Bevor ich dich sah

Roman - Eine bittersüße Liebesgeschichte, die jedes Herz im Sturm erobert!

Emily Houghton

(22)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 22.90

Accordion öffnen
  • Bevor ich dich sah

    Heyne

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 22.90

    Heyne

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Nur wenn du verwundbar bist, wird dich die Liebe finden

Als Alice Gunnersley ausgerechnet das Krankenhausbett neben dem immer gut gelaunten Alfred Mack zugeteilt wird, kann sie ihr Pech kaum fassen. Denn während Alfie in einer Tour quasselt, will Alice einfach nur ihre Ruhe haben. Seit sie mit schweren Verbrennungen ins St.-Francis-Hospital eingeliefert wurde, spricht sie mit niemandem, vermeidet jeden Blick in den Spiegel und hält den Vorhang, der ihr Bett vom Rest der Station trennt, fest verschlossen. Als sie eines nachts jedoch hört, wie Alfred heftige Albträume quälen, wird ihr klar, dass sie nicht die einzige ist, die mit ihrem Schicksal hadert. Von nun an teilen sie Nacht für Nacht ihre Ängste und Sorgen miteinander. Gemeinsam stellen sie fest, dass es in Ordnung ist, wenn das Leben mal nicht in Ordnung ist. Dass die unsichtbaren Verletzungen oft mehr weh tun als die sichtbaren. Dass die Welt da draussen manchmal mehr Mut erfordert als ein Krankenhausaufenthalt. Und dass man sich in einen Menschen verlieben kann, ohne ihn je gesehen zu haben...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.07.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783641270483
Verlag Random House ebook
Originaltitel Next to you
Dateigröße 1473 KB
Übersetzer Stefan Lux
Verkaufsrang 334

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
15
6
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 30.07.2021
Bewertet: anderes Format

Gibt es die Liebe ohne ersten Blick? Für alle, die etwas andere Liebesgeschichten mögen. Sehr gefühlvoll und ohne viel Kitsch.

Berührend und voller Hoffnung
von einer Kundin/einem Kunden am 28.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

Alice und Alfie sind Bettnachbarn auf der Reha-Station im Krankenhaus. Beide haben traumatische Erlebnisse hinter sich, besonders Alice kommt mit ihren Verletzungen nicht zurecht und erlaubt nur ausgewählten Personen sie zu sehen, für alle anderen ist sie die hinter dem Vorhang. Auch Alfie bekommt Alice nicht zu Gesicht, trotzde... Alice und Alfie sind Bettnachbarn auf der Reha-Station im Krankenhaus. Beide haben traumatische Erlebnisse hinter sich, besonders Alice kommt mit ihren Verletzungen nicht zurecht und erlaubt nur ausgewählten Personen sie zu sehen, für alle anderen ist sie die hinter dem Vorhang. Auch Alfie bekommt Alice nicht zu Gesicht, trotzdem interessiert er sich für sie und beginnt sich nachts mit ihr über seine Ängste und Sorgen auszutauschen. Ein besonderer Liebesroman, der voller schlimmer Erlebnisse ist und dennoch Hoffnung schenkt. es wird eine ganz besondere Kennenlerngeschichte erzählt, in der sich die Protagonisten ganz behutsam und vorsichtig näher kommen, da sich beide in emotional schwierigen Situationen befinden. Es ist der Autorin gut gelungen diese Behutsamkeit einzufangen und den Leser die Atmosphäre fühlen zu lassen. Der Roman lebt meiner Meinung nach, von den gut ausgearbeiteten Charakteren und ihrer Entwicklung. Beide verändern sich im Laufe der Geschichte auf eine nachvollziehbare Weise. Dabei wird vor allem auch darauf geachtet, dass die psychische Situation realistisch dargestellt wird und nicht zu positiv, das hat mir gut gefallen. Ganz besonders habe ich auch die Atmosphäre im Krankenhauszimmer wahrgenommen. Die auch durch die tollen Nebencharaktere, die teilweise allerdings etwas zu stark im Hintergrund geblieben sind, unterstützt wurde. Die Situation im Krankenhaus und die medizinischen Hintergründe sind zwar nicht immer realistisch, aber darüber konnte ich "hinweglesen" da einiges auch wichtig für die Geschichte war. Der Schreibstil hat mir sehr zugesagt. Ich konnte mich gut in beide Protagonisten hineinversetzen. Ich habe das Buch sehr schnell beendet, da mich die Schicksale so in ihren Bann gezogen haben. Eine wirklich besondere und traurige Liebesgeschichte.

Zurück ins Leben
von Waterlilly am 27.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

„Bevor ich dich sah“ ist auf meine Wunschliste gewandert, kaum dass ich es in der Verlagsvorschau entdeckt hatte. Der Klappentext klang wunderbar berührend und hat mich an die Romane von Dani Atkins, welche ich sehr liebe, erinnert. Es begann genauso zu Herzen gehend, wie ich es mir vorgestellt hatte. Alice und Alfie liegen mi... „Bevor ich dich sah“ ist auf meine Wunschliste gewandert, kaum dass ich es in der Verlagsvorschau entdeckt hatte. Der Klappentext klang wunderbar berührend und hat mich an die Romane von Dani Atkins, welche ich sehr liebe, erinnert. Es begann genauso zu Herzen gehend, wie ich es mir vorgestellt hatte. Alice und Alfie liegen mit schweren Verletzungen auf der Rehastation eines Krankenhauses. Alfie hat nach einem Unfall ein Bein verloren, was ihm geblieben ist, ist seine positive Art und sein Humor, mit dem es ihm gelingt, alle anderen Patienten im Raum zu motivieren und aufzuheitern. Mit der Zeit schafft er es sogar, die harte Schale von Alice zu knacken, die ein Feuer nur gerade so überlebt hat und nun mit schwersten Brandverletzungen gezeichnet ist. Eine zarte Freundschaft entwickelt sich und es ist einfach nur schön zu sehen, wie sich Alice, die es in ihrem Leben noch nie leicht hatte, immer mehr öffnet. Trotz der Tragödien, die jeder Charakter durchlebt hat, ist „Bevor ich dich sah“ meistens ein Feel Good Roman. Es werden sehr viele Späße gemacht und neben Alfie sind auch die Schwestern, seine Eltern und Sarah, die beste Freundin von Alice wahnsinnig positive Menschen. Am Anfang fand ich dies sehr angenehm, im Verlauf der Geschichte begann die ständige gute Laune mich leider etwas zu nerven. Ich denke, für die Autorin Emily Houghton stand im Vordergrund einen Roman zu schreiben, der Mut macht. Die Message des Buches ist letztendlich, dass das Leben immer weiter geht und dass auch in Momenten völliger Dunkelheit es einen Funken Hoffnung geben kann. Dabei hat die Autorin bewusst oder unbewusst darauf verzichtet, einen realistischen Rahmen für ihre Geschichte zu finden. 2 / 3 der Handlung spielen in einem Zimmer auf der Rehastation. Komischerweise findet die Physiotherapie nur einmal in der Woche statt und in dem Krankenzimmer liegen gemischte Geschlechter, die Betten werden nur durch Vorhänge getrennt. So etwas kenne ich eigentlich nur von Intensivstationen. Vielleicht ist es ja in England anders. Auch hat die Oberschwester extrem viel Empathie, nimmt sich den Tod eines über 90-jährigen Patienten sehr zu Herzen und spricht alle Patienten mit „Baby“ an, was ich doch relativ unrealistisch finde. Alice hat es mir nicht leicht gemacht, sie zu mögen. Natürlich habe ich Mitleid mit ihr. Sie hatte kein leichtes Leben und ich mag mir gar nicht vorstellen, was es heißt, wenn 40 Prozent der Haut, inklusive des Gesichtes verbrannt sind. Aber sie hat ein Auftreten, dass leider oft sehr egoistisch ist. Alfie gibt sich jede Mühe, denkt sich die tollsten Sachen für sie aus und sie tritt ihn immer wieder mit Füßen. Unbewusst zwar aber trotzdem ohne sich Gedanken zu machen. Auf dem Klappentext heißt es, dies wäre die „schönste Liebesgeschichte des Jahres“, dem kann ich leider nicht zustimmen und im Grunde geht es auch nur nebenbei um Liebe und hauptsächlich um den Neustart nach einem schweren Unfall. Am Anfang mochte ich „Bevor ich dich sah“ sehr gerne. Der Schreibstil lässt sich angenehm lesen und ich bin quasi ab der ersten Zeile in die Handlung hinein gekommen. Je länger ich las, desto weniger mochte ich allerdings Alice und im letzten Drittel kam für mich leider Langeweile auf, so dass ich insgesamt nur 3 Sterne vergebe.


  • Artikelbild-0