Das Reich der Asche - Realm Breaker 1

Roman

Realm Breaker Band 1

Victoria Aveyard

(36)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 31.90
Fr. 31.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 31.90

Accordion öffnen
  • Das Reich der Asche - Realm Breaker 1

    Penhaligon

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 31.90

    Penhaligon

eBook (ePUB)

Fr. 20.90

Accordion öffnen

Beschreibung


Die Fantasy-Sensation des Jahres: Nach »Die Farben des Blutes« der Auftakt der neuen Saga von Platz 1-SPIEGEL-Bestsellerautorin Victoria Aveyard!

In Coraynes Adern fliesst das Blut eines Helden. Doch sie verabscheut ihre Herkunft und will nichts mit dem Vater zu tun haben, für den Heldentaten stets wichtiger waren als seine Tochter. Nun ist Coraynes Vater tot, gefallen durch die Hand seines eigenen machthungrigen Bruders. Um den Untergang ihrer Heimat zu verhindern, ist sie gezwungen, das Schwert ihres Vaters zu ergreifen. Zusammen mit nur sechs Gefährten, die ebenfalls keine strahlenden Helden sind, bricht Corayne auf, um eine Armee aus Aschekriegern zu bekämpfen. Doch wie soll sie eine Dunkelheit besiegen, gegen die sogar wahre Helden machtlos waren?



Der Auftakt zu Victoria Aveyards epischer »Realm Breaker«-Saga!

»Games of Thrones meets Herr der Ringe. […] Sehr, sehr starke Frauenfiguren […] und zum Ende hin immer spannender.«

Produktdetails

Verkaufsrang 5891
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 09.08.2021
Verlag Penhaligon
Seitenzahl 608
Maße (L/B/H) 22.3/14.6/4.5 cm
Gewicht 723 g
Originaltitel Realm Breaker
Übersetzer Michaela Link
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7645-3270-3

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
8
10
13
5
0

Wenn alte Legenden erwachen, braucht die Welt einen Helden
von Schurtzi am 16.09.2021

In diesem Fall eine Heldin, die gar keine sein will. Und auch ihre Gefährten sind ein bunt zusammen gewürfelter Haufen und ausgerechnet sie sollen die Rettung der Welt sein? Die Autorin hat ein großes Reich vor meinen inneren Augen auferstehen lassen. Es ist unglaublich detailliert beschrieben, ich war mit vor Ort und nic... In diesem Fall eine Heldin, die gar keine sein will. Und auch ihre Gefährten sind ein bunt zusammen gewürfelter Haufen und ausgerechnet sie sollen die Rettung der Welt sein? Die Autorin hat ein großes Reich vor meinen inneren Augen auferstehen lassen. Es ist unglaublich detailliert beschrieben, ich war mit vor Ort und nicht nur Zuschauer. Die Protagonisten, welche abwechselnd zu Wort kommen, sind super beschrieben, mit ihren Charakterlichen Stärken und Schwächen. Die verbalen Schlagabtäusche, haben mich oft zum Schmunzeln gebracht, oder zum Verzweifeln, wie auch so manchen der bunten Truppe. Corayne, um die es vorrangig geht, ist eine junge Frau, die ihren Weg noch finden muss und bisher nicht die Gelegenheit dazu bekam, sie ist klug, neugierig und wissbegierig und ich bin gespannt wie es weitergeht, ob sie auch noch ihre innere Stärke entdeckt. Auch die anderen Gefährten, sind sehr interessante Zeitgenossen, auf deren Geheimnisse ich auch sehr gespannt bin und ich hoffe das diese im nächsten Band gelüftet werden. Der erste Band lässt dem Leser viel Zeit, die Welt und ihre Bewohner kennenzulernen, das führt leider so zu manchen langen Passagen, in denen ich etwas mehr Bewegung gewünscht hätte. Trotz dieser Längen, musste ich natürlich wissen wie es weitergeht und wurde mit Verrat, Kämpfen und einem Cliffhanger belohnt. Ein fantastischer Weltenaufbau, ein paar Längen, Kämpfe, Legenden und Freundschaft – ein schöner erster Band – 4 Sterne von mir.

Leider hat mich dieses Buch nicht so überzeugen können
von buecherkakao am 15.09.2021

Meine Meinung: Da mir „Die Farben des Blutes“-Reihe bisher gut gefällt und mir sowohl Klappentext als auch Cover zu dem neuen Buch von Victoria Aveyard ins Auge gesprungen sind, wollte ich diesem unbedingt eine Chance geben. Da es schon eine Weile her war, dass ich den Klappentext gelesen habe, habe ich mich eigentlich völlig u... Meine Meinung: Da mir „Die Farben des Blutes“-Reihe bisher gut gefällt und mir sowohl Klappentext als auch Cover zu dem neuen Buch von Victoria Aveyard ins Auge gesprungen sind, wollte ich diesem unbedingt eine Chance geben. Da es schon eine Weile her war, dass ich den Klappentext gelesen habe, habe ich mich eigentlich völlig unvorbereitet in diese Welt gestürzt. Der Schreibstil war sehr eigen und hat perfekt für diese Welt gepasst. Leider hat das aber auch dazu geführt, dass ich sehr langsam durch die einzelnen Seiten gekommen bin und das war einer der Gründe, warum ich so lange für dieses Buch gebraucht habe. Der Prolog war mit seinen über 30 Seiten sehr lang und verwirrend. Man wird direkt in die Welt gesogen, ohne große Vorahnung. Es war zwar toll, dass diese unglaublich schöne Karte im Buch enthalten war, dass man ungefähr wusste, wo man sich gerade befand, aber ich habe anfangs ewig gebraucht, um mich mit ihr zurechtzufinden. Wie vielleicht schon von oben bemerkt, bin ich anfangs mit diesem Buch und der neuen Welt nicht warm geworden. Ich dachte, vielleicht ändert sich das noch. Es ist ja High Fantasy, da brauche ich meistens immer länger, mich zurechtzufinden. Aber als dann die eigentliche Geschichte losging, hat sich das nicht geändert. Ich war sehr überrascht, dass das Buch aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, was ich aber toll fand. Allerdings bin ich mit den Charakteren nicht warm geworden, vielleicht, weil ich das Gefühl hatte, sie überhaupt nicht richtig kennengelernt zu haben. Das Buch hätte so viel Potenzial gehabt, aber mit einer Geschichte von knapp über 600 Seiten, hat sich diese leider unglaublich gezogen. Es sind kaum spannende Stellen vorhanden gewesen und im Endeffekt erfährt man nicht wirklich etwas. Was mir auch gefehlt hat, war definitiv eine Liebesgeschichte. Ich bin gespannt, ob sich das in den weiteren Teilen noch ändern wird oder nicht. Fazit: Ein Reihenauftakt, der mich leider sehr enttäuscht hat. In Bezug auf die die Welt, die Spannung und die Charaktere. Leider hat das Buch nicht meinen Geschmack getroffen, aber ich hoffe, anderen Leser/innen gefällt es mehr.

Ein Leben für ein Leben …
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 13.09.2021

Wenn die Welt deine Hilfe braucht … Dann sind wir im Reich Allwacht wo sich ein Kampf ereignet der alles zu verändern droht. Ein Brudermord mit Konsequenzen, die mit den Ascheläufern und der Spindel grausame Gewissheit werden, bahnen sich einen Weg. Corayane, die weitab weder an Krieg noch Zerstörung denkt, wird schon sehr ... Wenn die Welt deine Hilfe braucht … Dann sind wir im Reich Allwacht wo sich ein Kampf ereignet der alles zu verändern droht. Ein Brudermord mit Konsequenzen, die mit den Ascheläufern und der Spindel grausame Gewissheit werden, bahnen sich einen Weg. Corayane, die weitab weder an Krieg noch Zerstörung denkt, wird schon sehr schnell von der Nachricht eingeholt, dass ihr Vater Tot ist. Tod und Verderben stehen vor ihrer Tür. Denn genau das steht ihr als Tochter eines Helden bevor. In ihr fließt das Blut ihres Vaters: Heldenblut. Sie muss sich der Aufgabe annehmen die Reiche zu retten vor dem Wahnsinn und dafür braucht sie treue Gefährten die wie sie bereit sind, dem Tod ins Auge zu blicken. Meine Meinung Zuerst einmal möchte ich zum Cover kommen das mir als erstes auffiel und ich neugierig war, weshalb jemand das Schwert in seiner Hand falsch herum anfasst. Dazu der Titel der neugierig macht. Hier ist der Autorin Victoria Aveyard ein interessanter Auftakt gelungen der neugierig auf die Fortsetzung macht. Nach dramatischen Ereignissen, in die man schon gleich zu Anfang des Buches mitgenommen wird, lernt man das Reich Allwacht kennen, wie auch Andry, der mit den Kriegern einem Feind entgegenzieht um ihn in seine Schranken zu verweisen. Was dann allerdings passiert verändert alles. Ich muss sagen, dass mir Andry gefällt. Er wird Zeuge, was die Spindel anrichten kann, und welche Macht die Aschekrieger haben. Der Größenwahnsinn von Cortaels Bruder ist förmlich greifbar wie auch sein gekränktes Ego. Er, der sich einredet sein ganzes Handeln wäre zum Wohl aller Welten ist mit seiner Armee auf dem Vormarsch, was erschreckend ist. Ich finde den Einstieg bildhaft gelungen, allerdings hatte ich das Gefühl das sich die Kapitel danach zogen und durch den Perspektivwechsel verlor ich beim lesen leider ab und zu den Faden. Trotz allem finde ich das Setting sehr gut umgesetzt wie auch die Idee. Ich bin gespannt wie es in Band zwei weitergehen wird, sind doch noch einige Fragen offen.

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6
  • artikelbild-7
  • artikelbild-8
  • artikelbild-9
  • artikelbild-10