Meine Filiale

Hard Land

Benedict Wells

(86)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 35.90
Fr. 35.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab Fr. 35.90

Accordion öffnen
  • Hard Land

    Diogenes

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    Diogenes
  • Hard Land

    Diogenes

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    Diogenes

Hörbuch (CD)

Fr. 32.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Missouri, 1985: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Aussenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Eine Hommage an 80’s Coming-of-Age-Filme wie ›The Breakfast Club‹ und ›Stand By Me‹ – die Geschichte eines Sommers, den man nie mehr vergisst.

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren, zog nach dem Abitur nach Berlin und entschied sich gegen ein Studium, um zu schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vierter Roman, ›Vom Ende der Einsamkeit‹, stand mehr als anderthalb Jahre auf der Bestsellerliste, er wurde u.a. mit dem European Union Prize for Literature (EUPL) 2016 ausgezeichnet und bislang in 37 Sprachen veröffentlicht. Nach Jahren in Barcelona lebt Benedict Wells in Zürich.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 24.02.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-07148-1
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18.5/12.4/2.6 cm
Gewicht 332 g
Auflage 1
Verkaufsrang 5

Buchhändler-Empfehlungen

Ein lebensprägender Sommer...

Bianca Schiller, Buchhandlung

Der berühmte erste Satz: "In diesem Sommer verliebte ich mich, und meine Mutter starb." Das Buch hat mich echt umgehauen. Nicht, dass es mein erstes Buch von ihm ist. Ich kenne ihn und mag seine Art zu schreiben wirklich gerne. Nicht zu aufgesetzt, aber nicht zu plump. Nicht zu elitär, aber anspruchsvoll. Und besonders: Jung und echt. Sein Hauptcharakter Sam: nicht nur dass ich seine Faszination für "Zurück in die Zukunft" echt verstehen kann :) Das "Kaff", in dem er verdammt ist zu sein. Angewiesen auf seinen sozialen Status: Gewinner oder Verlierer. Das Larry`s, der das Zentrum der ganzen Stadt ist und in dem sich jeder trifft; und wenn du keine 16 bist, brauchst du es garnicht probieren. Das halbe Dorf, das zur Beerdigung kommt, wenn einer der ihren stirbt. Da werden so einige persönliche Erinnerungen wach. Ein gewaltiges und nachklingendes Buch für den Start ins Jahr 2021!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
86 Bewertungen
Übersicht
72
12
2
0
0

Erwachsen werden
von einer Kundin/einem Kunden am 26.02.2021

Der Protagonist in Benedict Wells neuem Buch ist der 15 jährige Sam. Was er erlebt, ist die Geschichte eines Sommers. Er erfährt Schmerz, Liebe und Verlust und macht den ersten Schritt hin zum Erwachsensein. Das Spiel des Lebens beginnt. Wells entwickelt, wie in allen seinen Büchern, einen Sog, in den man sich gerne hineinziehen... Der Protagonist in Benedict Wells neuem Buch ist der 15 jährige Sam. Was er erlebt, ist die Geschichte eines Sommers. Er erfährt Schmerz, Liebe und Verlust und macht den ersten Schritt hin zum Erwachsensein. Das Spiel des Lebens beginnt. Wells entwickelt, wie in allen seinen Büchern, einen Sog, in den man sich gerne hineinziehen lässt. Die Enttäuschung ist groß, muss man am Ende der Story wieder auftauchen. Unbedingte Leseempfehlung!

Großes Kino
von einer Kundin/einem Kunden am 26.02.2021

'Hard Land' zu lesen ist wie endlich wieder einmal ins Kino zu gehen: Behaglich nimmt man Platz in der Geschichte, der Duft von Popcorn hängt förmlich in der Luft und man ist sofort ganz nah bei der Hauptperson, dem 15-jährigen Sam, dessen Mutter in dem Sommer stirbt, in dem Sam sich zum ersten Mal verliebt. Nein, neu erfindet ... 'Hard Land' zu lesen ist wie endlich wieder einmal ins Kino zu gehen: Behaglich nimmt man Platz in der Geschichte, der Duft von Popcorn hängt förmlich in der Luft und man ist sofort ganz nah bei der Hauptperson, dem 15-jährigen Sam, dessen Mutter in dem Sommer stirbt, in dem Sam sich zum ersten Mal verliebt. Nein, neu erfindet Benedict Wells das Rad mit dieser Coming-off-Age-Geschichte nicht, doch der Ton in dem er sie erzählt ist einzigartig: Berührend ohne kitschig, leicht ohne oberflächlich zu sein. Ich bin komplett in diese Geschichte eingetaucht und die letzte Seite war viel zu schnell gelesen. Das ist schon ganz großes Kino, das Benedict Wells hier bietet und am Ende gibt es auch noch eine Playlist zum Buch. Großartig!

Der Sommer einer Jugend
von Anna625 am 26.02.2021

Sam hat über den Sommer einen Job im Kino angenommen. Er ist 15 Jahre alt, eher der ruhige Außenseiter und möchte für einige Wochen den Sorgen entkommen, die zuhause auf ihn warten, denn seine Mutter ist schwerkrank. Und in diesem einen Sommer 1985 wird alles anders, als es zuvor je war. Bald schon freundet er sich mit seinen et... Sam hat über den Sommer einen Job im Kino angenommen. Er ist 15 Jahre alt, eher der ruhige Außenseiter und möchte für einige Wochen den Sorgen entkommen, die zuhause auf ihn warten, denn seine Mutter ist schwerkrank. Und in diesem einen Sommer 1985 wird alles anders, als es zuvor je war. Bald schon freundet er sich mit seinen etwas älteren Arbeitskollegen an und verliebt sich zum ersten Mal. Sam macht in diesem Sommer viele wertvolle Erfahrungen und entdeckt die Welt um sich herum ganz neu, er bekommt die Chance endlich ein fast normales Teenager-Leben zu führen und wird dabei gleichzeitig ein Stück erwachsener. Mein erstes Buch von Benedict Wells hat mich gleich auf den ersten Seiten in seinen Bann gezogen. Sam als Protagonist war mir sehr nahe, ich konnte mich stets gut in ihn hineinfühlen und finde zudem, dass er im Laufe des Buches eine großartige Entwicklung durchmacht. Auch die anderen Figuren, besonders Sams Arbeitskollegen, aber auch beispielsweise sein Vater sind alle sehr individuell skizziert und schön und authentisch ausgearbeitet. Die Atmosphäre des Buches hat mir sehr gut gefallen, dieses Gefühl eines vergangenen Jahrzehnts, das da beim Lesen aufkommt, wird sehr greifbar. Das Buch lässt sich toll lesen, der Schreibstil schwankt ebenso wie Sams Gefühlleben zwischen euphorisch und melancholisch. "Euphancholisch" eben. Fazit: Eine wunderschöne, überzeugende Coming-of-Age-Geschichte mit sehr schöner Atmosphäre. Sicher nicht mein letzter Wells!


  • Artikelbild-0