Meine Filiale

Der englische Liebhaber

Roman

Federica de Cesco

(78)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Erscheint demnächst,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Erscheint demnächst
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 29.90

Accordion öffnen
  • Der englische Liebhaber

    Europa Verlage

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 29.90

    Europa Verlage

eBook (ePUB)

Fr. 15.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Münster, kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Stadt ist zerstört, die Menschen kämpfen um ihre Existenz. Die junge Anna arbeitet für die britische Besatzungsmacht – und beginnt eine leidenschaftliche Liaison mit dem englischen Captain Jeremy. Vierzig Jahre später macht sich ihre Tochter Charlotte daran, das Geheimnis der grossen verbotenen Liebe ihrer Eltern zu lüften. Warum verschwand der Captain eines Tages spurlos aus Annas Leben, obwohl sie seine grosse Liebe war? Welches Geheimnis birgt dieser charismatische Mann?

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 356
Erscheinungsdatum 30.04.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95890-370-8
Verlag Europa Verlage
Maße (L/B) 19/12 cm
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 2322

Kundenbewertungen

Durchschnitt
78 Bewertungen
Übersicht
38
24
11
4
1

Grossartig
von einer Kundin/einem Kunden aus Esslingen am 05.01.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein sehr bewegender Roman, den ich all meinen Lesefreunden wärmstens empfehlen kann. Und einmal mehr: sprachlich fantastisch!

Politisch interessant
von Hortensia13 am 08.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs kämpft die Stadt Münster um ihre Existenz. Von Bomben zerstört, gibt es kaum Lebensmittel und zum Leben nötige Materialien. Die Menschen kämpfen um ihre Existenz. Anna findet eine Anstellung als Dolmetscherin bei der britischen Besatzungsmacht und versucht so zu überleben. Eines Tages lernt ... Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs kämpft die Stadt Münster um ihre Existenz. Von Bomben zerstört, gibt es kaum Lebensmittel und zum Leben nötige Materialien. Die Menschen kämpfen um ihre Existenz. Anna findet eine Anstellung als Dolmetscherin bei der britischen Besatzungsmacht und versucht so zu überleben. Eines Tages lernt sie den englische Captain Jeremy kennen, der sich um sie bemüht. Doch nach leidenschaftlichen Nächten wird Anna schwanger, verschwindet Captain Jeremy und niemand gibt ihr Auskunft. Anna verfasst alle ihre Erlebnisse in Tagebüchern und Charlotte, ihre Tochter, versucht nach dem Tod ihrer Mutter herauszufinden, was vor 40 Jahren genau geschah und taucht in ihre Familiengeschichte als Besatzungskind ein. Ich freute mich wieder ein Buch von Federica De Cesco, die Autorin meiner Kindheit, lesen zu können. Leider hatte ich anscheinend zu hohe Erwartungen. Die Geschichte an sich fand ich distanziert geschrieben, nüchtern und sachlich. Emotionen, besonders bei der Liebesgeschichte von Anna und Jeremy, kamen bei mir kaum an. Was ich aber sehr interessant fand, ist die Beschreibung der Nachkriegszeit und dessen Folgen. Politisch spannend, aber da hätte ich auch ein Sachbuch lesen können. Deshalb gibt es von mir 3 Sterne.

Unerfüllte Liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Klingenberg am 03.04.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nach dem Tod von Anna nimmt ihre Tochter unter anderen einen Karton​ mit Briefen, Fotos und Tagebüchern mit. Anna erzählt in Ihren Tagebüchern ihr Leben. Sie hat sie erst in ihren letzten Lebensjahren geschrieben. So sind die Erinnerungen sentimental geprägt. Außerdem reflektiert sie ihr Leben. Ich bin einfach nicht in das B... Nach dem Tod von Anna nimmt ihre Tochter unter anderen einen Karton​ mit Briefen, Fotos und Tagebüchern mit. Anna erzählt in Ihren Tagebüchern ihr Leben. Sie hat sie erst in ihren letzten Lebensjahren geschrieben. So sind die Erinnerungen sentimental geprägt. Außerdem reflektiert sie ihr Leben. Ich bin einfach nicht in das Buch reingekommen. Ich fand die Erzählweise sehr distanziert. Ich konnte mich mit keiner Figur identifizieren, was für mich bei solchen Büchern wichtig ist. Ich habe mich durch das Buch gequält und die letzten Seiten nur noch quer gelesen. War das Buch tröge. Ich habe mich von den guten Bewertungen leiten lassen und war enttäuscht. Das Buch war nichts für mich.

  • Artikelbild-0