Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt

Die Hebamme von Berlin Band 3

Anne Stern

(31)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 24.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 29.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Berlin, 1924. Hulda Gold arbeitet in der neuen Frauenklinik in Berlin-Mitte und versorgt dort die Frauen und ihre Neugeborenen. Die Geburtshilfe ist modern, Berlin am medizinischen Puls der Zeit. Doch es kommt zu einem tragischen Todesfall: Eine junge Schwangere stirbt bei einer Operation, die ausgerechnet der ehrgeizige Chef-Gynäkologe Egon Breitenstein durchführt. Zufällig stösst Hulda auf Ungereimtheiten, die einen üblen Verdacht keimen lassen. Die Mauer des Schweigens, die sich in der Klinik aufbaut, ist für die Hebamme kaum zu durchdringen. Ein Dickicht aus Ehrgeiz und falschen Ambitionen umgibt die Ärzte, die bereit sind, ihr männliches Imperium zu verteidigen – wenn nötig, bis aufs Blut.

Band 3 um die Berliner Hebamme Hulda Gold – packend und bewegend!

Produktdetails

Verkaufsrang 2866
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Sprecher Anna Thalbach
Spieldauer 463 Minuten
Erscheinungsdatum 21.04.2021
Verlag Argon Digital
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783732418282

Weitere Bände von Die Hebamme von Berlin

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
20
9
2
0
0

Machenschaften in der Frauenklinik
von Dirk Heinemann aus Hohe Börde am 21.09.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Hulda Gold liebt ihren Beruf als Hebamme, doch als Freiberuflerin ist es schwer, über die Runden zu kommen. Daher nimmt sie eine Stelle in der Frauenklinik in Berlin-Mitte an. Wir schreiben das Jahr 1924 und Berlin will mit der Charité und der neuen Frauenklinik medizinisch auf dem neuesten Stand sein. Als Hulda in der Klini... Hulda Gold liebt ihren Beruf als Hebamme, doch als Freiberuflerin ist es schwer, über die Runden zu kommen. Daher nimmt sie eine Stelle in der Frauenklinik in Berlin-Mitte an. Wir schreiben das Jahr 1924 und Berlin will mit der Charité und der neuen Frauenklinik medizinisch auf dem neuesten Stand sein. Als Hulda in der Klinik anfängt, muss sie sich gewaltig umstellen, denn die eigentliche Entbindung übernehmen hier ausschließlich die Ärzte. Die Schwestern und Hebammen sind nur für die Vor- und Nachbereitung zuständig. Doch Hulda gibt sich damit vorerst zufrieden und beschließt so viel wie möglich zu lernen. Bei einer der Entbindungen kommt es zu einem tragischen Todesfall. Eine der Schwangeren verblutet bei einer eher harmlosen Operation, die noch dazu der erfahrene Chefgynäkologe Dr. Breitenstein durchführt. Nach und nach erfährt Hulda, dass es bereits mehrmals ähnliche Fälle gab, doch wenn sie näher nachfragt umgibt ihre Kollegen plötzlich eine Mauer des Schweigens. Mit der Zeit keimt in Hulda ein Verdacht, doch kann sie etwas tun, ohne ihre Anstellung zu gefährden? Auch im dritten Band wird die Geschichte der Berliner Hebamme spannend weitererzählt. Natürlich darf auch Huldas Freund Karl North nicht fehlen, doch bahnt sich hier eine Krise in der Beziehung der Beiden an. Gelesen wird das Buch wieder hervorragend von Anna Thalbach. Das Buch hat mir wieder schöne Hörstunden beschert und ich bin schon auf den vierten Band gespannt.

“Fräulein Gold - Der Himmel über der Stadt” von Anne Stern ist bisher mein absoluter Lieblingsband der Reihe
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 06.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Berlin 1924: Zwei Jahre nach ihrem ersten Ermittlungsfall ist Hulda Gold bereit für den nächsten großen Schritt in ihrer Karriere. Sie tritt eine Stelle als Geburtshelferin in der neuen Frauenklinik in Berlin-Mitte an. Die Hebamme vom Winterfeldtplatz, wie Hulda einst bekannt wurde, locken nun die geregelten Arbeitszeiten, das... Berlin 1924: Zwei Jahre nach ihrem ersten Ermittlungsfall ist Hulda Gold bereit für den nächsten großen Schritt in ihrer Karriere. Sie tritt eine Stelle als Geburtshelferin in der neuen Frauenklinik in Berlin-Mitte an. Die Hebamme vom Winterfeldtplatz, wie Hulda einst bekannt wurde, locken nun die geregelten Arbeitszeiten, das feste Einkommen und sich neuen Aufgaben widmen zu können. Doch wohin Hulda auch kommt, sie findet sich immer hingezogen zu den heimlichen Dramen, verzwickten Machenschaften und kann natürlich ihre bekannte Spürnase nicht davon abhalten, ein wenig mehr erfahren zu wollen. So begibt sie sich, trotz des scheinbar sicheren Umfelds, wieder einmal ungewollt in Gefahr als sie entdeckt, das auch in einer Frauenklinik dunkle Geheimnisse begraben liegen. Inmitten des Trubels merkt Hulda erst gar nicht, das sogar ihr Herz einen zweiten Anwärter bekommt, der mit voller Entschlossenheit wirklich alles daran setzt, Huldas Interesse zu wecken... Der erste und zweite Band der Reihe zählten zu meinen absoluten Lieblingsentdeckungen letztes Jahr, sowohl was die Cover-Gestaltung angeht, als auch die Geschichten an sich. Auch vom dritte Band bin ich wieder total begeistert. Der Schreibstil ist einfach gigantisch. Anne Stern schreibt wirklich sehr mitreißend und detailliert. Sie schaffte es bisher mit jedem Band, dass ein richtiger Film vor meinem inneren Auge ablief (Manchmal durch das Cover inspiriert sogar in schwarz-weiß). Die Schauplätze sind wieder sehr bildhaft und lebendig beschrieben. Ich mochte, wie die Rivalität innerhalb der Klinik, aber auch zwischen der neuen Frauenklinik und der Charité herausgearbeitet wurden. Man spürte richtig von Seite zu Seite, wie die Luft dicker wurde und die Spannung immer weiter anstieg. Der Leser erfährt auch in diesem Band von so einigen traurigen Einzelschicksalen, erlebt mit Hulda glückliche Momente und begleitet sie in ihrem Alltag als neue Geburtshelferin. Ich glaube gerade der Wechsel des Schauplatzes hat mir besonders gut gefallen und hat viel frischen Wind in die Geschichte gebracht. Hulda ist einfach eine Protagonistin, die mit so vielen Facetten geschrieben ist, das sie unglaublich nahbar, ehrlich und somit sehr sympathisch wirkt. Trotz dieser schweren Zeit, weiß sie sich durchzusetzen. Sie will den Dingen immer auf den Grund gehen und für schwächere Frauen einstehen und kämpfen. Hulda ist eine sehr eigensinnige und unerschrockene junge Frau, ja manchmal sogar etwas starrköpfig, aber genau das wirkt auch so liebenswert. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass man von Band zu Band merkt, das Hulda älter und reifer wird. Besonders in diesem Band ist mir aufgefallen, wieviel sie mit der Zeit und ihren neuen Aufgaben über sich hinaus wächst. FAZIT: “Fräulein Gold - Der Himmel über der Stadt” von Anne Stern ist bisher mein absoluter Lieblingsband der Reihe und ich kann es kaum erwarten mit Band 4 weiter zu lesen. * Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen herzlichen Dank an das Team vom Rowohlt Verlag.

Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt
von einer Kundin/einem Kunden am 27.08.2021

Nachdem mich Band 1 und 2 schon begeistert hatten, musste ich Band 3 unbedingt auch hören. Wieder wunderbar gelesen, in leicht gekürzter Fassung, von Anna Thalbach, da macht das Zuhören einfach Freude! Man merkt die knapp 8 Stunden Hörzeit gar nicht, die Geschichte ist viel zu schnell vorbei - allerdings lässt das Ende auf Band ... Nachdem mich Band 1 und 2 schon begeistert hatten, musste ich Band 3 unbedingt auch hören. Wieder wunderbar gelesen, in leicht gekürzter Fassung, von Anna Thalbach, da macht das Zuhören einfach Freude! Man merkt die knapp 8 Stunden Hörzeit gar nicht, die Geschichte ist viel zu schnell vorbei - allerdings lässt das Ende auf Band 4 hoffen und Vermutungen anstellen... Hulda ist nun nicht mehr selbständig, sondern hat eine Stelle in der Frauenklinik angenommen - ich kann mir vorstellen, dass sie sich dort ziemlich anpassen muss, aber was tut man nicht alles für ein festes Einkommen. Interessante "Fälle", nicht nur Standardgeburten, begegnen Hulda und dazu kommen mysteriöse Todesfälle, meist bei Operationen, wenn vorher alles gut aussah. Huldas Spürsinn ist geweckt - wenn auch nicht unbedingt mehr für Polizist Karl, jetzt sind es die Mediziner, denen sie auf die Finger (und in die Augen) schaut. Natürlich eckt Hulda auch in diesem Teil der Reihe wieder mal an, aber wäre es nicht so, würde der Erzählung einfach etwas fehlen. Sie kann nicht anders! Der Hörer trifft alte Bekannte wieder (Bert, Jette, Frau Wunderlich); wer die Vorgängerbände kennt (unbedingt vorher hören oder lesen!), weiß, was einen erwartet. Mir hat "Der Himmel über der Stadt" gut gefallen, Anne Sterns Schreibstil sagt mir sehr zu (wenn man das über ein Hörbuch auch sagen kann? Ich habe nebenher noch die Printausgabe mitgelesen). Das Titelbild passt zu den anderen Covern. Ein bisschen schade ist es schon, dass Hulda nicht mehr selbst bestimmen kann, wen sie behandelt und unterstützt. Die Themen sind breit gefächert (Frauenklinik, Tests an Schwangeren, Homosexualität, Rivalität unter Kollegen, Frauen in der Medizin, Liebe, und und und). Von mir bekommt die Hebamme 5 Sterne mit klarer Hörempfehlung.


  • artikelbild-0
  • Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt