Meine Filiale

Das achte Kind

5 CDs

Alem Grabovac

(86)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
Fr. 29.90
Fr. 29.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 33.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 26.90

Accordion öffnen
  • Das achte Kind

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 26.90

    ePUB (Hanser)

Hörbuch (CD)

Fr. 29.90

Accordion öffnen
  • Das achte Kind

    5 CD (2021)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 29.90

    5 CD (2021)

Beschreibung

»Ein ganz besonderer deutscher Bildungsroman« Maxim Biller

Dein Vater ein Taugenichts, dein Pflegevater ein Nazi, dein Stiefvater ein brutaler Säufer: Alem Grabovac beschreibt ein Leben, zu krass, um es sich auszudenken. Smilja schuftet als Gastarbeiterin in der Schokoladenfabrik, ihr Mann Emir, ein feierfreudiger Kleinganove, landet später im berüchtigten Gefängnis Goli Otok in Jugoslawien. Nach der Geburt ihres Sohnes Alem trifft Smilja eine folgenschwere Entscheidung: Ihr Baby wächst bei einer strengen deutschen Pflegefamilie mit sieben eigenen Kindern auf. Jedes zweite Wochenende aber verbringt der Junge mit seiner Mutter und ihrem neuen gewalttätigen Freund im Frankfurter Bahnhofsmilieu. Alem Grabovac erzählt die erschütternde Geschichte eines extremen Aufwachsens, ungeschönt und ohne Wertung.

Alem Grabovac, 1974 in Würzburg geboren. Mutter Kroatin. Vater Bosnier. Er hat in München, London und Berlin Soziologie, Politologie und Psychologie studiert. Er lebt als freier Autor und Journalist in Berlin. Diverse Portraits, Reportagen, Kolumnen und Interviews erschienen unter anderem in DIE ZEIT, Welt, taz..
Fabian Busch wurde 1992 von Wolfgang Kohlhaase entdeckt. Neben zahlreichen TV-Produktionen machte er auch im Kino durch aussergewöhnliche Charakterrollen auf sich aufmerksam, beispielsweise in »Liegen lernen« und »Der Untergang«. Einem breiten Publikum ist er ausserdem durch seinen Auftritt in der Satire »Er ist wieder da« (Nominierung für den Deutscher Filmpreis 2016 als »Beste männliche Nebenrolle«) bekannt. Darüber hinaus arbeitet er als Regisseur und Sprecher.

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Fabian Busch
Spieldauer 361 Minuten
Erscheinungsdatum 01.02.2021
Verlag Hörbuch Hamburg
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783957132178

Kundenbewertungen

Durchschnitt
86 Bewertungen
Übersicht
61
22
3
0
0

ernüchternd
von Marita Robker-Rahe aus Belm am 15.04.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

" Das achte Kind " von Alem Grabovac ist ein Buch , das unter die Haut geht. Erzählt wird es von Alem selbst, der gebürtiger Jugoslave ist, mit seiner Mutter aber schon als Kind in Deutschland lebt, in der Hiffnung auf ein besseres Leben. Leider heiratet Alems Mutter dafür den falschen Mqnn, der zwar ein Charmeur, aber faul und ... " Das achte Kind " von Alem Grabovac ist ein Buch , das unter die Haut geht. Erzählt wird es von Alem selbst, der gebürtiger Jugoslave ist, mit seiner Mutter aber schon als Kind in Deutschland lebt, in der Hiffnung auf ein besseres Leben. Leider heiratet Alems Mutter dafür den falschen Mqnn, der zwar ein Charmeur, aber faul und labil ist. Alems Mutter schuftet in einer Fabrik und gibt dafür Alem unter der Woche zu Pflegeeltern, bei denen er ein geregeltes und liebevolle Betreuung erfährt. Am Wochenende holt ihn seine Mutter,doch seine Familie wird auf Dauer die Pfelegefamilie, die ihn auch prägt. Nachdem seine Mutter einen neuen Freund kennenlernt, lernt Alem auch nach und nach Gewalt und Alkohollismus kennen. In den Ferien geht es dann zurück in seine Heimat zu den Großeltern,die natürlich in einem ganz kargen Umfeld leben. Als dann später der Sohn des Freundes ihrer Mutter nach Deutschland kommt, wird deutlich, wie unterschiedlichn das Leben der Gastarbeiterkinder laufen kann. Doch auch in Alems Pflegefamilie läuft nicht alles rund, sein Pflegevater trauert immer noch der guten alten Zeit nach und Alem schnappt Äußerungen seines Pflegevaters auf, die ihm vor allem im Erwachsenenalter sauer aufstoßen. Das Buch lässt sich sehr gut und flüssig lesen und macht schon deutlich, wie schwer es den ersten Gastarberitern gemacht wurde, hier Fuß zu fassen und als Familie glücklich zu leben.Das Alems Mutter ihn in eine Pflegefamilie geben muss, um arbeiten zu gehen,, fällt ihr sehr schwer und entfremdet sie auch ihrem Kind. Alem hat das Glück, eine liebevolle Familie zu finden und nicht wie viele andere Kinder dieser Familien, auf sich allein gestellt zu sein, oder zerissen zwischen der Heimat und Deutschland. Trotz vieler Probleme, Alkoholismus, Geldnot, Brutalität,hat Alem das Glück in einer intakten Pflegefamilie aufzuwachsen und dadurch Zukunftschancen zu haben. Er macht sein Abitur , studiert und wird Journalist. Sicherlich hatte Alems Mutter sich ihre Zukunft in Deutschland anders vorgestellt, doch für ihr Kind hat es ein gutes Ende genommen. Das Buch hat mich sehr berührt und ich kann es nur weiterempfehlen.

von einer Kundin/einem Kunden am 10.04.2021
Bewertet: anderes Format

Alem wächst in zwei Welten auf.Die Wochenenden verbringt er bei seiner kroatischen Mutter,doch zunehmend mehr Zeit in der deutschen Pflegefamilie.Konflikte sind vorprogrammiert,die kulturellen Unterschiede teils gravierend.Spannende Suche nach der eigenen Identität.

Sehr gelungene Autobiographie
von einer Kundin/einem Kunden am 31.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch von Alem Grabovac zeigt uns, dass man vorgegebene Richtungen auch ändern kann! Zum Beginn des Buches ist einem nicht gleich bewusst, dass es um eine Autobiographie geht. Der Autor hat sich entschieden mit seinen Wurzeln zu beginnen, der Geschichte seiner Mutter. Diese behandelt er nicht vollständig, macht aber ihre Bew... Das Buch von Alem Grabovac zeigt uns, dass man vorgegebene Richtungen auch ändern kann! Zum Beginn des Buches ist einem nicht gleich bewusst, dass es um eine Autobiographie geht. Der Autor hat sich entschieden mit seinen Wurzeln zu beginnen, der Geschichte seiner Mutter. Diese behandelt er nicht vollständig, macht aber ihre Beweggründe für spätere Handlungen deutlich. Diesen Weg finde ich spannend gewählt, ebenso wie die Unterteilung in drei Bücher, die sich gravierend in der Länge unterscheiden. Alem Grabovac zeigt nicht nur die eine Seite seiner Herkunft, sondern schließt mit dem anderen Teil auch ab. Dabei bewertet der Autor nicht, hat einen klaren und ruhigen Schreibstil. Dennoch schafft er es einen von Anfang an zu fesseln, einen Spannungsbogen aufzubauen und einen nicht nur mit in seine Vergangenheit zu nehmen, sondern auch an seine gewählten Akteure, die sein Leben maßgeblich beeinflusst haben, zu binden, mit ihnen zu fühlen und zu leiden. Insgesamt macht das Werk von Alem Grabovac klar, dass es nicht nur eine Perspektive, nie nur einen Weg gibt und Fehler zum Leben dazugehören, es aber wichtig bleibt, was man daraus lernt. Eine sehr gelungene Biographie!

  • Artikelbild-0
  • Das achte Kind

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das achte Kind

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das achte Kind

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das achte Kind

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das achte Kind

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das achte Kind

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward