Sehnsucht in Aquamarin

Roman

Miriam Covi

(28)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen
  • Sehnsucht in Aquamarin

    Heyne

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    Heyne

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Spür das Salz auf deiner Haut und lass den Sommer in dein Herz!

Polly Reinhardt kann es kaum fassen: Ihre Schwester Jette hat ihre lange verschollene Mutter auf einem Foto entdeckt. Um endlich Antworten zu bekommen, folgen sie der Spur ins malerische Bar Harbor an der Küste Maines. Da das Geld nicht für ein Hotelzimmer reicht, schlagen sie ihr Zelt kurzerhand im nahegelegenen Acadia National Park auf, wo ihre Mutter als Rangerin arbeitet. Während Jette sich Hals über Kopf in einen Hummerfischer verliebt, sorgt der attraktive Ranger und alleinerziehende Vater Liam bei Polly für knisternde Lagerfeuerromantik. Könnte hier in der Ferne tatsächlich die grosse Liebe auf sie warten? Und wird es Polly gelingen, ihrer Mutter eine zweite Chance zu geben?

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.05.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783641249403
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2542 KB
Verkaufsrang 1672

Kundenbewertungen

Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
25
3
0
0
0

Zwei Schwestern, ein Ziel
von Ascora am 08.06.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zum Inhalt: Die Schwestern Polly und Jette könnten nicht unterschiedlicher sein und doch halten sie fest zusammen, vielleicht auch weil beide auf ihre ganz eigene Weise ihre Mutter vermissen. Sie ist vor 29 Jahren aus ihrem Leben verschwunden. Doch dann entdeckt Jette ihre Mutter auf einem Foto und hat so einen Anhaltspunkt für ... Zum Inhalt: Die Schwestern Polly und Jette könnten nicht unterschiedlicher sein und doch halten sie fest zusammen, vielleicht auch weil beide auf ihre ganz eigene Weise ihre Mutter vermissen. Sie ist vor 29 Jahren aus ihrem Leben verschwunden. Doch dann entdeckt Jette ihre Mutter auf einem Foto und hat so einen Anhaltspunkt für deren Aufenthaltsort. Impulsiv wie sie nun mal ist will sie sofort nach Maine fliegen und überredet die zurückhaltendere Polly mitzukommen. In Bar Harbor finden die beiden nicht nur Antworten was mit ihrer Mutter war, sie lernen auch noch jede einen interessanten Mann kennen. Doch gerade bei Polly steht der Verstand mal wieder etwas im Weg. Meine Meinung: Die Autorin Miriam Covi hat einen sehr fesselnden und mitreißenden Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen ließ. Man merkt vor allem bei den bildhaften und lebhaften Beschreibungen, dass sie sich in Bar Harbor und Maine tatsächlich auskennt, auch wenn oder gerade weil sie sich die eine oder andere dichterische Freiheit herausgenommen hat, spürt man diese ganz besondere Atmosphäre einfach in jedem Wort. Übrigens es rentiert sich bis zur letzten Seite durchzublättern (nach Anmerkungen und Dank), hier gibt es noch ein tolles Rezept. Aber nicht nur der Landschaft widmet die Autorin ihre Aufmerksamkeit, auch ihre Charaktere sprühen vor Lebendigkeit. Sie sind eigentlich alle vielschichtig, facettenreich und komplex aufgebaut und können sich auch dank des Seitenumfangs des Buches gut entwickeln. Polly fungiert hier überwiegend als Ich-Erzählerin, das Hauptaugenmerk liegt somit automatisch auf ihr, aber auch Jettes Geschichte kommt voll auf ihre Kosten. Mit diesen unterschiedlichen Schwestern macht diese Reise noch mehr Spaß. Mein Fazit: Ein Wohlfühlroman vor einer wunderbaren Kulisse und mit einer emotionalen und romantischen Geschichte.

Grandiose Geschichte über Familie, Liebe und die wunderschöne Landschaft von Maine
von einer Kundin/einem Kunden am 06.06.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Polly und Jette sind zwei Schwestern, deren Mutter sich eines Morgens im April von ihnen verabschiedet hat, als sie 2,5 und 5 Jahre alt waren und seitdem spurlos verschwunden ist und einen Abschiedsbrief hinterlassen hat. Während Polly kaum mehr Erinnerungen an die Mutter hat bzw. das meiste von ihrer älteren Schwester erzählt b... Polly und Jette sind zwei Schwestern, deren Mutter sich eines Morgens im April von ihnen verabschiedet hat, als sie 2,5 und 5 Jahre alt waren und seitdem spurlos verschwunden ist und einen Abschiedsbrief hinterlassen hat. Während Polly kaum mehr Erinnerungen an die Mutter hat bzw. das meiste von ihrer älteren Schwester erzählt bekommen, hat Jette im Gegensatz zu Polly die Suche bzw. die Hoffnung die Mutter wiederzufinden nicht aufgegeben. Mitllerweile sind fast drei Jahrzehnte vergangen und während Jette durch die Welt reist, sich ständig neu verliebt und immer wieder neue Jobs anfängt, lebt Polly als Übersetzerin ziemlich zurückgezogen in einer kleinen Wohnung in der Heimat. Jette meldet sich bei Polly mit der Nachricht, dass sie ihre Mutter auf einem Foto wiedererkannt hat und sie zu diesem Zeitpunkt in Maine war. Spontan wie Jette ist, beschließt sie dorthin zu reisen und dazu braucht sie seelische und auch finanzielle Unterstützung der jüngeren Schwester. Während alleine die Tatsache, dass die Schwestern von ihrer Mutter "verlassen" worden sind, mich schon sehr tief emotional berührt hat, bietet der Roman jedoch noch ganz viele weitere Facetten - einige emotional traurig, andere absolut romantisch, heiter, lustig. Thematisiert wird nicht nur Familie, Liebe, Kinder, Kindheit, sondern auch Depression und Verlust sowie Maine und die Landschaft, Gewässer und das Flair des Nationalparks einen großen Stellenwert einnehmen. Der Roman bringt mich absolut in Schwärmen, und auch wenn ich Camping im Nationalpark trotz des besonderen Reiz glaube ich live nichts abgewinnen könnte, war ich gedanklich sehr gerne dabei. Ich habe die Landschaft genossen, mit den Protagonisten gelitten aber auch mich amüsiert. Die Autorin hat es geschafft eine ausgewogene Balance zwischen romantischer Liebesszenen, witzigen sowie melancholischen Momenten zu schaffen. Ein Buch, was mich mit Glücksgefühlen zurückließ, obwohl mir zwischendruch die Tränen in den Augen standen. Grandioses Kopfkino! Wenn ich könnte, würde ich mehr als fünf Sterne vergeben.....

"Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben." (Katharine Hepburn)
von Dreamworx aus Berlin am 06.06.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Schwestern Jette und Polly Reinhardt sind seit frühester Kindheit ohne Mutter Eve aufgewachsen, denn die hat Knall auf Fall ihre Sachen gepackt, ihre Kinder verlassen und ist nie zurückgekehrt. Als Jette nun bei einem Kollegen auf einem Foto das Konterfei ihrer Mutter entdeckt, gibt es für die beiden Schwestern kein Halten m... Die Schwestern Jette und Polly Reinhardt sind seit frühester Kindheit ohne Mutter Eve aufgewachsen, denn die hat Knall auf Fall ihre Sachen gepackt, ihre Kinder verlassen und ist nie zurückgekehrt. Als Jette nun bei einem Kollegen auf einem Foto das Konterfei ihrer Mutter entdeckt, gibt es für die beiden Schwestern kein Halten mehr. Sie buchen den nächsten Flieger in die USA, um sich dort in Bar Harbor auf die Suche nach Eve zu machen. Mit wenig Geld ist kein Hotel drin, deshalb wird im Acadia National Park gecampt, wo Eve arbeiten soll. Dort lernen sie den alleinerziehenden Ranger Liam kennenlernen, der schon bald nur noch Augen für Polly hat. Wird Polly, die aufgrund negativer Erfahrungen in der Vergangenheit nicht auf eine ernstere Geschichte einlassen möchte, ihr Herz für Liam öffnen? Und wie wird das erste Zusammentreffen mit Mutter Eve verlaufen, werden Jette und Polly endlich die wahren Gründe erfahren, warum Eve sie damals verlassen hat? Miriam Covi hat mit „Sehnsucht in Aquamarin“ einen wunderschönen und berührenden Roman vorgelegt, der den Leser nicht nur emotional durch eine Achterbahn der Gefühle schickt, sondern ihm auch die Schönheiten von Maine aufzeigt und ihm somit eine herrliche Auszeit vom Alltag schenkt. Der flüssige, farbenprächtige und gefühlvolle Erzählstil lässt den Leser sofort ins Leben der beiden Schwestern gleiten, wo er das Wesen dieser zwei so unterschiedlichen Frauen im Verlauf der Geschichte kennenlernt und so einige ihrer Handlungsweisen nachvollziehen kann. Vor allem Polly ist eine harte Nuss mit weichem Kern, die zu knacken sich wahrlich lohnt. Schon bald sitzt der Leser voller Neugier mit den beiden im Flieger in der Hoffnung, endlich Fragen aus der Vergangenheit klären zu können. Während die Autorin mit intensiven Bildern das Kopfkino des Leser ins Gang bringt, sind es gerade die zwischenmenschlichen Beziehungen, die in dieser Geschichte das Zünglein an der Waage sind. Wunderbar webt Covi die entzweiten Familienbande langsam wieder ineinander, während sowohl Jette als auch Polly langsam ihren wahren Lebenshafen finden. War Jette vorher ein Hansdampf in allen Gassen und immer auf der Suche, so hat Polly sich mehr oder weniger isoliert, damit ihr niemand zu nahe kam. Doch die Suche nach ihrer Mutter sowie die gemeinsame Reise brechen nicht nur ihre jeweils errichteten Dämme langsam auf, sondern lassen sie erkennen, was ihnen in all den Jahren gefehlt hat und den Mut hervorbringen, sich dem endlich zu stellen. Als Leser geht man vor allem mit Polly durch Höhen und Tiefen, kann ihre Ängste nachvollziehen und möchte sie doch manchmal schütteln, damit sie endlich den Schritt nach vorne wagt. Facettenreiche Charaktere sind lebendig und realistisch in Szene gesetzt, ihre glaubwürdigen Ecken und Kanten lassen sie dem Leser schnell ans Herz wachsen, der ihnen nur zu gerne auf Schritt und Tritt folgt und mitfiebert. Polly ist fast schon eine Einsiedlerin zu nennen, denn sie schottet sich ab, ist eher bürgerlich konservativ und manchmal ein wenig chaotisch. Innerlich wirkt sie oftmals unsicher und sehr verletzlich. Ihre ältere Schwester Jette ist fast schon übertrieben lebenslustig, sie handelt impulsiv, ist ständig auf der Jagd nach der großen Liebe. Liam ist ein liebevoller und fürsorglicher Vater, der selbst ein Päckchen zu tragen hat. Töchterchen Izzy wirkt für ihr Alter manchmal altklug und vorwitzig, doch erobert sie das Leserherz im Sturm, denn sie weiß genau, was sie will. Ebenso haben Eve, Owen und einige andere Protagonisten ihre denkwürdigen Auftritte in der Geschichte. „Sehnsucht in Aquamarin“ überzeugt mit wunderbarem, bildhaftem Erzählstil, Familiengeschichte, Liebe, Dramatik sowie einem zauberhaften Setting auf ganzer Linie. Die Seiten rinnen bei diesem Pageturner nur so durch des Lesers Finger. Ein Roman zum Mitfiebern und Träumen. Absolute Leseempfehlung für eine herrliche Auszeit vom Alltag!


  • Artikelbild-0