Junge mit schwarzem Hahn

Stefanie vor Schulte

(9)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 33.90
Fr. 33.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst Versandkostenfrei
Erscheint demnächst
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 33.90

Accordion öffnen
  • Junge mit schwarzem Hahn

    Diogenes

    Erscheint demnächst

    Fr. 33.90

    Diogenes

eBook (ePUB)

Fr. 24.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 32.90

Accordion öffnen
  • Junge mit schwarzem Hahn

    4 CD (2021)

    Erscheint demnächst

    Fr. 32.90

    4 CD (2021)

Hörbuch-Download

Fr. 21.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Der elfjährige Martin besitzt nichts bis auf das Hemd auf dem Leib und seinen schwarzen Hahn, Behüter und Freund zugleich. Die Dorfbewohner meiden den Jungen, der zu ungewöhnlich ist. Viel zu klug und liebenswürdig. Sie behandeln ihn lieber schlecht, als seine Begabungen anzuerkennen. Als Martin die Chance ergreift und mit dem Maler zieht, führt dieser ihn in eine schauerliche Welt, in der er dank seines Mitgefühls und Verstandes widerstehen kann und zum Retter wird für jene, die noch unschuldiger sind als er.

Stefanie vor Schulte, 1974 in Hannover geboren, ist studierte Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie lebt mit ihrem Mann und vier Kindern in Marburg. ›Junge mit schwarzem Hahn‹ ist ihr erster Roman.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 25.08.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-07166-5
Verlag Diogenes
Maße (L/B) 18.4/11.6 cm
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
7
1
1
0
0

ein Junge auf der Suche nach der Hoffnung
von einer Kundin/einem Kunden am 04.08.2021

Der Debüt Roman von Stefanie vor Schulte handelt von einem 11 jahrigent Jungen der sich auf den Weg macht die Hoffnung und das gute im Menschen zu suchen. Auf seinem Weg begleitet ihn stets sein schwarzer Hahn, mit dem ihm eine innige Freundschaft verbindet und der eine zentrale Rolle in der Geschichte spielt. Seine Wegbegleiter... Der Debüt Roman von Stefanie vor Schulte handelt von einem 11 jahrigent Jungen der sich auf den Weg macht die Hoffnung und das gute im Menschen zu suchen. Auf seinem Weg begleitet ihn stets sein schwarzer Hahn, mit dem ihm eine innige Freundschaft verbindet und der eine zentrale Rolle in der Geschichte spielt. Seine Wegbegleiter gehen von einem Maler bis hin zu einem Henker und dessen Frau. Er findet in ihnen den guten Gegenpol zu düsteren Dämonen welche sich von Tyrannei, Angst und Aberglaube leiten lassen. Der Roman zeigt auf wie wichtig es ist ein reines Herz zu haben und stets das gute im Auge zu haben. Denn egal wie düster die Zeiten zu sein scheinen, am Ende wird es immer Weggefährten geben die einem zur Seite stehen und unterstützten. Auch wenn es in manchen Situationen schwer ist zu entscheiden ob ein Mensch gut oder schlecht für einen ist. Der Roman hat kurze Sätze und kurze Kapitel und erinnert am Beginn eher an einen Kinder und Jugendroman. Auch der humorvolle Schreibstil am Beginn des Buches deutet weniger auf einen Erwachsenenroman hin. Im Laufe des Buches wird die Geschichte allerdings immer tiefsinniger. Durch die Wortwahl und die bildlichen Beschreibungen taucht man in die Geschichte ein bis sie einen vollkommen gepackt hat Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich würde ihn jedem und jeder Empfehlen, vor allem denjenigen die noch auf der Suche nach dem guten auf der Welt sind. Zur Autorin: Die Autorin studierte Bühnen und Kostümbildnerin und lebt heute mit ihrem Mann und ihren 4 Kindern in Marburg

Ambivalent
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 04.08.2021

Die Leseprobe und das ansprechende Cover des Buchs haben mich wahnsinnig neugierig auf die Geschichte rund um den Jungen Martin und seinen Hahn gemacht. Und eigentlich hat die Geschichte insgesamt alles mitgebracht, was zu einem guten Leseerlebnis gehört: Spannung, Emotionen, Mystik aber auch Hoffnung. Und dennoch habe ich mich ... Die Leseprobe und das ansprechende Cover des Buchs haben mich wahnsinnig neugierig auf die Geschichte rund um den Jungen Martin und seinen Hahn gemacht. Und eigentlich hat die Geschichte insgesamt alles mitgebracht, was zu einem guten Leseerlebnis gehört: Spannung, Emotionen, Mystik aber auch Hoffnung. Und dennoch habe ich mich im Verlauf des Buchs zeitweise schwer getan, weiterzulesen. Ich kann die Ursache nicht genau benennen, aber ich vermute, dass es die zum teil recht einfache Sprache war, die mit nicht ausreichend mitgenommen hat. Trotzdem habe ich mit Martin und den vielen Angriffen, denen er ausgesetzt war, gelitten und gehofft, dass er sich aus dieser Klammer befreien kann. Interessant war zudem, dass in der Geschichte keine eindeutigen Anzeigen gegeben wurden, zu welcher Zeit sie spielt: weit in der Vergangenheit oder doch in der Gegenwart?

Vergessene Tugenden
von einer Kundin/einem Kunden am 02.08.2021

Das Cover von "Junge mit schwarzem Hahn" hat mich erst einmal nicht angesprochen. Beim Lesen der Leseprobe jedoch wollte ich wissen, wie es mit Martin weitergehen wird....Martin hat als kleines Kind mit angesehen, wie der Vater mit einer Axt seine Mutter und die Geschwister getötet hat. Er lebt seitdem allein mit einem schwarzen... Das Cover von "Junge mit schwarzem Hahn" hat mich erst einmal nicht angesprochen. Beim Lesen der Leseprobe jedoch wollte ich wissen, wie es mit Martin weitergehen wird....Martin hat als kleines Kind mit angesehen, wie der Vater mit einer Axt seine Mutter und die Geschwister getötet hat. Er lebt seitdem allein mit einem schwarzen Hahn, seinem besten Freund und Weggefährten. Die Dorfbewohner wollen lieber nichts mit ihm zu tun haben, Martin ist ihnen unheimlich. Sie machen ihm das Leben schwer und als ein Maler ins Dorf kommt, ist Martin sofort klar, dass er mit ihm gehen und sein bisheriges Leben zurücklassen wird.Er geht in eine ungewisse Zukunft und auch sein neues Leben ist äußerst beschwerlich, viele Situationen beängstigend. Ohne ein Vorbild zu haben, folgt Martin seinem Herzen und seiner Bestimmung in einem wunderbaren Roman über vergessene Tugenden.


  • Artikelbild-0