Meine Filiale

Aus dem Schatten des Vergessens

Victor Lessard ermittelt. Band 1

Martin Michaud

(40)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 24.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 22.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Krimi-Bestseller aus Kanada -- Montreal, heute: Am Tag vor Weihnachten wird Judith Harper, eine renommierte Psychologin, auf grausame Weise umgebracht. Zur gleichen Zeit verschwindet Nathan Lawson, ein angesehener Anwalt, nachdem er in Panik Dokumente auf einem Friedhof vergraben hat. Wenig später stürzt sich ein Obdachloser von einem Wolkenkratzer. Im Mantel des Obdachlosen: die Brieftaschen von Harper und Lawson.
Als Sergent-Détective Victor Lessard, der selbst ein Getriebener ist, gemeinsam mit seiner Partnerin Jacinthe Taillon die Ermittlungen aufnimmt, wird den beiden eine verstörende Aufnahme zugespielt, auf der die Stimme von Lee Harvey Oswald zu hören ist, dem Mann, der einst J. F. Kennedy erschoss und der jetzt aus dem Grab zu ihnen spricht. Lessard und Taillon stehen vor einem Fall, der sie in die dunkelsten Abgründe sowohl der menschlichen Seele als auch der amerikanischen Geschichte führt.

»Gnadenloses Tempo, meisterlich erzählt, ein Buch, das man nie mehr vergisst.«

Martin Michaud hat als Musiker und Anwalt gearbeitet, bevor er zu schreiben begann. Heute ist er einer der erfolgreichsten Krimi-Autoren Kanadas. Seine Reihe Mord in Montreal wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Arthur Ellis Award und der Prix Saint-Pacôme für Kiriminallitertaur. Martin Michaud lebt in Montreal..
Anabelle Assaf, geboren 1986, studierte Angewandte Literaturwissenschaften und übersetzt aus dem Englischen und Französischen. Zudem ist sie als Lektorin und Literaturagentin tätig.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 640
Erscheinungsdatum 05.11.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-455-01007-7
Verlag Hoffmann und Campe
Maße (L/B/H) 20.8/13.4/5.3 cm
Gewicht 644 g
Auflage 1
Übersetzer Reiner Aus dem Amerikanischen Pfleiderer, Anabelle Assaf
Verkaufsrang 1288

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
14
19
7
0
0

Super spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 23.11.2020

John F. Kennedy erschossen. Die wahrscheinlich erschütterndste Meldung in der amerikanischer Geschichte. Ermordet von Lee Harvey Oswald. Montreal heute: Morde kurz vor Thanksgiving, ein Anwalt vermisst, ein Obdachloser tot, Selbstmord!? Doch wie passt das alles zusammen? Zwei Detectives begeben sich auf die Suche nach Antworten ... John F. Kennedy erschossen. Die wahrscheinlich erschütterndste Meldung in der amerikanischer Geschichte. Ermordet von Lee Harvey Oswald. Montreal heute: Morde kurz vor Thanksgiving, ein Anwalt vermisst, ein Obdachloser tot, Selbstmord!? Doch wie passt das alles zusammen? Zwei Detectives begeben sich auf die Suche nach Antworten und erhalten Beweismaterial, dass eine Aufzeichnung enthält. Der tote Lee Harvey Oswald spricht aus dem Grab zu ihnen. Aber das kann ja gar nicht sein! Wer also steckt hinter dem Ganzen? Ein wirklich mitreißender und spannend Geschriebener Thriller, der einem in der Nacht kein Auge zutun lässt. Wunderschönes Cover und toller Schreibstil. Finde es toll wenn in Büchern geschichtliche Ereignisse aufgegriffen werden und ich denke die Ermordung von J.F Kennedy ist definitiv so ein Erignis!

Schwer zugänglich
von einer Kundin/einem Kunden am 23.11.2020

Die Psychologin Judith Harper wird brutal ermordet. Zur gleichen Zeit verschwindet der bekannte Anwalt Nathan Lawson und ein Obdachloser stürzt sich vom Dach eines Hochhauses. Bei dem Obdachlosen findet man die Brieftaschen von Harper und Lawson. Wie hängen diese Fälle zusammen? Die Geschichte ist interessant, mit unvorhergeseh... Die Psychologin Judith Harper wird brutal ermordet. Zur gleichen Zeit verschwindet der bekannte Anwalt Nathan Lawson und ein Obdachloser stürzt sich vom Dach eines Hochhauses. Bei dem Obdachlosen findet man die Brieftaschen von Harper und Lawson. Wie hängen diese Fälle zusammen? Die Geschichte ist interessant, mit unvorhergesehenem Ende und spannenden Verknüpfungen (Kennedy-Attentat, psychische Probleme, Menschenversuche). Es war bis zum Ende tatsächlich nicht klar wer der Täter ist und warum. Leider sind es so viele Personen und deren Sichtweisen, dass ich lange gebraucht habe um ins Buch zu finden. Dadurch hatte es einige Längen und die Spannung blieb oftmals auf der Strecke. Es gab auch Figuren (um nicht unnötig zu Spoilern nenne ich keine Namen) die für die Geschichte völlig unnötig waren und trotzdem eine winzige Geschichte in der Geschichte erhalten haben. Auch die Überschriften haben die Spannung weggenommen. Sie sind so genau, dass man immer weiß was im Kapitel an Enthüllungen wartet. Vielleicht gefällt das manchen, aber mir hat das leider nicht zugesagt. Scheinbar ist es nicht das erste Buch über das Ermittler-Duo Lessard und Taillon, vielleicht konnte ich deshalb keinen Zugang zu den beiden finden. Es wird ab und an auf die Vergangenheit verwiesen, jedoch kann man das Buch unabhängig der Vorgänger lesen. Kurz gesagt: Eine interessante Geschichte, die, aufgrund der privaten Probleme der Ermittler und der vielen Personen, Längen hat und die Spannung nicht halten kann.

Ermittlung in Montreal
von einer Kundin/einem Kunden am 22.11.2020

Der Roman hat mich angezogen, da er in Montreal, Kanada angelegt ist, was ich interessant und reizvoll finde. Die Stadt wird auch wirklich gut eingesetzt, ich habe mehrfach nach Bildern der erwähnten Umgebung gegoogelt. Dann ist auch der Stil mit vielen kurzen Sätzen und eindrucksvollen Sprachbildern sehr ansprechend, auch w... Der Roman hat mich angezogen, da er in Montreal, Kanada angelegt ist, was ich interessant und reizvoll finde. Die Stadt wird auch wirklich gut eingesetzt, ich habe mehrfach nach Bildern der erwähnten Umgebung gegoogelt. Dann ist auch der Stil mit vielen kurzen Sätzen und eindrucksvollen Sprachbildern sehr ansprechend, auch wenn es manchmal ein Adjektiv zu viel gibt und kitischeige Sätze auch nicht komplett vermeiden werden. Zudem kommen gute Figuren hinzu. Nicht nur den Ermittler Vicor Lessard sondern auch seine Kollegin Jacinthe. Sie ist freimütig, herrlich ironisch und geradeheraus und damit die passende Ergänzung zu Sergent-Detective Lessard. Auch kleine Nebenfiguren kommen zur Geltung, selbst wenn sie nur einen kurzen Auftritt haben und das ist schon ungewöhnlich. Das bietet nicht jeder Thriller. Die Stimmung hat etwas düsteres, immer wieder durch die Einstellung der Protagonisten gemildert. Der Kriminalfall selbst konnte mich weniger überzeugen und nicht besonders interessieren, aber irgendwas ist ja immer.

  • Artikelbild-0