Warenkorb
 

Das kooperative Gen

Abschied vom Darwinismus

Vor über 3,5 Milliarden Jahren entstand auf unserem Planeten Leben. Vor 600 Millionen Jahren begann ein Prozess, der aus einzelligen Organismen schliesslich den Menschen hervorgehen liess. Was hat sich entlang dieser ungeheuren Zeitachse in den Genen, den Hauptakteuren des Geschehens, abgespielt? Wie wurden wir, was wir sind?
Nachdem das Erbgut des Menschen und vieler weiterer Spezies vollständig entschlüsselt werden konnte, vollzieht sich in der Biologie eine Revolution des Denkens. Erstmals lässt sich vergleichen, wie sich Gene im Verlauf der Evolution entwickelt haben. Erkenntnisse, die sich aus diesem Vergleich ergeben, stellen bislang gültige zentrale Dogmen des grossen Biologen Charles Darwin und seiner neodarwinistischen Nachfolger infrage. Es wird Zeit, Phantasieprodukten wie dem "egoistischen Gen" und der Vorstellung, die Evolution sei ein "blinder Uhrmacher", den Platz zuzuweisen, der ihnen gebührt: die Versenkung.
Joachim Bauer, Mediziner und selbst jahrelang in der Genforschung tätig, zeigt: Das System der Gene eines jeden Organismus, das Genom, verfügt überWerkzeuge, mit denen es sich selbst - in Richtung zunehmender Komplexität - verändern kann. Anders, als von Darwin postuliert, entstanden neue Arten nicht im Zuge eines langsam-kontinuierlichen, zufallsgesteuerten Werdens, sondern als Folge von genomischen Umbauschüben. Diese wiederum waren Reaktionen auf globale Bedrohungen, mit denen das "Projekt Leben" mehrfach konfrontiert wurde.
Dieses Buch stellt Ergebnisse der modernen Genforschung in einer auch für Nichtfachleute verständlichen Weise dar. Die Botschaft lautet: Lebewesen mitsamt ihren Genen sind keine steuerlos auf dem Fluss der Erdgeschichte treibenden Objekte, sondern Akteure der Evolution. Als deren Grundprinzipien erweisen sich Kooperation, Kommunikation und Kreativität.
Portrait
Joachim Bauer, Jahrgang 1951, war nach seinem Medizinstudium viele Jahre in der molekularbiologischen und neurobiologischen Forschung tätig. Über die gesamte Zeit seiner ärztlichen Ausbildung leitete er eigene Labors. Als Forscher beschäftigte er sich mit Genen des Immunsystems, später mit Wechselwirkungen zwischen Immunsystem und Gehirn sowie mit der Regulation von Genen im Zentralnervensystem. Bauer forschte längere Zeit auch am Mount Sinai Medical Center in New York. 1996 erhielt er den renommierten Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie. Bauer ist zweifach habilitiert (Innere Medizin und Psychiatrie) und arbeitet heute als Arzt in der Abteilung für Psychosomatische Medizin des Uniklinikums in Freiburg. Buchveröffentlichungen:
Das Gedächtnis des Körpers. Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern (2002), Warum ich fühle, was du fühlst. Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone (2005), Prinzip Menschlichkeit. Warum wir von Natur aus kooperieren (2006), Lob der Schule. Sieben Perspektiven für Schüler, Lehrer und Eltern (2007)
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 223
Erscheinungsdatum September 2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-455-50085-1
Verlag Hoffmann und Campe
Maße (L/B/H) 21.2/13.4/2.5 cm
Gewicht 360 g
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
Fr. 29.90
Fr. 29.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Neue Erkenntnisse zur Evolution
von einer Kundin/einem Kunden am 15.09.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein sehr verständliches Buch, das den interessierten Laien auf den neuesten Stand der Forschung bringt. Neue Erkenntnisse eröffnen ein vertieftes Verständnis der Evolution. Die Molekularbiologie hat herausgefunden, dass viele Abschnitte der DNS keine Gene enthalten, sondern regulatorische Aufgaben erfüllen. Sogenannte "Transposi... Ein sehr verständliches Buch, das den interessierten Laien auf den neuesten Stand der Forschung bringt. Neue Erkenntnisse eröffnen ein vertieftes Verständnis der Evolution. Die Molekularbiologie hat herausgefunden, dass viele Abschnitte der DNS keine Gene enthalten, sondern regulatorische Aufgaben erfüllen. Sogenannte "Transpositionselemente" lassen die Entstehung neuer Arten in einem neuen Licht erscheinen. Ein populärwissenschaftliches Buch, das neue Erkenntnisse aus Genetik und Evolutionsforschung gut verständlich darstellt.