Meine Filiale

Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch

Gerade Gedanken eines Schrägdenkers

Karl Valentin

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 25.90
Fr. 25.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

»Und wie einem ein hohler Zahn weh tun kann, das ist mir unbegreiflich; denn wenn etwas hohl ist, dann ist doch nichts mehr drin, und wie einem das ›nix‹ weh tun kann, kann ich mir nicht erklären; da müssten doch so viele Menschen auf der Welt fortwährend Kopfweh haben!«
Karl Valentin war nicht nur ein begnadeter Komiker, Schrägdenker und Humorist, sondern auch ein genialer Schauspieler und Filmemacher. Der Meister der Groteske und des absurden Sprachspiels wird von vielen auf eine Stufe mit Charly Chaplin, Buster Keaton, Luis Buñuel, Samuel Beckett sowie Stan Laurel und Oliver Hardy gestellt. Kurt Tucholsky, der ihn als Linksdenker bezeichnete, hat einmal über ihn gesagt: »Ich muss lange zurückdenken, um mich zu erinnern, wann in einem Theater so gelacht worden ist.«
Dieses Buch enthält die besten und wichtigsten Monologe, Szenen und Stücke seines umfangreichen Schaffens, das den Leser Zeile für Zeile und Seite für Seite zum Nachdenken und Lachen bringt.

»Ich bin auf Sie angewiesen, aber Sie nicht auf mich! Merken Sie sich das!«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Josef Pöllath
Seitenzahl 352
Altersempfehlung ab 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 20.02.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7374-1170-7
Verlag Marix Verlag ein Imprint von Verlagshaus Römerweg
Maße (L/B/H) 20.2/12.7/3.5 cm
Gewicht 420 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 96242

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Inhalt
    Karl Valentin – Komiker, Schauspieler und
    Philosoph
    Einleitung von Josef K. Pöllath
    »Fremd ist der Fremde nur in der Fremde«
    Der Wortzerklauber
    »Gar ned krank ist a ned gsund«
    Über Krankheiten und andere Beschwerden
    »Hoffentlich wird es nicht so schlimm,
    wie es schon ist«
    Kampf mit dem Ernstfall
    »Sicher is, dass nix sicher is,
    drum bin i vorsichtshalber misstrauisch«
    Der linksherumdenkende Philosoph
    Inhalt Literatur
    »Sie ham halt a andere Weltanschauung«
    Ein ungewöhnlicher Blick auf die Wirklichkeit
    »Dass der Gesang nur Unsinn war,
    das wird zum Schlusse jedem klar«
    Nonsensklassiker
    Literatur
    Alphabetisches Verzeichnis
    Editorische Anmerkung