Meine Filiale

Der letzte Kampf / Die Chroniken von Narnia Bd.7

Neuübersetzung

Die Chroniken von Narnia Band 7

Clive Staples Lewis

(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 19.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 19.90

Accordion öffnen
  • Der letzte Kampf / Die Chroniken von Narnia Bd.8

    4 CD (2006)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    4 CD (2006)

Hörbuch-Download

Fr. 10.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Es ist Narnias schwärzeste Stunde. Aslan hat die Herrschaft übernommen und befiehlt den Bewohnern Narnias für die grausamen Kalormenen zu arbeiten. König Tirian erkennt, dass es gar nicht Aslan ist und ruft Eustace und Jill zu Hilfe, damit sie den wahren Aslan finden und seinem Land den Frieden bringen. Zusammen stehen sie vor ihrem schwersten Kampf.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 192
Altersempfehlung 10 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.07.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8000-5380-3
Verlag Ueberreuter Verlag
Maße (L/B/H) 22.5/14.4/2.3 cm
Gewicht 362 g
Originaltitel The Last Battle
Übersetzer Heike Hohlbein, Christian Rendel, Wolfgang Hohlbein
Verkaufsrang 42367

Weitere Bände von Die Chroniken von Narnia

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
1
3
0
0

Cool
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 19.03.2021

Ich fand es so toll. Es hat mehr mit der Offenbarung der Bibel zu tun, ich find es großartig wie CS. Lewis hat das so wunderbar beschreiben und manche Stellen waren so tiefgründig, da musste ich die Passage einfach nochmal lesen! Und das mit Tash und Aslan ist sooo gut klar gemacht worden, dass Aslan Gott ist und Tash der Satan... Ich fand es so toll. Es hat mehr mit der Offenbarung der Bibel zu tun, ich find es großartig wie CS. Lewis hat das so wunderbar beschreiben und manche Stellen waren so tiefgründig, da musste ich die Passage einfach nochmal lesen! Und das mit Tash und Aslan ist sooo gut klar gemacht worden, dass Aslan Gott ist und Tash der Satan! Dieses neue Narnia der Himmel ist auch super gut beschreiben worden und das Ende der Welt könnte theoretisch wirklich so ablaufen...

Voreiliges und zu einfach gewähltes Ende vom Autor einer riesigen Welt
von ReadTweetie am 17.02.2020

DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER!!! Warum habe ich das Buch gelesen? – Es geht zu Ende. Die letzte Geschichte aus den Chroniken von Narnia. Natürlich muss ich mich dem stellen! Ich habe bis zum letzten Punkt gehofft, dass der Titel nicht das bedeutet, wofür er steht. Aber C. S. Lewis (bzw. die Übersetzer) halten ihr Wort. ... DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER!!! Warum habe ich das Buch gelesen? – Es geht zu Ende. Die letzte Geschichte aus den Chroniken von Narnia. Natürlich muss ich mich dem stellen! Ich habe bis zum letzten Punkt gehofft, dass der Titel nicht das bedeutet, wofür er steht. Aber C. S. Lewis (bzw. die Übersetzer) halten ihr Wort. Eustachius und Jill brechen zu ihrem zweiten Abenteuer nach Narnia auf, doch dieses beginnt nicht wie anderen zuvor. Wir beginnen in Narnia mit einem neuen Gesicht: Tirana, dem jetzigen König von Narnia. Dieser steckt in Schwierigkeiten und ruft Aslan und die Kinder um Hilfe. Komischerweise sehen alle Menschenskinder, die zuvor schon einmal in Narnia waren, den König. So machen sich die beiden jüngsten auf die Suche nach einem Weg, um nach Narnia gelangen zu können. Da hätte ich schon stutzig werden müssen. Nun, sie gelangen nach Narnia und versuchen gemeinsam mit dem König die Gefahr zu stoppen, die sich in Gestalt eines Affen breit gemacht hat. Er benutzt den Glauben der Tiere an Aslan, um sie in Angst und Schrecken zu versetzten. Dies gelingt ihm leider auch, denn der Löwe hat sich schon lange nicht mehr gezeigt und vieles wird nur noch wörtlich und von Generation zu Generation weitergegeben. Dann passiert auch nicht mehr viel, denn das Buch hat nur knapp 160 Seiten. Am hoffnungslosesten Punkt angekommen, erscheint nun der wahre und leibhaftige Aslan und hilft den Kindern und dem König. Er schafft es sie zwar zu retten, doch Narnia ist verloren. So scheint es zumindest. Denn er offenbart ihnen, dass sie nun im wahren Narnia seien. Einem besseren Narnia. Nun, man ahnt schon, was als Nächstes kommt: Die Kinder, mittlerweile sind es ebenso Peter, Edmund, Lucy und sogar Polly und Diggory, sind in ihrer Welt gestorben. Nun können sie für immer im wahren Narnia leben. Die christlichen Parallelen sind nun nicht mehr zu übersehen: Das wahre Narnia ist der Himmel. Diejenigen, die den Glauben nie ganz aufgegeben haben, haben sich einen Platz darin verdient. Diejenigen, die sich abgewandt haben, sind mit dem alten Narnia untergegangen. Ich war vollkommen entsetzt über dieses Ende. Und nach einigen Tagen Bedenkzeit finde ich das Ende noch immer entsetzlich. Ich denke man muss das Buch erst selbst lesen, damit man den Unterschied der beiden Länder versteht. Denn das hat C. S. Lewis sehr schön formuliert und ich finde den Gedanken daran eigentlich gut. Aber das hätte man auch in Form eines Epilogs oder Zusatzgeschichte schreiben können, denn die Kinde haben dieses Ende verdient. Aber nicht so früh. Außerdem finde ich es grausam, was der Autor aus Suse gemacht hat. Das hat sie nicht verdient. Fazit: Ich bin zwiegespalten, was dieses letze Abenteuer mit Narnia und seinen Bewohnern gemacht hat. Nicht zuletzt was es mit mir gemacht hat. Ich verstehe das Ende, das der Autor für seine Geschichte gewählt hat. Doch ich kann es nicht akzeptieren. Es gibt zig andere Möglichkeiten, wie man diese umfassende und unglaubliche Reihe hätte zu Ende bringen können. Meiner Meinung nach entscheidet sich C. S. Lewis für die einfachste. Ich kann leider nur 3,5 von 5 Sternen.

Spannender Abschluss der Reihe, der leider am Ende etwas zu offensichtlich war
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 18.07.2016

Der siebte und abschließende Band besticht nochmals durch eine besonders verzwickte Geschichte, in der geschickt mit Verwechslungen gespielt wird. Dadurch, dass man als Leser aber von Anfang an abgeholt wird, kann der Geschichte gut gefolgt werden, auch von Kindern, und man kann sich ganz auf die Geschichte an sich konzentrieren... Der siebte und abschließende Band besticht nochmals durch eine besonders verzwickte Geschichte, in der geschickt mit Verwechslungen gespielt wird. Dadurch, dass man als Leser aber von Anfang an abgeholt wird, kann der Geschichte gut gefolgt werden, auch von Kindern, und man kann sich ganz auf die Geschichte an sich konzentrieren. Es ist eine sehr schöne Spannung und Dramatik gegeben, wenn das Land Narnia unterzugehen droht. Aslan holt am Ende nochmal viele bekannte nach Narnia, um das Unglück abzuwenden, sodass es nochmals ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Figuren gibt. Leider stehen die christlichen Werte, auf denen die gesamte Reihe aufbaut, in diesem Band etwas arg im Vordergrund steht. Das Ende ist doch etwas zu offensichtlich und deutlich geworden in seinen Absichten der Glaubensvermittlung. Nichtsdestotrotz ein guter Abschluss der Reihe, der durch Spannung und Dramatik überzeugt und auf jeden Fall zu unterhalten und überraschen weiß. Das Ende muss wohl jeder für sich selber bewerten.


  • Artikelbild-0