Meine Filiale

Ankerschmerz

Kira Jensen ermittelt Band 1

Stefan Wollschläger

(23)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 11.90
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung


Kira Jensen ermittelt in Ostfriesland. Der erste Fall der neuen Krimiserie von Bestsellerautor Stefan Wollschläger.

Im Hafenbecken von Dornumersiel wird die Leiche einer jungen Komponistin entdeckt, deren Schlagerhit »Ankerschmerz« gerade die Charts stürmt.

Für Kira Jensen ist es kein ruhiger Start in ihrer alten Heimat. Ihr erster Arbeitstag als Kommissarin wird von einer persönlichen Katastrophe überschattet. Zudem entpuppt sich ihr neuer Vorgesetzter Tilmann Baer als Eigenbrötler, der ihr gleich deutlich macht, dass er seine Ermittlungen lieber alleine führt.

Wenn Kira sich in ihrem Job durchsetzen will, bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihrem eigenen Instinkt zu folgen. Sind die Songtexte der jungen Frau der Schlüssel zu diesem Fall?


Stefan Wollschläger ist in Berlin geboren und hat evangelische Theologie studiert, was ihn nach Freiburg und Osnabrück führte. Er liebt die Nordsee und erkundet gerne die vielfältige ostfriesische Landschaft. Schon als Jugendlicher hat er mit Leidenschaft geschrieben und gezeichnet. Die Ergebnisse hat er stets am Ende eines Jahres gebunden, kopiert und als Weihnachtsgeschenke unter die Verwandten gebracht. Seit 2016 veröffentlicht er die beliebte Krimireihe »Diederike Dirks ermittelt« mit bisher sieben Bänden.

Sein Krimi »Friesenkunst« war einer der beiden Gewinner beim e-ditio Independent Selfpublishing Award 2016 und alle Diederike Dirks-Bücher wurden »Bildbestseller«.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 252
Erscheinungsdatum 13.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-2-496-70373-3
Verlag Edition M
Maße (L/B/H) 18.6/12.6/2 cm
Gewicht 140 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
11
10
2
0
0

Spannend und sympathische Charaktere, nur etwas überraschende Alleingänge
von einer Kundin/einem Kunden am 18.02.2021

Spannender Auftakt mit der neuen Ermittlerin Vorab möchte ich erwähnen, dass es für mich der erste Roman des Autors Stefan Wollschläger war und ich würde jederzeit wieder zu einem Buch von ihm greifen. Bei "Ankerschmerz" handelt es sich um einen klassischen Krimi, der für alle Krimifans geeignet ist die es spannend und nicht ... Spannender Auftakt mit der neuen Ermittlerin Vorab möchte ich erwähnen, dass es für mich der erste Roman des Autors Stefan Wollschläger war und ich würde jederzeit wieder zu einem Buch von ihm greifen. Bei "Ankerschmerz" handelt es sich um einen klassischen Krimi, der für alle Krimifans geeignet ist die es spannend und nicht zu blutig oder psychomäßig mögen. Auch so ist dem Autor ein wirklich spannender Krimi gelungen, den man nicht gerne wieder aus der Hand legt. Die Protagnonistin Kira Jensen war mir auf Anhieb sympathische und dazu birgt sie noch jede Menge Geheimnisse in sich die sicherlich im weiteren Verlauf dieser Reihe immer mal wieder eine wichtige Rolle spielen werden. Auch bereits am ersten Arbeitstag verschweigt Kira ihrem neuen Vorgesetzten Tilmann Baer die furchtbaren Ereignisse des Vorabends. Gerade erst hat Kira ihre Arbeit in der neuen Dienststelle begonnen und schon wird im Hafenbecken von Dornumersiel die Leiche einer jungen Komponistin entdeckt. Nun begeben sich Tilmann Baer und Kira Jensen sofort an die Arbeit um den Mörder zu finden. Kira bekommt jedoch sofort zu spüren, dass ihr neuer Vorgesetzter ein absoluter Alleingänger ist und kein Interesse daran hat den Fall mit ihr gemeinsam zu lösen. Kira lässt sich sogar auf eine Wette mit Tilmann Baer ein die ihre Arbeit in der neuen Dienststelle womöglich schnell wieder Enden lassen könnte. Mein Fazit ist, dass dies ein gelungener und spannender Krimi ist. Meine Kritikpunkte sind, das die Handlung teilweise etwas vorhersehbar ist und die Alleingänge von Kira und Tilmann Baer zeitweise doch recht unrealistisch wirken. Absolut positiv ist, dass die Charaktere zum Mitfiebern einladen und die Geschichte viele Überraschungen mit sich bringt. Ich freue mich bereits auf einen zweiten Band dieser Reihe!!!

Spannend bis zum Schluss
von einer Kundin/einem Kunden aus Schlitz am 07.02.2021

Kein leichter Einstieg für Kommissarin Kira Jensen in ihrer alten Heimat. Ihr erster Arbeitstag verläuft alles andere als gut. Wollte sie am Abend vorher nach dem Konzert doch nur noch eine Cola trinken und anschließend alleine nach Hause gehen. Doch es kam anders als gedacht. Als sie am Morgen erwacht, kann sie sich an kaum was... Kein leichter Einstieg für Kommissarin Kira Jensen in ihrer alten Heimat. Ihr erster Arbeitstag verläuft alles andere als gut. Wollte sie am Abend vorher nach dem Konzert doch nur noch eine Cola trinken und anschließend alleine nach Hause gehen. Doch es kam anders als gedacht. Als sie am Morgen erwacht, kann sie sich an kaum was erinnern. Ihr Bargeld ist weg, ebenso auch ihr Auto. Hat sie Mats, mit dem sie in der Kneipe noch eine Cola getrunken hat, etwa doch mit nach Hause genommen? Was hat er mit ihr gemacht? Jedenfalls kommt sie an ihrem ersten Arbeitstag zu spät, was so ja gar nicht ihre Absicht war. Den Diebstahls ihres Autos behält sie vorerst für sich, was ihr später noch zum Verhängnis wird. Zur gleichen Zeit wird im Hafen von Dornumersiel die Leiche einer jungen Komponistin gefunden. Was ist passiert? Warum musste sie sterben? Dies gilt es nun für das Ermittlerduo Kira Jensen und ihren Vorgesetzen Tilmann Baer herauszufinden. Keine leichte Sache, denn ihr Vorgesetzter lässt Kira spüren, dass er am liebsten alleine arbeitet. Also muss sie sich etwas einfallen lassen und wenn sie in ihrem Job durchsetzen und bleiben will, bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihrem eigenen Instinkt zu folgen. Sie hört sich die Lieder der Komponistin genauer an. Aber, sind die Songtexte der Schlüssel zum Erfolg….? Fazit / Meinung: Das Buch hat 27 Kapitel, die alle relativ kurz gehalten sind und eine Überschrift haben, die sagt, um was es sich in jedem der einzelnen Kapitel handelt , insgesamt 251 Seiten. Ein tolles und bis zum Schluss spannendes Buch, welches leicht zu lesen ist. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hatte es in kurzer Zeit durchgelesen. Es ist toll zu lesen, dass sich Kira von ihrem Vorgesetzten nicht hat unterkriegen lassen. Der Täter war mir bis zum Schluss ein Rätsel. Ich kann es mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen. Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne !!

Super spannend mit einer dramatischen Überraschung
von einer Kundin/einem Kunden am 22.12.2020

'Ankerschmerz'war mein erster Krimi und was soll ich sagen - das Buch ist großartig! Die Protagonistin Kira Jensen war mir von Anfang an sympathisch. Leider hat sie viel einstecken müssen und in jedem Wort litt ich mit ihr. Das Buch hat einfach super gefesselt und ich hab es einfach in mich hinein gesogen. Und das Beste: ich dac... 'Ankerschmerz'war mein erster Krimi und was soll ich sagen - das Buch ist großartig! Die Protagonistin Kira Jensen war mir von Anfang an sympathisch. Leider hat sie viel einstecken müssen und in jedem Wort litt ich mit ihr. Das Buch hat einfach super gefesselt und ich hab es einfach in mich hinein gesogen. Und das Beste: ich dachte, ich wüsste wer der Mörder ist, aber dann kam alles ganz ganz anders und ich bin einfach sprachlos! Mein Lieblingszitat daraus: "Wie sagte schon Benjamin Franklin: 'Besuch ist wie Fisch, nach drei Tagen stinkt er.' " - Oliver Brinkmann Das Setting ist so schön beschrieben, ich hatte wirklich das Gefühl an der Nordsee zu sein und die Salzluft in der Nase zu haben. Es erinnerte mich an meine Kindheit, als ich mit meinen Eltern häufig auf Norderney war und mir wurde etwas warm ums Herz. Ich vermisse das Meer wirklich sehr und da war das Buch perfekt um mich da hin zu versetzen! Alles in allem ist es ein toller Kriminalroman, aber leider endet er sehr offen und ich bleibe mit tausend Fragen zurück. Jetzt heißt es warten bis es weiter geht - dabei bin ich doch so ungeduldig. Aber eines ist gesagt: es bleibt nicht mein letzter Krimi!


  • Artikelbild-0