Meine Filiale

No meat today

Burger, Hack oder Gulasch: Geliebte Klassiker vegan interpretiert

Elisa Brunke

(8)
eBook
eBook
Fr. 23.90
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 38.90

Accordion öffnen
  • No meat today

    ZS Verlag GmbH

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 38.90

    ZS Verlag GmbH

eBook (ePUB)

Fr. 23.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Ob der eigenen Gesundheit zu Liebe, aus ethischen Gründen, als positiven Beitrag für die Umwelt oder aus purer Neugierde: Es gibt viele Anreize, die vegane Ernährung auszuprobieren. Aber schmeckt das überhaupt? Was kommt auf den Tisch, wenn Schnitzel, Chicken Wings und Burger plötzlich vom Speiseplan gestrichen werden? Die Antwort liefert Elisa Brunke in ihrem Buch mit über 65 Rezepten und hilfreichen Tipps rund ums Thema vegane Fleischalternativen. Im Fokus: Natürliche Zutaten und unglaublich leckeres Soul Food von Spaghetti Bolognese über Gulasch und Kohlrouladen bis hin zur Sushi Bowl.
In mehr als 10 Jahren als Veganerin hat unsere Autorin nicht nur viel in der Küche experimentiert und zahlreiche Rezepte entwickelt. Sie hat vor allem eines herausgefunden: Mit den richtigen Gerichten lässt sich selbst der grösste Fleischfan von der veganen Ernährung überzeugen! Ihr Geheimnis: Gewürze, Konsistenz und Optik - schliesslich ist es nicht der Eigengeschmack von Fleisch, sondern die jeweilige Zubereitungsart, die es so lecker macht. Wer es ausprobiert, wird überrascht sein, wie authentisch Gulasch aus Jackfruit und Thunfisch aus Tomaten schmecken - und mit Sicherheit auf den Geschmack kommen!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 286 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.09.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783965841123
Verlag ZS Verlag GmbH
Dateigröße 30989 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
3
3
2
0
0

Interessante Fleischalternativen
von einer Kundin/einem Kunden aus Kamp-Bornhofen am 12.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wenn man sich fleischlos ernähren möchte, kommt man früher oder später nicht an Fleischalternativen vorbei. Ab und zu möchte man ein Gericht essen, dass ähnlich schmeckt oder auch Gästen etwas vorsetzen, was auch Fleischessern schmeckt. Ich war deshalb besonders gespannt auf dieses Buch, dass gerade typische Fleischgerichte mit ... Wenn man sich fleischlos ernähren möchte, kommt man früher oder später nicht an Fleischalternativen vorbei. Ab und zu möchte man ein Gericht essen, dass ähnlich schmeckt oder auch Gästen etwas vorsetzen, was auch Fleischessern schmeckt. Ich war deshalb besonders gespannt auf dieses Buch, dass gerade typische Fleischgerichte mit Alternativen ersetzt. Sehr gut finde ich die allgemeinen Hinweise. Gerade wenn man so etwas wie Jackfruit nicht kennt, erfährt man hier, wie man es am besten zubereitet. Sonst könnte man auch unliebsame Überraschungen erleben. Die Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, haben mir gut geschmeckt. Eine besondere Überraschung war für mich das Sonnenblumenhack. Eine Zutat, die ich bisher noch nicht kannte und die glücklicherweise der ganzen Familie schmeckt. Ein Problem auf dem Land ist, dass ich hier nicht alle Zutaten bekomme. Und auch in der Stadt, wo ich nur sehr selten hinkomme, weiß ich nicht, wo es diese Zutaten gibt. So etwas wie Misopaste, Noriflocken,Seitanpulver und vor allem Flüssigrauch. Ich arbeite gerne mit Mitteln, die ich überall bekomme. so kann ich ein paar Rezepte nicht ausprobieren, da ich ohne diese Zutaten den Geschmack wohl nicht hinbekomme. Wer aber an all das rankommt, bekommt hier ein Kochbuch, dass Geschmack auf fleischlose Kost macht. Die Rezepte sind leicht nachzumachen und die Bilder sind sehr appetitanregend. Einige der Rezepte, wie z.b. die Lasagne, das Blumenkohlsteak usw. nehme ich sicher in meine Dauerrezepte auf. Wenn ich mal auf eine der besonderen Zutaten stoßen werde, werde ich das sicher auch mal ausprobieren. Ein wenig Zeit zum Stöbern in den Rezepten vor dem Kochen sollte man auch mitbringen. Jenachdem muss etwas vorher hergestellt werden oder die Cashewkerne müssen ca. 4 Stunden einweichen. Ein schönes Kochbuch mit interessanten Fleischalternativen, die überraschend gut schmecken.

Als alternative Abwechslung gut geeignet, aber für immer vegan ?
von katikatharinenhof am 21.09.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"No meat today" ist ein sehr zeitgemäß gestaltetes Kochbuch, das vor allen Dingen auf die optischen Reize ansetzt und mit sehr wirksamen Fotos den Leser in der werbewirksamen Altersgruppe anspricht. Ich finde die witzige Anspielung auf den Titel "No milk today" von Herman's Hermits sehr gelungen :-) Nach einer kurzen Einleitu... "No meat today" ist ein sehr zeitgemäß gestaltetes Kochbuch, das vor allen Dingen auf die optischen Reize ansetzt und mit sehr wirksamen Fotos den Leser in der werbewirksamen Altersgruppe anspricht. Ich finde die witzige Anspielung auf den Titel "No milk today" von Herman's Hermits sehr gelungen :-) Nach einer kurzen Einleitung der Autorin, die erzählt, warum sie sich für eine vegane Lebensweise entschieden hat, geht der Schwenk hinüber zur Erklärung, warum überhaupt eine vegane Ernährung sinnvoll ist- von artgerechter Haltung bis hin zum Klimaschutz ist alles enthalten. Der Hinweis auf den CO2-Austoß, während man ein Steak isst, finde ich dabei schon sehr grenzwertig, denn im Kochbuch finden sich sehr viele Rezept, in denen Soja benötigt wird....und wie wird dieses angebaut ? Richtig, man holzt dafür den Regenwald ab. Auch keine besonders klimaschonende Methode...aber hier eine Diskussion von der Lanze zu brechen, wäre müßig, da dies meine persönliche Sicht der Dinge ist. Die Rezepte sind übersichtlich gegliedert, in dem man zum einen die Zutatenliste incl. Mengenangaben findet und zum anderen wird die Zubereitung in kurzen , verständlichen Texten erläutert. Die bildliche Präsentation des Gerichtes rundet das ganze optische perfekt ab und macht Lust, das eine oder andere Gericht auszuprobieren. Und jetzt kommt das große ABER - viele Zutaten hat man nicht einfach mal so im Vorratsschrank oder, gerade wenn man in der ländlichen Gegend wohnt, sind mal nicht schnell beim Kaufmann um die Ecke besorgt. Hier fängt die Sucherei nach einer geeigneten Einkaufsmöglichkeit an und das kann dann schon mal in stundenlanger (Internet-)Recherche ausarten. Denn wer weiß auf Anhieb, wo es Sonnenblumenhack (war mir bisher gänzlich unbekannt, dass es so etwas überhaupt gibt), Pfeilwurzelstärke oder Kokosblütenzucker zu kaufen gibt ? Hat man dann alles zusammen, steht dem Ausprobieren und Nachkochen nichts mehr im Weg und man kommt zu dem Ergebnis, dass es tatsächlich nicht immer die fleischliche Variante sein muss, wenn es eine schmackhafte vegane Alternative gibt. Optisch und geschmacklich unterscheiden sich die Gerichte kaum von ihren fleischlichen Pendants und sind daher für einen Ausflug in den veganen Genuss gut geeignet. Wer es exotisch liebt, wird sich bei gefüllter Ananas mit Kokos-Kurkuma-Reis und Curry-Tempeh fast wie im Urlaub fühlen, die vegane Alternative zu Königsberger Klopse sieht dem fleischlichen Gericht zum Verwechseln ähnlich und kann auch geschmacklich überzeugen. Das Kochbuch bietet viele Möglichkeiten, in die vegane Küche hineinzuschnuppern und zu testen, ob diese Form der Ernährung tatsächlich für einen persönlich vorstellbar ist. Ich fand diesen Ausflug in die Fleischalternativen ganz okay und interessant, es wird sicherlich die ein oder andere Rezeptvariation bei uns erneut auf dem Speiseplan zu finden sein, aber für immer vegan ernähren ? Diese Frage kann ich persönlich mit Nein beantworten. Das Kochbuch wird sicherlich seine Liebhaber finden, ich finde es für mich nur bedingt geeignet.

von einer Kundin/einem Kunden am 18.09.2020
Bewertet: anderes Format

Nuggets, Steak oder Gyros als vegane Variante? Hier überhaupt kein Problem. Sehr inspirierend.

  • Artikelbild-0