Ein Zimmer über dem Meer

Roman

Corina Bomann

(16)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine dramatische Liebe in Cornwall

Blind vor Tränen steigt Kim in den nächstbesten Zug. Sie hat bei einem Unfall ihre grosse Liebe verloren, wie kann sie nur weiterleben? Sie landet in einem Hafenstädtchen in Cornwall und versucht an den windumtosten Klippen einen freien Kopf zu bekommen. Die alte Janet glaubt, Kim will sich hinunterstürzen, und überredet sie auf einen Tee in ihr Cottage. In einer alten Seemannskiste verwahrt Janet ein zerschlissenes Tagebuch. Es erzählt die dramatische Geschichte der taubstummen Leandra, die genauso verzweifelt war wie Kim. Leandra wurde gerettet, nachdem sie sich zum Leuchtturmwärter bekannte. Kim ist tief berührt von der tragischen Liebesgeschichte der zwei – doch wie sieht es in ihrem eigenen Herzen aus? Gibt es dort Platz für eine neue Liebe?

Produktdetails

Verkaufsrang 25635
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 28.06.2021
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 432
Maße (L/B/H) 18.2/11.9/3.1 cm
Gewicht 300 g
Auflage 2. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-06535-9

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
6
7
1
1
1

Das war nix, liebe Frau Bomann
von Kristall86 aus an der Nordseeküste am 20.08.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Klappentext: „Blind vor Tränen steigt Kim in den nächstbesten Zug. Sie hat bei einem Unfall ihre große Liebe verloren, wie kann sie nur weiterleben? Sie landet in einem Hafenstädtchen in Cornwall und versucht an den windumtosten Klippen einen freien Kopf zu bekommen. Die alte Janet glaubt, Kim will sich hinunterstürzen, und ü... Klappentext: „Blind vor Tränen steigt Kim in den nächstbesten Zug. Sie hat bei einem Unfall ihre große Liebe verloren, wie kann sie nur weiterleben? Sie landet in einem Hafenstädtchen in Cornwall und versucht an den windumtosten Klippen einen freien Kopf zu bekommen. Die alte Janet glaubt, Kim will sich hinunterstürzen, und überredet sie auf einen Tee in ihr Cottage. In einer alten Seemannskiste verwahrt Janet ein zerschlissenes Tagebuch. Es erzählt die dramatische Geschichte der taubstummen Leandra, die genauso verzweifelt war wie Kim. Leandra wurde gerettet, nachdem sie sich zum Leuchtturmwärter bekannte. Kim ist tief berührt von der tragischen Liebesgeschichte der zwei – doch wie sieht es in ihrem eigenen Herzen aus? Gibt es dort Platz für eine neue Liebe?“ „Ein Zimmer über dem Meer“ von Corina Bomann ist eine Neuauflage im Jahr 2021. Die Geschichte rund um Kim beginnt voller Traurigkeit und Dunkelheit. Cornwall wird zum Schauplatz ihre Gefühle und wir Leser müssen uns dieses Leid angucken ohne das wir helfen können. Mal wieder wird uns hier eine Liebesgeschichte der tragischen Art erzählt, die leider vor Kitsch trieft und extrem vorhersehbar ist. Der anspruchslose Leser wird hier voll zufrieden das Buch schließen und sich vergnügt zurücklehnen, der Rest der Leserschaft wird enttäuscht sein, das Corina Bomann so schmalzig und schmachtig schreiben kann - ist sie doch zumeist ein Garant für wahrlich gute Liebesgeschichten mit bildhaftem Flair und Geschick alles sinnig in die richtige Richtung zu lenken. Hier ist leider alles trüb und dunkel wie der Start des Buches. Wir erleben zwei Geschichten bzw. sogar drei wenn wir Janet mit dazuzählen. Alles wirkt gewollt und gestellt. Der Schreibfluss und der Sprachstil sind locker leicht aber wie bereits gesagt, ohne Anspruch. Kim versinkt weiter in ihren Gedanken und die großen Gefühle stehen auch nicht an erster Stelle wie erhofft. Und dann kam das Ende - sorry, aber das war überhaupt nicht gelungen, sondern einfach nur platt und dumpf. Ich vergebe 1 von 5 Sterne.

Ein altes Tagebuch, eine verlorene Liebe...
von Mareike Kollenbrandt aus Titz am 14.08.2021

Eine verlorene Liebe, eine neue Bekanntschaft, ein altes Tagebuch.... Alles Dinge, die eine gute Geschichte ergeben können. Und das tun sie auch: Kim hat ihre grosse Liebe durch einen tragischen Unfall verloren und zusätzlich auch noch etwas herausgefunden, dass dieses Liebe in ihren Grundsätzen erschüttert. Scheinbar hatte ih... Eine verlorene Liebe, eine neue Bekanntschaft, ein altes Tagebuch.... Alles Dinge, die eine gute Geschichte ergeben können. Und das tun sie auch: Kim hat ihre grosse Liebe durch einen tragischen Unfall verloren und zusätzlich auch noch etwas herausgefunden, dass dieses Liebe in ihren Grundsätzen erschüttert. Scheinbar hatte ihr Freund eine Affäre. Um Abstand zu gewinnen, fährt sie nach Cornwall, um der Stelle nahe zu sein, an der ihre grosse Liebe ihr Leben verloren hat. Nicht ganz sicher, ob sie zum Selbstmord bereit ist, steht sie an den Klippen und trifft dort auf Janet. Diese möchte Kim von ihrem vermeintlichen Vorhaben abhalten und lädt sie ein, ein paar Tage bei ihr zu verbringen. Und Janet besitzt dieses alte Tagebuch, das die Lebensgeschichte einer stummen Frau erzählt und von dem sie glaubt, daß es Kim weiterhelfen kann. Eine wundervolle Geschichte, ein kleines Cottage auf den Klippen in Cornwall, ich fand es sehr schön.

von einer Kundin/einem Kunden am 12.08.2021
Bewertet: anderes Format

Nach einem harten Schisalsschlag begegnet Kim der alten Dame Janet und diese übergibt ihr ein geheimnisvolles Tagebuch... Was da wohl drin steht?


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3