Alle drei Tage

Warum Männer Frauen töten und was wir dagegen tun müssen - Ein SPIEGEL-Buch

Laura Backes, Margherita Bettoni

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 31.90
Fr. 31.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 31.90

Accordion öffnen
  • Alle drei Tage

    DVA

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 31.90

    DVA

eBook (ePUB)

Fr. 20.90

Accordion öffnen

Beschreibung


Weit über 100 getötete Frauen allein in Deutschland pro Jahr: Morde, über die niemand spricht

Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Frau umzubringen. Alle 3 Tage wird eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Hinzu kommen die Morde an Frauen durch ihnen unbekannte Täter. Diese Verbrechen sind keine Ehrenmorde oder Beziehungstaten, sondern Femizide: Morde, die an Frauen verübt werden, weil sie Frauen sind. Laura Backes und Margherita Bettoni zeigen in diesem aufrüttelnden Buch, dass die Tötung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts auch bei uns ein ernsthaftes gesamtgesellschaftliches Problem ist. Als Familientragödien verharmlost, bleiben viele Frauenmorde verborgen und verdecken die patriarchalen Macht- und Gewaltmuster, die sich tief durch unsere Gesellschaft ziehen. Die beiden Journalistinnen haben mit Überlebenden gesprochen, Experten befragt, die Motive männlicher Gewalttäter untersucht und ihre grausamen Taten hier rekonstruiert. Ihre schockierende Analyse zeigt, dass Femizide uns alle angehen und warum wir jetzt handeln müssen.

»Gewalt gegen Frauen und Femizide sind strukturell und können uns somit alle treffen. Das zeigt das Buch auf sehr eindrucksvolle Weise.«

Laura Backes, geboren 1987 im Saarland, hat Politik und Philosophie in Deutschland und Frankreich studiert. Die Autorin lebt in Hamburg und arbeitet seit 2016 beim SPIEGEL, zuerst im Ressort Deutschland, inzwischen als stellvertretende Ressortleiterin in der Kultur. Sie hat regelmässig über sexuelle Gewalt und Gewalt gegen Frauen berichtet..
Margherita Bettoni, geboren 1987 in Italien, ist Investigativjournalistin mit den Schwerpunkten Organisierte Kriminalität und sexualisierte Gewalt. Sie ist Co-Autorin der Bücher »Die Mafia in Deutschland. Kronzeugin Maria G. packt aus« (Econ, 2017) und »Corona: Geschichte eines angekündigten Sterbens« (dtv, 2020). Für ihre Recherchen hat sie den Marlies-Hesse-Nachwuchspreis, den Migration Media Award und den Grimme Online Award gewonnen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 01.03.2021
Verlag DVA
Seitenzahl 208
Maße (L/B/H) 22.1/13.9/2.7 cm
Gewicht 386 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-421-04874-5

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 15.05.2021
Bewertet: anderes Format

Ein sehr besonderes und wichtiges Buch. Es zeigt auf das die Morde an Frauen durch ihre (Ex)Partner keine tragischen Einzelfälle sind, sondern ein gesellschaftliches Problem über das in Deutschland nicht gesprochen wird. Besonders berührend sind die Protokolle von Überlebenden.

Wichtiges Buch.
von einer Kundin/einem Kunden am 06.04.2021

Schwere Lektüre, besonders weil so viele Frauen ihr erlebtes Überleben mutig und offen zu Protokoll geben. So wird das Thema eindringlich untermauert! Es ist zu hoffen, dass viele Menschen bei der Polizei,in Ämtern, in den Medien dieses Buch wahrnehmen, lesen und Schlüsse ziehen.

von einer Kundin/einem Kunden am 31.03.2021
Bewertet: anderes Format

Dieses Buch erschreckt und insbesondere die Fallbeispiele lassen einen fassungslos zurück. Eine messerscharfe Analyse der aktuellen Rechtslage sowie den möglichen Motiven für derartige Taten und was wir als Gesellschaft dagegen tun können.

  • artikelbild-0