Meine Filiale

Sommer der Träumer

Roman

Polly Samson

(28)
eBook
eBook
Fr. 17.00
Fr. 17.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 24.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 17.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab Fr. 18.90

Accordion öffnen

Audio

Fr. 28.90

Accordion öffnen
  • Sommer der Träumer

    Hörbuch Hamburg

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 28.90

    Hörbuch Hamburg

Beschreibung

"Originell und unvergesslich ... Sollten Sie gerade lieber auf einer griechischen Insel sein als bei sich zu Hause, empfehle ich diesen Roman." Jojo Moyes
Der Nr. 1-Sunday Times-Bestseller
London 1960: Als ihre Mutter stirbt, verliert die achtzehnjährige Erica Hart den Boden unter den Füssen. Da bekommt sie einen Brief von Charmian Clift, einer Freundin ihrer Mutter, die sie auf die griechische Insel Hydra einlädt. Erica zögert nicht lange und reist mit ihrer grossen Liebe Jimmy in den Süden. Auf Hydra werden sie Teil einer Künstlergemeinschaft - darunter der schwedische Schriftsteller Alex Jensen, seine Frau Marianne Ihlen und der kanadische Musiker Leonard Cohen. Sie geniessen die lauten Abendessen, die nächtlichen Spaziergänge und das Baden bei Mondlicht. Erica lernt das Gefühl der Freiheit lieben und bewundert die eingeschworene Gemeinschaft für ihre mutige Suche nach einem anderen Leben. Vor allem Charmian, die mit den Launen ihres schreibenden Mannes fertig wird, ihr Kind mitten in diesem Durcheinander grosszieht und die auch selbst schreibt. Bis es zu einem grossen Streit kommt, und Erica hautnah miterlebt, wie hoch der Preis ist, den Charmian zahlt. Als sich dann auch noch Jimmy von Erica abwendet, scheint sich der Sommer dem Ende zuzuneigen.

Samsons Vater Lance kam mit einem Kindertransport aus Hamburg nach England. Er wurde Zeitungsjournalist und diplomatischer Korrespondent für die Zeitung Morning Star. Polly Samsons Mutter ist die chinesische Schriftstellerin Esther Cheo Ying. Samson kam 1962 in London zur Welt, als junge Frau arbeitete sie in der Verlagsbranche. Nachdem sie sich von ihrem ersten Mann getrennt hatte, traf Samson den Gitarristen und Sänger David Gilmour von Pink Floyd. Polly Samson lebt mit ihrer Familie in West Sussex.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.03.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783843725279
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 3290 KB
Übersetzer Bernhard Robben
Verkaufsrang 8749

Kundenbewertungen

Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
8
4
16
0
0

Ein Drama, das weit über einen Sommer hinausreicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 02.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Polly Samson führt Ihre Leser*innen zurück in dass 1960, auf die Insel Hydra, gegenüber von Athen, am Südwestrand des Peloponnes gelegen. Ihre 18jährige Protagonisten und Ich-Erzählerin Erica Hart lässt ein kaltes, graues London und ihren harten Vater hinter sich. Ausgelöst durch einem Brief der Freundin Ihrer verstorbenen Mutte... Polly Samson führt Ihre Leser*innen zurück in dass 1960, auf die Insel Hydra, gegenüber von Athen, am Südwestrand des Peloponnes gelegen. Ihre 18jährige Protagonisten und Ich-Erzählerin Erica Hart lässt ein kaltes, graues London und ihren harten Vater hinter sich. Ausgelöst durch einem Brief der Freundin Ihrer verstorbenen Mutter reist sie begleitet von Freund und Bruder in den griechischen Frühling um ein Jahr in der Wärme Hydras zu verbringen., Samson schafft eine wunderbare, glaubhafte Atmosphäre, in der Sie Ihre Reisenden mit der Künstlergemeinschaft verwebt, die tatsächlich in den 1960er auf Hydra lebte. In einer Reihe grob chronologischer Erinnerungen bereitet die Autorin das archaische Leben, die Wärme des Sommers, die Gerüche und der Geschmack der Insel im Mittelmeer vor ihren Leser*innen aus. Die Handelnden sind sowohl epochentypisch aber auch – und die sie beschäftigenden Fragen – von einer überraschenden Gegenwärtigkeit, die es einfach macht sich in ihnen wieder zu finden. Der Klappentext deutet an, dass der Sommer auf Hydra „der Sommer“ für die Gruppe der jungen Reisenden werden wird. Dass wird er, aber anders als vielleicht vorschnell vermutet, kommt es nicht zu einen „großen Konflikt“ zwischen ihnen. Die Ereignisse greifen vielmehr weiter, reichen bis in die Eltern- und Kindergeneration der Inselgemeinschaft. Antworten gibt es in jenen Sommer gerade nicht und die Ereignisse beschäftigen Hart bis in unsere Gegenwart. Was bleibt für die Lesenden? Ein Sommer in Griechenland, so dicht erzählt und nahe gebracht, dass nur eine Reise dorthin dichtere Eindrücke bringen würde (& dies ist zurzeit nicht möglich), einen Einblick in die Gedanken der Erica Hart, die ganz zufrieden mit sich auf „den Sommer“ zurückblicken kann. Zwei Gedanken zum Schluss: Ich schätze es sehr, dass Ullstein das Cover der Originalausgabe übernommen hat. Auch wenn ich vermuten würde, dass die Farbfotografie 10 bis 15 Jahre jünger ist, strahlt sie Wärme, Sommer und ein Hauch von Nostalgie aus, die die Stimmung des Buches gut trifft. Um so mehr stört es mich, dass der Titel geändert wurde, nicht zuletzt da dieser ein direktes Zitat (Kapitel 29, S. 348) ist. Woher diese Angst keine Lesenden zu finden, wenn mensch es ihnen nicht schon im Titel einbläut, dass das Buch (u. a.) im Sommer spielt?

Sommerfeeling pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Leutesdorf am 02.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Gerade volljährig geworden, verstirbt Erica s Mutter. Charmian, eine Freundin der Mutter lädt sie auf die griechische Insel Hydra ein. Dort landen Erica und ihr Bruder in einer Künstlergruppe, mit Schriftstellern, Malern und Musiker um die Sommermonate zusammen zu verbringen. Und das ganze spielt in den 1960 er Jahren. In der Gr... Gerade volljährig geworden, verstirbt Erica s Mutter. Charmian, eine Freundin der Mutter lädt sie auf die griechische Insel Hydra ein. Dort landen Erica und ihr Bruder in einer Künstlergruppe, mit Schriftstellern, Malern und Musiker um die Sommermonate zusammen zu verbringen. Und das ganze spielt in den 1960 er Jahren. In der Gruppe sind gerade erwachsen werden, die neue Frauenrolle, Liebeleien, flippig sein und Partys mit Alkohol und Drogen angesagt. Kurz gesagt: Leben genießen steht auf dem Programm. Auf ca. 400 Seiten dümpelt es mehr oder weniger vor sich hin. Einen Spannungsbogen kann ich nicht wirklich finden. POLLY SAMSON hat in ihrem Roman SOMMER DER TRÄUMER einen blumigen und netten Schreibstil. Es ist nicht so, dass das Buch langweilig sei, nein aber es fehlt etwas Spannung oder Handlung, die es schafft zum Beispiel mich als Leserin zu fesseln. Daher bekommt das Buch 4 Sterne von mir.

Oberflächliche Traumwelt
von einer Kundin/einem Kunden am 02.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Cover des Romans macht schon neugierig und hat etwas Nostalgisches-Sehnsüchtiges an sich. In dem Roman selbst geht es um eine Gruppe von (Lebens-)Künstlern und Aussteigern, die einen Sommer auf der griechischen Insel Hydra erlebt. Geschrieben aus der Perspektive der 18-jährigen Erica Hart, die ihrem Bruder und ihrem Freund d... Das Cover des Romans macht schon neugierig und hat etwas Nostalgisches-Sehnsüchtiges an sich. In dem Roman selbst geht es um eine Gruppe von (Lebens-)Künstlern und Aussteigern, die einen Sommer auf der griechischen Insel Hydra erlebt. Geschrieben aus der Perspektive der 18-jährigen Erica Hart, die ihrem Bruder und ihrem Freund dorthin folgt. Die Gruppe hat zwar oberflächlich ein lockeres, unbeschwertes Leben. Schnell wird klar, dass unter der Fassade etwas anderes herrscht: Enttäuschte Erwartungen, Liebesprobleme, Intrigen bekommt die junge Erica aus erster Hand mit. Das Buch ist meiner Meinung nach etwas in die Länge gezogen: Zwar vermittelt der Stil teilweise schon etwas von dem Sechziger-Sommer-Gefühl, die Handlung plätschert trotz eben genannter Konflikte die meiste Zeit vor sich hin. Da nützen auch biografische Anklänge zu realen Personen (v.a. Leonard Cohen, Axel Jensen, Marianne Ihlen) nicht so viel. Im letzten Achtel des Buchs, das 10 Jahre später spielt, überstürzen sich dann die Ereignisse. Fazit: Ein Buch, das man lesen kann, aber nicht unbedingt muss.

  • Artikelbild-0