Produktionsplanung mit SAP S/4HANA in der Prozessindustrie

Das umfassende Handbuch zu PP-PI

Andreas Doller, Jan Wölken, Peter Moraw, Martin Auer, Jürgen Scholl

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 120.00
Fr. 120.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Effektiv planen in der Prozessindustrie! Mit diesem Buch lernen Sie alle Funktionen von PP-PI in SAP S/4HANA detailliert kennen und erfahren, wie Sie Ihre Prozesse im System abbilden. Viele Beispiele und Tipps aus der Pharma-, Chemie- und Lebensmittelindustrie unterstützen Sie bei der Auftragsabwicklung, dem Reporting sowie der Koordination und Dokumentation Ihrer Prozesse. Auch der Einsatz von SAP Digital Manufacturing Cloud und die Integration mit anderen SAP-Komponenten und Drittanbietersystemen werden ausführlich erklärt.

Aus dem Inhalt:

Stammdaten
Prozessauftragsabwicklung
Prozesskoordination
Produktionsprozesse mit PP-PI
Reporting
Prozessdatendokumentation
Integration in andere SAP-Komponenten
Schnittstellen und Anbindung von Fremdsystemen
SAP Digital Manufacturing Cloud (DMC)
SAP Extended Warehouse Management (EWM)
Embedded Production Planning/Detailed Scheduling (ePP/DS)

Andreas Doller ist Geschäftsführer der auf SAP-Logistikberatung spezialisierten Consando S.L.U. und hat mit seiner Expertise Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, Merck KGaA und Kraft Heinz Foods bei ihren SAP-Projekten unterstützt. Nach seinem Abschluss als Diplom-Volkswirt im Jahr 1996 arbeitete er zunächst als Integrationsberater bei der SAP SE in Walldorf und führte in vielen nationalen und internationalen Projekten SAP-Lösungen in den Bereichen Produktionslogistik und Qualitätsmanagement bei Unternehmen der chemischen, der pharmazeutischen sowie der Konsumgüterindustrie ein. Während dieser Zeit war er zudem als Referent zum Thema Chargenverwaltung im SAP-Schulungszentrum tätig. Von 2001 bis 2012 beriet er Unternehmen wie Bayer, Colgate Palmolive, Ecolab und Cadbury Schweppes freiberuflich in globalen SAP-Projekten. Seitdem liegt sein Fokus zusätzlich auf dem Produkt SAP Global Batch Traceability (GBT)..
Jan Wölken ist seit über 20 Jahren in der Beratung als Architekt, Projektmanager und Adviser tätig. Er berat Kunden in der Prozessindustrie mit Fokus auf der pharmazeutischen und chemischen Industrie. Sein Schwerpunkt sind die Bereiche Produktionsplanung, Qualitätsmanagement und Logistik. Seit dem Jahr 2004 ist er Mitarbeiter von SAP und gehört zum Bereich Business Transformation Services. Hier unterstützt er Konzerne und mittelständische Unternehmen bei Transformations-, Architektur- und Implementierungsprojekten. Der Einsatz neuer Technologien steht für ihn dabei ebenso im Fokus wie die Erarbeitung von Strategien, um Unternehmen in ihrer IT-Landschaft zukunftsfähig zu machen..
Peter Moraw ist seit Abschluss seiner Promotion in Chemie als Supply Chain Berater in der Prozessindustrie – hier in erster Linie in der chemischen, pharmazeutischen und Lebensmittelindustrie – tätig. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit Fragestellungen innerhalb der Produktionsplanung und -steuerung sowie der Integration von Produktionsprozessen in angrenzende Bereiche wie Lagerverwaltung, Controlling oder Qualitätsprüfung. Peter Moraw ist seit 1999 bei Bearing-Point beschäftigt und berät als Projektleiter und Special Matter Expert Kunden bei nationalen und internationalen Projekten..
Martin Auer arbeitete nach seinem FH-Studium der Betriebswirtschaftslehre zunächst als Berater für verschiede ERP-Systeme in der Prozessindustrie. Seit 2004 beschäftigt er sich mit den Themen vertikale Integration und SAP MII. Neben seiner Tätigkeit in nationalen und internationalen Projekten war er Autor mehrerer SAP-MII-Schulungskurse und hielt diese sowohl am Internationalen Schulungszentrum der SAP SE in Walldorf als auch weltweit ab. Herr Auer ist heute bei der SpiraTec AG im Bereich Industrial IT Solutions tätig. Als Solution Architect und Project Manager betreut er neben SAP-MII-Projekten auch die Einführung von Manufacturing-Execution-Systemen (MES) und Plant-Information-Management-Systemen (PIMS) im regulierten Umfeld der pharmazeutischen Industrie..
Jürgen Scholl schloss sein Studium der Elektrotechnik mit Schwerpunkt Regelungstechnik an der Universität Karlsruhe als Diplom-Ingenieur ab. Er war als Projektleiter in verschiedenen Firmen der pharmazeutischen, chemischen und Nahrungsmittelindustrie für die Einführung von Produktionsplanungs-, Prozessvisualisierungs- und Betriebsdatenerfassungssystemen tätig. 1997 wechselte er in das Produktmanagement des Bereichs Produktionsplanung in der Prozessindustrie (PPPI) von SAP und betreute dort die Themen Pharmazeutische Konformität, Digital Signature und verschiedene Usergruppen in der pharmazeutischen und chemischen Industrie. Im Jahr 2000 wechselte er in den Bereich Product Lifecycle Management (PLM) und war dort als verantwortlicher Solution Manager für die Software zur Produktentwicklung in der Prozessindustrie tätig. Nach einem zwischenzeitlichen Wechsel in den Bereich SAP Business ByDesign wechselte er 2008 erneut in den Bereich PLM und übernahm dort als Chief Product Owner die Verantwortung für die Entwicklung der Softwarekomponente SAP Recipe Development (RD)..
Heiko Ziegeler ist als selbstständiger Unternehmensberater tätig und unterstützt Unternehmen bei der Konzeption, Implementierung und Optimierung von Supply-Chain-Planungsprozessen. Er hat Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Furtwangen studiert und begann seine berufliche Laufbahn bei einem internationalen Beratungshaus. Hier beriet er Kunden unterschiedlichster Branchen in Supply-Chain-Planning-, APO- und IBP-Projekten. Sein weiterer Weg führte über verschiedene Inhouse-Positionen der pharmazeutischen und chemischen Industrie, wo er sein Expertenwissen, insbesondere der SAP-SCM-Module DP, SNP und PP/DS, in zahlreichen internationalen Projekten weiter ausbaute. Heute beschäftigt er sich zudem mit innovativen Nicht-SAP-Technologien und -Lösungen für Planungsprobleme in Supply Chains.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 26.02.2021
Verlag Rheinwerk
Seitenzahl 560
Maße (L/B/H) 24.4/17.9/3.7 cm
Gewicht 1154 g
Auflage 1
Reihe SAP PRESS
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8362-7940-6

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0


  •   Einleitung ... 15

      1.  Einführung in die Produktionsplanung und -steuerung in der Prozessindustrie ... 19

           1.1 ... Abgrenzung zwischen PP und PP-PI ... 20

           1.2 ... Integration von PP-PI in andere SAP S/4HANA-Komponenten ... 29

           1.3 ... Integration von PP-PI in andere SAP-Lösungen ... 31

           1.4 ... Zusammenfassung ... 32

      2.  Stammdaten ... 33

           2.1 ... Materialien ... 34

           2.2 ... Ressourcen ... 39

           2.3 ... Integrierte Stammdatenpflege über Fertigungsversionen ... 55

           2.4 ... Struktur und Pflege von Planungsrezepten ... 62

           2.5 ... Zusammenfassung ... 96

      3.  Produktionssteuerung über Prozessaufträge ... 97

           3.1 ... Struktur eines Prozessauftrags ... 97

           3.2 ... Lebenszyklus eines Prozessauftrags ... 101

           3.3 ... Erforderliche Customizing-Objekte einrichten ... 104

           3.4 ... Eröffnung eines Prozessauftrags ... 115

           3.5 ... Prozessplanung und Auftragsfreigabe ... 131

           3.6 ... Materialbereitstellung mit MM und WM ... 152

           3.7 ... Materialbereitstellung mit EWM ... 166

           3.8 ... Rückmeldung von Prozessaufträgen ... 171

           3.9 ... Warenbewegungen zum Prozessauftrag ... 194

           3.10 ... Auftragspapiere drucken ... 202

           3.11 ... Prozessauftragsabschluss und Archivierung ... 212

           3.12 ... Zusammenfassung ... 217

      4.  Erweiterte Funktionen für die Produktionsabwicklung ... 219

           4.1 ... Berücksichtigung von Schichten ... 219

           4.2 ... Verteilung von Materialdifferenzen aus der Produktion ... 230

           4.3 ... Zusammenfassung ... 236

      5.  Prozesskoordination ... 237

           5.1 ... Elemente und Funktionsweise der Prozesskoordination ... 238

           5.2 ... Steuerrezepte ... 242

           5.3 ... Prozessmeldungen ... 256

           5.4 ... Prozessvorgaben ... 278

           5.5 ... XSteps ... 289

           5.6 ... SAP-Herstellanweisungen ... 320

           5.7 ... Zusammenfassung ... 341

      6.  Produktionsprozesse mit PP-PI ... 343

           6.1 ... Zweistufige prozessindustriespezifische Herstellung ... 343

           6.2 ... Kuppel- und Nebenprodukte ... 350

           6.3 ... Regulierte Produktion ... 355

           6.4 ... Zusammenfassung ... 363

      7.  Reporting ... 365

           7.1 ... Prozessauftragsinformationssystem ... 365

           7.2 ... Massenbearbeitung ... 378

           7.3 ... Weitere Berichte aus dem Produktionsumfeld ... 394

           7.4 ... Zusammenfassung ... 402

      8.  Integration ... 403

           8.1 ... Integration mit QM ... 404

           8.2 ... Integration mit SAP APO und ePP/DS ... 429

           8.3 ... Integration mit SAP MII ... 453

           8.4 ... Anbindung von Fremdsystemen mit der PI-PCS-Schnittstelle ... 476

           8.5 ... Integration mit der SAP Rezeptentwicklung ... 485

           8.6 ... SAP Digital Manufacturing Cloud ... 499

           8.7 ... Zusammenfassung ... 514

      9.  Prozessdatendokumentation ... 517

           9.1 ... Auftragsprotokoll ... 517

           9.2 ... Elektronisches Chargenprotokoll ... 521

           9.3 ... Zusammenfassung ... 527

      Anhang ... 529

           A ... Transaktionsverzeichnis ... 529

           B ... Das Autorenteam ... 541

      Index ... 545