Der Streit um Klassizität

Polemische Konstellationen vom 18. zum 21. Jahrhundert

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 106.00
Fr. 106.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst Versandkostenfrei
Erscheint demnächst
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der Band versucht, das Verhältnis von Klassizismus und Antiklassizismus erstmals als polemische Konstellation zu fassen.
Die einzelnen Beiträge nehmen die Beziehungen zwischen Klassizismus und Antiklassizismus vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart in den Blick. Gefragt wird nach den polemischen Konstellationen, in denen literarische wie künstlerische Werke beider Strömungen sich aufeinander beziehen, sich gegeneinander abgrenzen und so profilieren. Solche Kontroversen lassen sich häufig nicht auf die Intentionen einzelner Akteure zurückführen, sondern werden nur aus einer genaueren Autopsie der strukturellen Verschiebungen erklärbar, die diese Einsätze ermöglichen und deren Ausdruck sie sind. Eine solche Sichtweise soll die wechselseitige Erzeugung und Profilierung distinkter ästhetischer Positionen durch Konkurrenzverhältnisse neu modellieren.

Daniel Ehrmann studierte Germanistik und Geschichte in Salzburg. Aktuell ist er APART-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften am Institut für Germanistik der Universität Wien.
Norbert Christian Wolf ist Professor für Neue deutsche Literatur an der Universität Wien.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Daniel Ehrmann, Norbert Christian Wolf
Seitenzahl 300
Erscheinungsdatum 15.11.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7705-6443-9
Verlag Brill | Fink
Maße (L/B) 23.5/15.5 cm
Gewicht 1 g
Abbildungen 10 schwarz-weiße und 2 farbige Abbildungen
Auflage 2021

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0