel The Midnight Library
Dateigröße 823 KB
Übersetzer Sabine Hübner
Verkaufsrang 165

Kundenbewertungen

Durchschnitt
215 Bewertungen
Übersicht
150
49
15
1
0

ein grandioser Roman
von einer Kundin/einem Kunden am 01.03.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Da ich ja sowieso ein riesiger Matt Haig Fan bin und bisher alle seine Bücher zu meinen Highlights gezählt haben, war ich nicht weiter überrascht, dass mir auch Die Mitternachtsbibliothek unglaublich gut gefallen hat! Der Autor hat einfach immer total originelle und geniale Ideen und ich liebe seinen Schreibstil! Die Idee hi... Da ich ja sowieso ein riesiger Matt Haig Fan bin und bisher alle seine Bücher zu meinen Highlights gezählt haben, war ich nicht weiter überrascht, dass mir auch Die Mitternachtsbibliothek unglaublich gut gefallen hat! Der Autor hat einfach immer total originelle und geniale Ideen und ich liebe seinen Schreibstil! Die Idee hinter dem Buch hat mir unglaublich gut gefallen: Nora, die ihr ganzes Leben als sinnlos und nicht lebenswert betrachtet, beschließt, dieses zu beenden. Doch statt zu Sterben kommt sie in die Mitternachtsbibliothek und begegnet dort Mrs Elm, der ehemaligen Bibliothekarin aus ihrer Schulzeit. Und diese erklärt ihr den Sinn dieser besonderen Bibliothek: in jedem Buch findet Nora ein mögliches Leben, das sie hätte führen können, wenn sie zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens eine andere Entscheidung getroffen hätte und so macht Nora sich auf die Suche nach dem perfekten Leben. Der Schreibstil ist einfach total authentisch und sehr ehrlich. Der Autor nimmt kein Blatt vor den Mund und thematisiert auch in diesem Buch wieder sehr gesellschaftskritische Themen, die wunderbar in eine Geschichte eingefügt sind. Außerdem mag ich sehr gerne, dass die Kapitel relativ kurz gehalten sind. Ich finde dieses Buch sehr empfehlenswert und von mir bekommt es definitiv 5 ! Ich finde die Idee total originell und wundervoll umgesetzt. Außerdem schafft der Autor es, mit seinen Büchern definitiv zum Nachdenken anzuregen und dieses Buch verdeutlicht sehr gut, dass die Dankbarkeit und Zufriedenheit in unserer heutigen Gesellschaft oft viel zu kurz kommt.

Das Leben leben
von einer Kundin/einem Kunden am 01.03.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

„Du musst das Leben nicht begreifen. Du musst es nur leben.“ In Nora Seeds Leben läuft einiges schief, dass sie sich aus lauter Einsamkeit und Verzweiflung beschließt das Leben zu nehmen. Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Wenn du die... „Du musst das Leben nicht begreifen. Du musst es nur leben.“ In Nora Seeds Leben läuft einiges schief, dass sie sich aus lauter Einsamkeit und Verzweiflung beschließt das Leben zu nehmen. Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Wenn du die verschiedenen Varianten ausprobieren kannst, wirst du glücklich, wenn es nicht dein Leben ist? Es zeigt, dass es keinen Sinn macht, verlorene Chancen hinterher zu trauern. Das Buch regt zum Nachdenken an.

Sehen und betrachten....Ein großer Unterschied!
von einer Kundin/einem Kunden am 01.03.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Der Roman ,,Die Mitternachtsbibliothek" von Matt Haig erschien am 01.02.2021 im Droemer Verlag. Das Cover ist ganz in Mitternachtsblau gehalten. Oben steht der Autor. Darunter größer der Titel und weiter unten ist die Bibliothek abgebildet. Vorne leuchtet sie in warmen gelb Tönen und weiter hinten wird es dunkler mehr ins bla... Der Roman ,,Die Mitternachtsbibliothek" von Matt Haig erschien am 01.02.2021 im Droemer Verlag. Das Cover ist ganz in Mitternachtsblau gehalten. Oben steht der Autor. Darunter größer der Titel und weiter unten ist die Bibliothek abgebildet. Vorne leuchtet sie in warmen gelb Tönen und weiter hinten wird es dunkler mehr ins blau ,grüne Licht. Sie wirkt wie ein Scherenschnitt. Auf der linken Seite geht eine Katze auf die Bibliothek zu. Alles ist mit ,fühlbaren , Sternen übersäht. Im allgemeinen ist das Cover sehr schön gestalltet. Das Leben meint es nicht gut mit Nora Seed. Sie ist in ihren dreißigern ,ledig ,Job und Perspektivlos. Dann sagt ihr Nachbar das er sie nicht mehr brauche und zu allem überfluss stirbt auch noch ihre Katze. Getrieben von ihrer Depression nimmt sie sich das Leben und landet in der Mitternachtsbibliothek. Zwischen Leben und Tod reihen sich die Bücher ,gefüllt mit ihren Leben die sie hätte füher können, aneinander und mit Hilfe von Mrs Elm kann Nora diese nicht geführten Leben nun ausprobieren. Nora wirkt als Hauptcharakter nicht gerade wie ein erwachsene Frau in ihren Dreißigern. Ich hatte die ganze Zeit einen zu tiefst traurigen Jugendlichen vor Augen der förmlich mit allem was er macht oder sagt nach Hilfe schreit. Anfangs tat sie mir wirklich Leid, doch im Verlauf des Buches wurde sie mir leider unsympathisch. Sie braucht eweig um zu verstehen worum es geht. Und da sind wir auch schon bei meinem eigentlichen Problem. Die ganze Geschichte ist vorhersehbar und baute bei mir nur Spannung auf , weil ich wissen wollte ob ich recht mit meiner Vermutung habe. Da helfen leider auch der gut zu lesende Schreibstil des Autors nicht weiter oder die zahlreichen Verweise oder Zitate verschiedenster Philosphen. Ich war Feuer und flamme auf dieses Buch und bin leider etwas enttäuscht nachdem ich es jetzt gelesen habe. Das potentail der Geschichte wurde in meinen Augen leider nicht ausgeschöpft. Ich hätte mir viel mehr tiefgang gewünscht. Sowohl in den einzelnen Leben als auch in dem Charakter selber. Das Thema Depression ist sehr umfassend , das ist mir klar, aber das hätte man eleganter lösen können. Der Slider ,Hugo, wirkt für mich wie eingeschoben, wie um zu zeigen das Nora nicht die einzige ist die zwischen Leben und Tod Leben ausprobiert. Obwohl es bei Hugo ja ,nach Mrs Elm, ein wenig anders aussieht als es scheint, erfährt man aber nicht was es mit ihm auf sich hat. Das hätte mich mehr Interessiert als der Wissenschaftliche Aspeckt der Paralelluniversen. Am besten Gefallen hat mir Mrs Elm. Sie wirkt für mich authentisch und genau so wie ich mir eine Bibliothekarin vorstelle. Sie versucht Nora nicht nur in ihrem Ursprungsleben zu unterstützen, sondern steht ihr auch in der Mittenachtsbibliothek sehr geduldig mit Rat und Tat zur Seite. Auch dann noch als Nora ihr scheinbar perfektes und lebenswertes Leben findet, aber doch wieder zurück zur Bibliothek gekehrt ist, ist es Mrs Elm die einen kühlen Kopf bewahrt und während alles um die beiden buchstäblich zusammen bricht, Nora zur richtigen Entscheidung schubst. Das Ende kommt sehr plötzlich und wirkt als wolle der Autor es schnell ,im wahrsten Sinne des Wortes ,zu Ende bringen. Auch hier hätte ich mir eine elegantere Lösung mit mehr Tiefe gewünscht, das ist wirklich nur an der Oberfläche gekratzt. Meine Erwartungen waren an jemanden der selber mit Depressionen zu tun hat etwas höher angesiedelt. Gut gelöst finde ich aber die Selbstmordszene, es ist immer schlimm, aber wird hier nicht so präsent dargestellt das es nur darum geht. Es wirkt mehr wie eine unumstößliche Tatsache, was sie ja auch ist , denn ohne gäbe es in ,in Noras Fall, keine Mitternachtsbibliothek. Alles in allem hört sich das viel schlechter an als es wirklich ist. Ich hatt trotz der Sachen die ich bemängelt habe Spaß beim lesen und das Buch enthält auch einige Denkanstöße, die man im Chaos des Alltags auch gut und gerne mal vergessen kann. Und seien wir doch mal ehrlich, wer nach so einem Tag wie Nora ihn erlebt hat nicht mal richtig down war und an allem gezweifelt hat, der möge den ersten Stein werfen. Ich meine natürlich NICHT das man sich gleich umbringen wollte, aber ..... ihr wisst was ich meine. Es ist keine uneingeschränkte kaufempfehlung aber für jeden der gefestigt ist und die Sache mit Humor betrachten kann eine kutzweilge gute Wahl.

  • Artikelbild-0