Meine Filiale

Drecksgeschäft

Wirtschaftskrimi

Axel Ulrich

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Schock. Der Ehemann einer Kundin des Ex-Anwalts Franz Walzer wurde durch einen Sprengsatz mit seinem Kleinflugzeug vom Himmel geholt - tot.
Sie wurde schwer verprügelt. Walzer wird neugierig, sehr neugierig. Er findet heraus, dass sie einen Kaiserschnitt, aber kein Kind hat. Wo ist es?
Er findet noch mehr Opfer, immer dasselbe Schema. Es stinkt nach organisierter Geldwäsche und er findet ein Muster. Die Lösung liegt in einer sehr abgelegenen Gegend in den kolumbianischen Anden. Da muss er hin, mit zwei Kämpfern.
Und dann kommt ihm noch ein Gedanke - könnte man Killer nicht dazu bringen, sich gegenseitig auszuschalten?

AXEL ULRICH
ist Diplom-Volkswirt. Er wollte schon immer Bücher schreiben, auch wenn er keinen Grund dafür nennen kann. Er wollte es einfach. Am liebsten sind ihm spannende Sachen, Thriller. Er mag Wirtschaftsverbrechen, Geldwäsche, Schwarzgeld etc., am besten gekoppelt mit Erpressungen und
mafiösem Verhalten.
„Drecksgeschäft“ ist sein zweiter Krimi nach „Schoofseggl“.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 300
Erscheinungsdatum 02.03.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96555-068-1
Verlag Oertel u. Spörer
Maße (L/B/H) 19/12/2.7 cm
Gewicht 348 g
Auflage 1. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

So wunderbar anders als der dröge Zeitgeist
von einer Kundin/einem Kunden am 13.04.2021

Im Dreieck zwischen Stuttgart, dem Bodensee und Kolumbien erzählt Axel Ulrich gekonnt eine spannende Geschichte. Der Leser erhält eine anschauliche Einführung in das Drecksgeschäft der Geldwäsche und verfolgt gebannt eine Befreiungsaktion gekidnappter Kleinkinder. Die Chraktere sind stimmig, haben das Herz am rechten Fleck, ohne... Im Dreieck zwischen Stuttgart, dem Bodensee und Kolumbien erzählt Axel Ulrich gekonnt eine spannende Geschichte. Der Leser erhält eine anschauliche Einführung in das Drecksgeschäft der Geldwäsche und verfolgt gebannt eine Befreiungsaktion gekidnappter Kleinkinder. Die Chraktere sind stimmig, haben das Herz am rechten Fleck, ohne dröge Moralisten zu sein. Auch der Showdown am Ende liegt Klassen über dem Niveau der Fernsehkrimis. Danke an den Autor für die gute Unterhaltung.

Das Geschäft mit der Geldwäsche
von einer Kundin/einem Kunden aus Neuburg am 05.04.2021

In diesem Krimi geht es um Geldwäsche. Der Ex-Anwalt Franz Walzer wird von einer Kundin um einen Gefallen gebeten, doch kurz darauf liegt sie im Krankenhaus. Sie wurde brutal zusammengeschlagen und lehnt daraufhin Walzers Hilfe an. Doch das macht ihn nur noch neugieriger und er beginnt auf eigene Faust nachzuforschen. Und was er... In diesem Krimi geht es um Geldwäsche. Der Ex-Anwalt Franz Walzer wird von einer Kundin um einen Gefallen gebeten, doch kurz darauf liegt sie im Krankenhaus. Sie wurde brutal zusammengeschlagen und lehnt daraufhin Walzers Hilfe an. Doch das macht ihn nur noch neugieriger und er beginnt auf eigene Faust nachzuforschen. Und was er da rausbekommt lässt ihm teilweise den Atem stocken... Die Charaktere und die Schauplätze der Handlungen sind gut und authentisch beschrieben. Durch den flüssigen und spannenden Schreibstil fällt es einem schwer das Buch aus der Hand zu legen. Der Wirtschaftskrimi führt einem die Machenschaften der Geldwäscher vor Augen und ist dabei noch spannend und unterhaltend. Mit Walzer ist dem Autor ein toller Charakter gelungen, der seinesgleichen sucht.

Spannend und kurzweilig
von einer Kundin/einem Kunden am 05.04.2021

Das Buch habe ich bei einer Leserunde gewonnen, aber meine Meinung ist davon unbeeinflusst. Die Geschichte behandelt das Problem der Geldwäsche in Deutschland. Sorgfältig wurde die gesamte Abwicklung dieser Branche recherchiert und die Schauplätze, auch die im Ausland, sind stimmig. Langsam wird der Leser in das Thema eingearbei... Das Buch habe ich bei einer Leserunde gewonnen, aber meine Meinung ist davon unbeeinflusst. Die Geschichte behandelt das Problem der Geldwäsche in Deutschland. Sorgfältig wurde die gesamte Abwicklung dieser Branche recherchiert und die Schauplätze, auch die im Ausland, sind stimmig. Langsam wird der Leser in das Thema eingearbeitet, um der Handlung besser folgen zu können. Nach dieser Schonfrist geht es eigentlich ziemlich schnell zur Sache. Kurze Sätze, harte Dialoge und schnelle Handlung lassen einen immer wieder kurz innehalten, um das Gelesene zu verdauen. Der Autor schont weder seine Protagonisten noch den Leser und die Handlung führt dann auch ins Zentrum der Geldwäscher nach Kolumbien. Hier kommen alle Beteiligten glücklicherweise mit dem Leben davon und zurück in Deutschland setzt dann ein Showdown ein, dass sich lesen lassen kann. Dieses Buch kann man sehr gut lesen, und ich habe es nur ungern aus der Hand gelegt. Volle Punktzahl!


  • Artikelbild-0