Meine Filiale

Schach mit toter Dame

Eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs

Loretta Luchs Band 13

Lotte Minck

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Schach mit toter Dame

    Droste Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    Droste Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Auch wenn Gevatter Tod in einem Seniorenheim kein seltener Gast ist, sind Cäcilie und Käthe sich sicher: Ihr Mitbewohner Heribert ist keines natürlichen Todes gestorben, zumal er vor seinem Ableben auch noch beraubt wurde. Um der Sache auf den Grund zu gehen, schleusen sie ihre Freundin Loretta als Kaltmamsell in die Küche der Residenz „Herbstglück“ ein. Dort schnippelt sie nicht nur Gemüse, sondern stolpert – wie sollte es anders sein? – bald auch höchstselbst über ein weiteres Mordopfer …

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 17.02.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7700-2125-3
Verlag Droste Verlag
Maße (L/B/H) 18.7/12.1/2.3 cm
Gewicht 320 g
Auflage 1
Verkaufsrang 33802

Weitere Bände von Loretta Luchs

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Loretta Luchs 13 - Diebstahl in der Seniorenresidenz
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 08.03.2021

Loretta wird von den 2 Schwestern Käthe und Cäcilie, die sie im letzten Fall kennengelernt hat, in die Seniorenresidenz "Herbstglück" eingeladen. Dort soll ein Bewohner ermordet und bestohlen worden sein. Loretta wird als Küchenhilfe eingeschleust, um den Fall zu klären. Doch dann findet sie plötzlich selbst eine Leiche im Park ... Loretta wird von den 2 Schwestern Käthe und Cäcilie, die sie im letzten Fall kennengelernt hat, in die Seniorenresidenz "Herbstglück" eingeladen. Dort soll ein Bewohner ermordet und bestohlen worden sein. Loretta wird als Küchenhilfe eingeschleust, um den Fall zu klären. Doch dann findet sie plötzlich selbst eine Leiche im Park der Seniorenresidenz. Dies ist bereits das 13. Buch um die Callcenter-Mitarbeiterin Loretta Luchs. Das Cover des Buches ist wieder perfekt gemacht - wie bei allen Büchern der Autorin wurde es extra für das Buch gestaltet und ist daher wieder nicht nur absolut passend, sondern wieder sehr detailreich. Wie immer ist Vorder- und Rückseite fast als Gemälde zu sehen. Allerdings heißt in der Zeichnung die Seniorenresidenz "Senilio" und nicht "herbstglück", wie im Buch. Der Schreibstil der Autorin ist (ebenso wie gewohnt) ausgezeichnet; Charaktere und Orte werden detailreich beschrieben; die Hauptprotagonisten entwickeln sich weiter und wie gewohnt wechseln sich Humor und Spannung ab - wie es sich für eine "Krimödie" gehört. Alleine die Figuren, die sich die Autorin ausdenkt - einfach fantastisch. Man muss die Vorgängerbände nicht kennen und kommt trotzdem wunderbar mit dem Buch zurecht - allerdings will man dann sicher auch die anderen lesen. Auch der Fall ist dieses Mal knifflig und toll zum Mitraten - den größten Teil kann man so auch selbst lösen. Trotzdem ist für Spannung und Humor das ganze Buch über gesorgt. Fazit: 13. Teil der Ruhrpottkrimödie rund um Loretta Luchs, die längst Kultstatus genießt. 5 von 5 Sternen

Herrlich amäsant
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 08.03.2021

Die Ruhrpott Krimödien mit Loretta Luchs sorgen jedes Mal für ein paar kurzweilige sehr amüsante Lesestunden, erkennbar im Regal schon durch die herrliche Covergestaltung von Ommo Wille. Die empfinde ich immer als zusätzliches Highlight. Lustig bunt illustriert spiegeln die einen Teil der Geschichte wieder. Hier ermittelt Lorett... Die Ruhrpott Krimödien mit Loretta Luchs sorgen jedes Mal für ein paar kurzweilige sehr amüsante Lesestunden, erkennbar im Regal schon durch die herrliche Covergestaltung von Ommo Wille. Die empfinde ich immer als zusätzliches Highlight. Lustig bunt illustriert spiegeln die einen Teil der Geschichte wieder. Hier ermittelt Loretta mit ihren Freunden in der Seniorenresidenz Herbstglück. Dort wird nicht nur gestohlen, es wird auch gemordet. Loretta schleust sich als Küchenhilfe ein und schnippelt aber nicht nur. Mit Cäcilie und Käthe, dem reizenden Geschwisterpaar aus der Residenz, erhält sie bei ihren Ermittlungen tatkräftige Hilfe. Selbstverständlich lässt Kommissarin Küpper auch nicht lange auf sich warten. Herrlich, der Ruhrpottslang, die Schlagabtausche , die Rückblicke auf vorangegangene Bände, die ganzen Verwicklungen, Wendungen und dann der absolute Show Down. Ich habe mich sowas von amüsiert und gut unterhalten gefühlt, perfekt für ein angenehmes Wochenende bei strahlendem Sonnenschein. Kann ich jedem empfehlen, der nicht nur ermitteln, sondern sich auch noch köstlich amüsieren will.

Oldies but Goldies
von peedee am 06.03.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Loretta Luchs, Band 13: Cäcilie und Käthe sind sich sicher, dass ihr Mitbewohner Heribert in der Seniorenresidenz nicht eines natürlichen Todes gestorben ist. Zudem wurden wertvolle Dinge aus seiner Suite gestohlen. Die Schwestern wollen, dass Loretta diesen „Fall“ löst. Es trifft sich daher bestens, dass eine Aushilfe für die K... Loretta Luchs, Band 13: Cäcilie und Käthe sind sich sicher, dass ihr Mitbewohner Heribert in der Seniorenresidenz nicht eines natürlichen Todes gestorben ist. Zudem wurden wertvolle Dinge aus seiner Suite gestohlen. Die Schwestern wollen, dass Loretta diesen „Fall“ löst. Es trifft sich daher bestens, dass eine Aushilfe für die Küche gesucht wird. Loretta geht somit als Kaltmamsell „andakawwa“… Erster Eindruck: Ein sehr dunkles Cover von Ommo Wille, aber wie gewohnt mit vielen Details und Lorettas geliebtem Ringelpulli. Witzig ist auch jeweils die Rückseite des Buches gestaltet. Dies ist bereits Band 13 (kaum zu glauben!) der Reihe, kann jedoch ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden. Da ich alle bisherigen Bände gelesen habe, war ich schon nach den ersten paar Zeilen gleich wieder voll in der Welt von Hornbrillen-Girl, Minipli-Man und Co. Cäcilie und Käthe haben mir schon im letzten Buch gefallen. Ich mag, dass Dennis die beiden „Miss Marples“ nennt. Sie logieren herrschaftlich in dieser Seniorenresidenz – schön, wenn man sich das leisten kann. Loretta wird von den beiden Schwestern überrumpelt, dass sie kurzum als Kaltmamsell arbeiten und ermitteln wird. Frank findet es klasse, dass Loretta wieder „andakawwa“ gehen darf – er würde auch gerne… *lach*. Loretta steht ihre Frau in der Küche, was sogar den Küchenchef beeindruckt. Aber wo soll sie nun ansetzen? Könnte es jemand vom Personal gewesen sein (Service, Koch, Gärtner, Hausmeister)? Oder von den Bewohnern? Da wären zum Beispiel zwei alte Soldaten, eine Primaballerina oder ein Schlagerstar (der Dennis modetechnisch in nichts nachsteht). Oder wurde gar nichts gestohlen? Schwierig… Wie kann sie die anderen aushorchen, ohne aufzufliegen? Der Chefkoch reagiert misstrauisch, aber Susi vom Service plaudert munter drauflos. Später ist sie plötzlich verschwunden… und wer findet sie? Genau, das ist nur eine rhetorische Frage. Die Begegnung mit Frau Küpper, der Kommissarin, war wiederum gelungen: „Es fühlte sich an wie ein verrückter High-Noon-Moment […]“. Das ergab es ein gutes Bild vor Augen – zusammen mit der passenden Musik natürlich. Frau Küpper hat es ja wirklich nicht leicht, andauernd ist Loretta in ihre Fälle verwickelt. Und sie weiss genau, dass dann ihr Onkel Erwin auch nicht weit weg ist. Meine Highlights in dieser Geschichte waren eindeutig der Ninja-Frank und die Küpper. Und die beiden Miss Marples natürlich: Oldies but Goldies. Die Geschichte war wie üblich viel zu schnell ausgelesen und hat mich sehr gut unterhalten. Vielen Dank und auf bald in Band 14…


  • Artikelbild-0