Blutkristalle (ungekürzt)

Eiskalte Thriller Band 3

Ursula Poznanski

(21)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 12.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 5.50

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 8.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Ella ist für Wolfram bestimmt, das weiss er, seit er sie das erste Mal gesehen hat. Und das wird auch Ella bald begreifen, dessen ist Wolfram sich sicher. Seit vier Jahren hat sie keine feste Beziehung mehr gehabt, dafür hat Wolfram gesorgt – mit soviel Nachdruck, wie eben nötig war. Doch seit drei Monaten gibt es Paul, und bei ihm versagen alle Mittel, die bisher zum Erfolg geführt haben. Paul weicht Ella nicht von der Seite, er schirmt sie vor Wolfram ab, er ist ein lästiges Hindernis auf dem Weg zum Glück. Als er gemeinsam mit Ella eine mehrtägige Winterwanderung plant, wittert Wolfram seine Chance. Er wird Ella retten, in mehr als nur einer Hinsicht ...

Johannes Steck, 1966 in Würzburg geboren, absolvierte die Schauspielschule Wien. Neben zahlreichen Engagements an verschiedenen Theatern ist er dem breiten Publikum vor allem als Fernsehschauspieler bekannt. In den letzten Jahren widmete sich Johannes Steck vorwiegend seiner Sprechertätigkeit im Hörbuch; die Virtuosität seiner Stimme macht ihn bis heute zu einem der bekanntesten deutschen Sprecher.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Johannes Steck
Spieldauer 115 Minuten
Erscheinungsdatum 07.05.2021
Verlag Audiobuch Verlag
Format & Qualität MP3, 115 Minuten, 101.65 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783958627444

Weitere Bände von Eiskalte Thriller

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
10
7
2
2
0

Leider enttäuschend
von Michael Faut aus Dresden am 20.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

War ein interessanter Einstieg, hat Lust auf mehr gemacht. Nur leider ist der Protagonist unglaublich unsympathisch und ich wollte nicht, dass er seine Ziele erreicht. Die Netlfixserie "You" hat es meiner Meinung nach besser hinbekommen. Da war der Stalker sympathisch und man fiebert mit ihm mit. Hier ist es das Gegenteil der Fa... War ein interessanter Einstieg, hat Lust auf mehr gemacht. Nur leider ist der Protagonist unglaublich unsympathisch und ich wollte nicht, dass er seine Ziele erreicht. Die Netlfixserie "You" hat es meiner Meinung nach besser hinbekommen. Da war der Stalker sympathisch und man fiebert mit ihm mit. Hier ist es das Gegenteil der Fall. Das Buch war jetzt nicht schlecht, aber vorhersehbar und nicht besonders gut. Da das Buch kurz ist, kann man das mal lesen, muss man aber nicht.

packender Stalking-Thriller, leider etwas zu kurz
von Petra Sch. aus Gablitz am 20.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

Wolfram ist total auf Ella fixiert, die beiden gehören zusammen, und sie wird das auch bald begreifen. Seit Jahren torpediert er ihre Beziehungen, sobald sich eine anbahnt. Doch seit kurzem hat sie Paul, und bei ihm funktioniert keiner seiner Tricks. Also muss Paul verschwinden. Als Ella und Paul eine mehrtägige Schnee-Wanderu... Wolfram ist total auf Ella fixiert, die beiden gehören zusammen, und sie wird das auch bald begreifen. Seit Jahren torpediert er ihre Beziehungen, sobald sich eine anbahnt. Doch seit kurzem hat sie Paul, und bei ihm funktioniert keiner seiner Tricks. Also muss Paul verschwinden. Als Ella und Paul eine mehrtägige Schnee-Wanderung in den Bergen planen, will Wolfram seine Chance nutzen und Ella retten, damit sie sich endlich in ihn verliebt. Meine Meinung: Mit diesem Kurz-Thriller ist es Ursula Poznanski gelungen, einen bei warmen Temperaturen frieren zu lassen. Nicht nur die gesamte Landschaft und die Eiseskälte sind lebendig und anschaulich beschrieben, auch der Gemütszustand von Wolfram lässt einen erschaudern. Ich hatte die Gegend landschaftlich genau vor Augen und konnte jeden seiner Schritte geistig nachvollziehen. Und man leidet natürlich mit Ella mit, die von einem Stalker verfolgt wird. Grauen pur. Aus Sicht von Stalker Wolfram stapft man durch den Schnee auf engen Pfaden, balanciert über schmale Brücken und wird vom Schneesturm in Dunkelheit gefangen; immer auf der Pirsch nach der Beute. Leider ist er ein etwas unbeholfener Jäger, sodass man manchmal sogar etwas Mitleid mit ihm hatte. Der Schluss hat mich dann total überrascht, mit diesem Twist und dieser Auflösung hätte ich nie gerechnet. Leider finde ich 75 Seiten etwas gar kurz, auch für einen Kurz-Thriller. Fazit: Eiskalter Kurz-Thriller, der einen das Blut in den Adern gefrieren lässt, mit spannender Wendung zum Schluss. Hätte jedoch ruhig etwas länger sein können.

Bis das Blut in den Adern gefriert
von darkola77 am 18.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

Gänsehaut und ein eiskaltes Vergnügen – was gibt es Schöneres an diesem sehr entspannten Sonntag mit viel zu warmen Temperaturen und bei schwül-stickiger Luft! Das hat Poznanski sich wohl auch gedacht und mich mit auf einen Ausflug in Kälte und Schnee und eine Gedankenwelt genommen, die mir den Atem stocken und Kälteschauer dur... Gänsehaut und ein eiskaltes Vergnügen – was gibt es Schöneres an diesem sehr entspannten Sonntag mit viel zu warmen Temperaturen und bei schwül-stickiger Luft! Das hat Poznanski sich wohl auch gedacht und mich mit auf einen Ausflug in Kälte und Schnee und eine Gedankenwelt genommen, die mir den Atem stocken und Kälteschauer durch den Körper jagen lässt. Denn das, was Ella erleiden muss, ist wohl der Alptraum vieler: ein Mensch, der in unsere Privatsphäre eindringt, uns auf Schritt und Tritt beobachtet, bedroht und uns durch seine scheinbare Allgegenwärtigkeit jedes Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit nimmt. Auch Ella scheint dieser Situation ohnmächtig ausgeliefert zu sein, nichts ahnend, in welcher Gefahr ihr neues Liebesglück und ihr Freund Paul in persona schweben. Ein Ausflug in die eiskalte Winterlandschaft soll alles verändern. Mit den Augen Wolframs kämpfen wir uns schmale Bergpfade entlang, balancieren über Abgründe, sind auf der Jagd nach dem menschlichen Opfer. Und Poznanski wäre nicht Poznanski, würde sie die Spannung und die Atemlosigkeit dabei nicht bis ins Unermessliche steigern und den Puls der Leserin und des Lesers ordentlich in die Höhe schießen lassen. Und selbstverständlich wartet am Ende auch wieder eine große Überraschung und ein „Twist“ auf uns, der mich begeistert und trotz der Sommerhitze das Blut in den Adern gefrieren lässt. Der einzige Wermutstropfen: 75 Seiten sind nicht viel und bieten der Autorin nur begrenzten Raum, ihr wunderbares Netz zu spannen und Fallen mit Raffinesse auszulegen. Aber lieber der Spatz in der Hand… Oder anders ausgedrückt: Hauptsache wieder ein neuer Poznanski!


  • Artikelbild-0
  • Blutkristalle (ungekürzt)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward